Tipps und Termine KW 28 und 29: Wie geht es in den Isarauen mit den Hunden weiter?

Vergangene Woche tagte der Münchner Bezirksausschuss 19 (Thalkirchen – Obersendling – Forstenried – Fürstenried – Solln). Auf der Tagesordnung stand dabei auch ein Antrag eines Mitglieds der SPD-Fraktion: Diskutiert werden sollte eine Leinenpflicht für Hunde in den Isarauen – so zumindest drang das Thema nach außen und verbreitete sich wie ein Lauffeuer unter den Münchner Hundehaltern. Von denen waren dann auch einige bereit, als am Dienstagabend die Sitzung stattfand: Sie kamen dem Aufruf nach, sich in die Diskussion einzubringen, der über soziale Netzwerke und per Aushang in den Isarauen verbreitet wurde.

Damit hatte der Ausschuss möglicherweise nicht gerechnet. Die Diskussionen um die vorgeschlagenen Maßnahmen waren dementsprechend kontrovers und emotional: Die Aussagen von ob der Aussicht auf weitere Einschränkungen verärgerter bis aufgebrachte Hundebesitzer (einige kritische Hundehalter fanden sich übrigens auch unter den Politikern) standen den Beschwerden von Nicht-Hundehaltern gegenüber. Es klärte sich zumindest, dass es bei dem Antrag nicht um eine generelle Leinenpflicht an der Isar gehen soll, sondern darum, einen einzelnen Weg zwischen Thalkirchen und Stadtgrenze mit Leinenpflicht zu belegen, um beispielsweise Joggern und Radfahrern einen ‚freien Weg‘ zu garantieren. Zur Debatte steht dabei der Dammweg.

Aller kritischen Stimmen gegenüber diesem Antrag zum Trotz wurde er schließlich mehrheitlich angenommen. Das bedeutet nun erst einmal, dass die Einführung der Leinenpflicht auf dem Dammweg ‚geprüft‘ wird. Dann wird das Thema an den Stadtrat übergeben, der darüber zu entscheiden hat.

Es besteht also noch kein Grund zur Panik! Dennoch: Auch wenn die meisten Hundehalter wegen der vielen (zum Teil wirklich rücksichtslosen) Radfahrer den Damm sowieso meiden wie der Teufel das Weihwasser und von daher mit einer Leinenpflicht dort im Alltag wenig Probleme haben werden, halten wir die Ausweitung der Leinenpflicht-Gebiete für bedenklich. Das Beispiel könnte in anderen Stadtbezirken Schule machen, sodass letztlich die Freilaufflächen immer kleiner und abgelegener werden. So ist etwa im Zuge der Sanierung auch im Englischen Garten jetzt wieder die Durchsetzung der (schon lange bestehenden, aber in der Umsetzung ‚ignorierten) Leinenpflicht in der Diskussion.

Unser Appell lautet daher an alle Hundebesitzer: Bitte beachtet bestehende Regeln und versucht euer Bestes, Konflikte zu vermeiden und euch rücksichtsvoll zu verhalten! Ein tolerantes Miteinander ist immer eine Verpflichtung für beide Seiten oder anders gesagt: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus. Natürlich kann man nicht in jeder Situation alles kontrollieren, sowohl ihr als auch eure Hunde sind ja Lebewesen und keine Maschinen, aber ein wenig vorausschauendes Verhalten kann helfen, Ärger zu vermeiden. Und je weniger Ärger mit unseren Mitmenschen es gibt, desto mehr Freiheiten bleiben uns und unseren Vierbeinern im besten Falle erhalten!

Und hier kommt wie immer die Übersicht der Termine in München.

