Leckerchen, 1/2017

Wow, gab es lange keine Leckerchen mehr hier im Blog… Naja, zugegeben: allzu viel zu lesen gab es die letzten Wochen – Monate hier sowieso nicht ;-). Dementsprechend verabschiede ich mich auch einstweilen von der Bezeichnung „Leckerchen der Woche“, denn wenn schon werden in dieser Kategorie doch eher mehrere Wochen auf einmal verbloggt :-).

In den letzten Wochen ist auf jeden Fall einiges an Liebenswertem in mein Leben eingezogen – nicht zuletzt im Dezember, wo neben Weihnachten ja auch noch mein Geburtstag war…

Ganster sein: Ich liebe Papeterie, nicht nur, aber ganz besonders Notizbücher und -hefte. In einem Geschäft an einem schönen Exemplar vorbeizugehen, fällt mir dementsprechend schwer. Aber jetzt kann ich das getrost tun, denn ein lieber Mensch hat mich zum Papergangster gemacht! Die Mitgliedschaft in der Papergang von Ohh Deer bringt mir einmal im Monat eine Überraschungsbox mit wunderhübschem Papierkram ins Haus. Große Liebe ❤!

Reminder: Braucht man ab und an einfach. In diesem Fall nicht zuletzt, weil ich in diesem Jahr gerne wieder auf Wanderschaft gehen würde mit Mika. Wenn der Reminder dann auch noch so praktisch (zum Beispiel als Stifte- oder Kosmetiktasche) einsetzbar ist wie dieser – umso besser! Gefunden bei Nature & Découvertes.

Reißverschluss-Tasche "Keep Exploring"
Reißverschluss-Tasche „Keep Exploring“

Gedanken wandern lassen: Zur Vorbereitung auf die Wandersaison sind zwei neue Bücher bei uns eingezogen. Klar, dass die schon mal in Ruhe durchgeblättert und die geeigneten Strecken markiert werden wollen. Irgendwie muss man sich ja auch die langen Abendstunden im Winter vertreiben ;-). Und auch wenn die Bücher nicht speziell auf Hunderunden ausgerichtet sind, hoffe ich doch, das ein oder andere Tourchen für uns zu finden!

Wanderbücher von Rother
Wanderbücher von Rother

Wandgestaltung: Mal wieder einen Pinsel schwingen und eine neue „Pinnwand“ zaubern – kreativ werden kann so einfach sein und es macht einfach zufrieden, wenn in der Wohnung wieder etwas vorangeht ❤ Gestaltet mit Kork-Topfuntersetzern von Ikea, etwas Malerkrepp und Plakafarben in Gold, Silber und Kupfer. Fehlen nur noch passende Pins… 😉

DIY Kork-PInnwand
DIY Kork-PInnwand

Bekanntes neu entdecken: In Bayern hat der Winter uns ein richtiges Wunderland gezaubert. Wunderschön, auf Lieblings-Strecken durch die flauschig-weiße Schneedecke zu laufen und die Landschaft ganz neu wahrzunehmen. So geschehen im Januar im Murnauer Moos und an den Osterseen.

Waschbärchi: Socken. Sie sind einfach meine große Leidenschaft 😀 Diese hier fand ich ganz besonders putzig, mit kleinen Waschbäröhrchen und einer Anti-Rutsch-Gummierung an der Sohle. Gefunden bei Reserved.

Waschbär-Socken
Waschbär-Socken

Fotofieber: Der Weihnachtsmann hatte es besonders gut mit mir gemeint und ein kleinen „Fotostudio“ für mich eingepackt. Selbiges hat mittlerweile auch seinen Platz in der Wohnung gefunden und wurde natürlich auch eingeweiht – beim Fotografieren der „Leckerchen“ :-)! Es braucht auf jeden Fall noch etwas Übung meinerseits, aber ich freue mich schon total darauf, diesen Bereich der Fotografie weiter zu verfolgen!

Mein kleines Fotostudio
Mein kleines Fotostudio

Schenk was Gutes: Weihnachts-Ideen für Hundemenschen

Weihnachten nähert sich mit Riesen-Schritten und vielleicht geht es dem ein oder anderen so wie mir und ihr habt noch nicht alle Geschenke zusammen. Statt jetzt in Last-Minute-Geschenke-Panik zu verfallen, kann man das Konsum-Hamsterrad einfach mal kurz anhalten und nachdenken: Gibt es nicht die Möglichkeit, etwas zu schenken, das nicht nur schön, sondern auch gut ist? Gut nicht nur im Sinne von funktionsfähig, qualitativ hochwertig oder langlebig. Sondern gut im Sinne von unterstützend, fördernd und helfend. Schließlich ist die Weihnachtszeit nicht nur dazu gut, seine Nächsten und Liebsten zu beglücken, sondern auch etwas Gutes für andere zu tun, egal ob sie nun zwei oder vier Beine haben.

Kaufen und spenden

Im Tierschutz-Shop könnt ihr nach Herzenslust Hunde-Futter und -Zubehör (alles garantiert tierversuchsfrei!) shoppen und gleichzeitig etwas Gutes tun: 10% von jeder Einkaufssumme gehen nämlich an Tiere in Not. Am am Ende eurer Bestellung könnt ihr ganz einfach auswählen, welchem Tierheim die Spende vom Tierschutz-Shop erhält. Und euch kostet das Ganze keinen Cent mehr! Unter dem Motto „Schenke Liebe für Tiere in Not“ könnt ihr außerdem noch ein Packerl für Tiere in Not zusammenstellen. Hier erfahrt ihr mehr über die Weihnachtsaktion.

Viele Tierschutzvereine verkaufen Kalender, um ihre Vereinskassen zu füllen: Also schaut doch einfach mal bei eurem lokalen Verein, ob es da etwas zu ergattern gibt. Ein besonders schönes Wandkalender-Exemplar mit jeder Menge farbenfroher Hundebilder könnt ihr auch hier erwerben. Der Verkaufspreis geht dabei komplett an Tiere in Not, Odenwald, Die Dingo Hilfe e.V. und Herdenschutzhundservice e.V.

Spenden statt kaufen

Eine Patenschaft für einen Tierheimbewohner, Kastrations– oder Impfpatenschaften für Auslandshunde oder eine Futterspende an die lokale Tiertafel: Es gibt so viele Möglichkeiten, mit wenig viel zu erreichen! Menschen, denen der Tierschutz am Herzen liegt, freuen sich bestimmt, wenn man als Geschenk für sie ihr persönliches Anliegen mit unterstützt.

schenk-was-gutes

Selbermachen

Nähen, schrauben, knüpfen, stricken, häkeln, schreinern, polstern… wenn es um Hunde geht, kann man sich ganz schön kreativ austoben! Das tolle daran: Man benötigt oft nicht viel Material. Bei Spielzeug wie Zergeln oder Stofftieren kann man oft schon aus Stoffresten oder ausrangierten Kleidungsstücken tolle Ergebnisse zaubern. So führt man Gebrauchtes einem neuen Zweck zu, spart Ressourcen und verschenkt auch noch etwas ganz individuelles, mit Liebe gemachtes! Einige Hunde-DIY-Inspirationen habe ich in einem Pinterest-Board gesammelt, jede Menge mehr findet ihr bei Dog It Yourself.

Wer lieber in der Küche als an der Werkbank oder Nähmaschine steht, möchte vielleicht eine Dose selbstgebackender Hundekekse verschenken. Wer dafür noch auf der Suche nach Rezeptideen ist, kann mal einen Blick in das E-Book „Weihnachtsplätzchen für Hunde“ werfen: Zu diesem haben unter anderem die WauiMiaui Tierconfisserie und Jamies Backstube Rezepte beigesteuert und es kann kostenlos bei Westwing heruntergeladen werden.

Mit gutem Gewissen

Nachhaltige Produkte können ganz unterschiedlich sein: ökologisch oder sozial fair, ressourcenschonend, biologisch abbaubar oder regional hergestellt. Eine kleine Auswahl an solchen Produkten, die sich auch unter dem Weihnachtsbaum gut machen, habe ich hier als Inspirationsquelle zusammengetragen.

Das Original Spiely von Treusinn

Eines von Mikas und meinen Lieblings-Begleiterlis beim Gassi: Das schicke Tau-Spielzeug Spiely ist einfach so handlich und lässt sich prima überallhin mitnehmen. Treusinn verankert Ökologie, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung in seiner Unternehmensphilosophie. Und so ist auch das Spiely durchweg empfehlenswert: widerstandfähiges Material (Segeltau made in Germany), waschbar und handgefertig in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen.

BecoBags Kotbeutel

Plastikfreie Kotbeutel, 100 % biologisch abbaubar – muss man da noch mehr sagen? Das wohl unverzichtbarste Zubehör eines jeden Hundehalters kann so endlich auch mal ohne schlechtes Umweltgewissen zum Einsatz kommen. Das Besondere an BecoThings-Produkten ist zum einen das durchdachte Design und zum anderen die 100%ige Umweltverträglichkeit. Von BecoThings gibt es auch noch eine Menge andere Hundeaccessoires wie Futterschüsseln oder Spielzeug, die fast überwiegend aus Pflanzenfasern bestehen, BPA- und plastikfrei sowie kompostierbar sind, also einfach mal danach stöbern!

Servierbrett Dackel

Das schnieke Brettchen aus Nussholz in Dackelform von Side by Side macht sich sicher auf jedem Hundemenschen-Tisch gut – aber natürlich ganz besonders in Bayern! Nicht zuletzt, da das Brett aus dem heimischen Holz auch in Süddeutschland produziert wird, genauer gesagt in den Caritas Wendelstein Werkstätten

zeit-schenken-hund

Zeit schenken

Was nutzen das schönste Hundebett, das edelste Futter, die schicksten Halsbänder und das spannendste Spielzeug eigentlich, wenn man keine Zeit hat, die Dinge gemeinsam mit dem Hund und idealerweise gleichgesinnten lieben Menschen zu genießen? Ja, genau, das war eine rhetorische Frage – natürlich nützt das nichts! Ich bin auf eine schöne Initiative aufmerksam geworden, die ein bisschen was gegen den Konsumwahn und für mehr Zeit miteinander tun will: Bei Zeit statt Zeug könnt ihr Geschenke auswählen, die ebendieses, nämlich Zeit, benötigen. Diese könnt ihr euch entweder selber wünschen oder gleich an jemanden verschenken, inklusive eigener Nachricht und einem Terminvorschlag für eure gemeinsame Zeit. Zwar gibt es keine Zeitgeschenke speziell für Hundemenschen, aber bei den Stichworten „Wandern statt Wein“, „Zoobesuch statt Stofftier“ oder „Waldluft statt Parfüm“ dürfte den meisten ‚Sechsbeinern‘ schon der Herz aufgehen. Das ganze kostet übrigens nichts – oder eben doch, nämlich die Zeit, die man verschenken will. Und die ist ganz sicher gut investiert!

Und wer noch ein bisschen Zeit übrig hat, kann sie ganz einfach einem wohltätigen Zweck schenken: Das Tierheim München freut sich beispielsweise über ehrenamtliche Gassigeher oder Platzkontrolleure. Noch mehr Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Engagement findet ihr zum Beispiel bei Gute-Tat.de.

Zuviel abbekommen?

Und wenn die Feiertage vorbei, die Geschenkestapel gesichtet und die Fehlkäufe erkennbar sind? Die Sachen keinen Platz mehr finden oder einfach nur das Neue etwas Altes ersetzt? Dann schaut doch, ob ihr mit abgelegten oder überflüssigen Dingen jemand anderem eine Freude machen könnt! Regelmäßig suchen Tierschutzorganisationen Sachspenden, insbesondere für Hilfstransporte in ausländische Tierauffangstationen, aber durchaus auch bei euch vor der Haustür, im lokalen Tierheim oder bei der Tiertafel. Futter und Decken sind dabei sicher die meistgewünschten bzw. -benötigten Dinge. Und vielleicht könnt ihr so ja zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Ihr habt mehr Platz für euch und eure Vierbeiner und die hilfsbedürftigen Fellnasen können sich warm einkuscheln oder mal so richtig satt fressen.

Aufgestöbert: Kleine Kunstwerke

Ich gestehe: Ich habe ein heimliches Laster. Ich kann mich nämlich stundenlang durch Websites wie Etsy und DaWanda klicken und mich an den vielen tollen selbstgemachten Dingen erfreuen. Ich finde es beeindruckend, was manche Leute mit ihren Händen erschaffen können. Das liegt vielleicht daran, dass ich in dem Bereich eher minderbegabt bin… ;-).

Letztendlich kaufe ich dann doch selten etwas (aber, hey, meine Favoriten- und Wunschlisten wachsen dafür kontinuierlich an), wenn dann eher als Geschenk für andere. In diesem Fall konnte ich aber nicht widerstehen und musste mir selber etwas schenken: eines der individualisierten Hunde-Porträts von Carolyn aka HitherRabbit. Der Clou an ihnen: Es sind Mixed Media-Kunstwerke, die handgemalt und bestickt werden – natürlich jeweils passend zur felligen Vorlage! Das ganze kommt dann in einem runden Stickrahmen und kann so gleich an einem passenden Ehrenplatz an die Wand gehängt werden.


Ein bisschen muss ich mich noch gedulden, bis mein Mika-Porträt bei mir ankommt, immerhin muss es erst einmal angefertigt werden und dann eine laaaaange Reise aus den USA nach München zurücklegen. Ich bin schon schwer gespannt und werde dann sicher auch noch Fotos machen!

Mehr über Carolyn und ihre Kunstwerke erfahrt ihr übrigens auch auf ihrem Blog.