Workshops:

  • Mantrailing Schnupperworkshop
  • Gegenstandssuche Turniervorbereitungs-Workshop
  • Clickertraining – Einführung
  • Scent Hurdle Racing Turniervorbereitungs-Workshop
  • Tricktraining
  • Kinderseminar für Kinder ab 6 Jahren

Seminare und Vorträge:

  • Was tu ich nur mit diesem Hund
  • Therapiehunde-Team-Ausbildung
Feste:
  • Sommerfest im Tierheim Riem

Tipps und Termine KW 26: Mit dem Hund ins Museum

Das Kunstmuseum Bochum lockt in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Sommer-Angebot: „Guck mal Kunst mit Hund“, heißt das Führungsprogramm, zu dem kunstinteressierte Zweibeiner ihre Vierbeiner mitnehmen können. Die Führungen unter Leitung der Hundetrainerin und Kunsthistorikerin Claudia Posca begleitet – und führen nicht in die heiligen Hallen des Museums, sondern etwa in den Bochumer Stadtpark. Dort stoßen die Teilnehmer auf Kunst im öffentlichen Raum und sollen erfahren, wie die bewusste Betrachtung und Beobachtung, die Hundehalter etwa auch ihren vierbeinigen Gefährten entgegenbringen, die Wahrnehmung der Kunstwerke verändert, den Blick öffnet für die Details und einen neuartigen Zugang zur Kunst eröffnet.

Ein spannender Ansatz, der sich etwa auch in den Kulturwanderungen von Dr. Karin Dohrmann (Ars Canis) im Münchner Raum findet. Ein Novum ist es aber sicherlich, dass dieser Ansatz nun auch von öffentlichen Einrichtungen erprobt wird. Wir finden es eine tolle Sache, dass das Bochumer Museum in dieser Hinsicht buchstäblich neue Wege geht, und wünschen uns mehr Kultur mit Hund!

Und hier kommt wie immer die Übersicht der Termine in München. Besonders empfehlen wir in dieser Woche die Demo gegen den Leinenzwang:

Workshops:

  • Mantrailing für Anfänger

Seminare und Vorträge:

  • Aggressives Verhalten bei Hunden
  • Spielverhalten des Hundes
Specials:
  • Demo gegen den Leinenzwang in München

Tipps und Termine KW 24: Wie man in Spanien mit Häufchen-Liegenlasser umgeht

Andere Länder, andere Sitten. In einem ist man sich aber grenzübergreifend einig: Hundehaufen gehören ins Sackerls und dann in den Mülleimer und nicht auf Gehwege und Grünanlagen! Um dieses Prinzip auch denjenigen Hundehaltern nachhaltig klarzumachen, die es mit der Besieitung der Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht ganz so genau nehmen, hat sich die Stadt Brunete in Spanien eine ungewöhnliche Aktion einfallen lassen: Die wegräumresistenten Hundehalter haben die liegengelassenen Haufen ganz einfach in einer „Fundsachen“-Box zugestellt bekommen!

Um die Aktion umzusetzen, waren 20 Freiwillige im Einsatz, die sich mit den Hundehaltern unterhalten haben, um über einen Abgleich mit dem Hunderegister an die passenden Adressen zu gelangen. Die Freiwilligen sammelten dann die Haufen ein, packten sie in Kartons und lieferten sie an die Halter aus. 147 solcher Päckchen wurden zugestellt und die Stadt berichtet von einem 70%igen Rückgang der öffentlichen Häufchenstatistik.

Ob die Aktion auch langfristig Erfolg hat? Auf jeden Fall ist sie bemerkenswert und wir drücken die Daumen, dass Brunetes öffentliche Plätze in Zukunft häufchenfreie Zone bleiben!

Auch bei den Terminen dieser Woche sollten Hundehaufen natürlich eingesammelt werden ;). Hier kommt die Übersicht:

Workshops:

  • Tricktraining
  • Komm! – Der sichere Rückruf

Seminare und Vorträge:

  • Anatomie und Erste Hilfe beim Hund
  • Körpersprache – Hunde lesen lernen
Ausflüge, Wanderungen und Spaziergänge:
  • Hundewanderung: Vom Kloster zum Klösterl
Feste:
  • h.und – Das Festival für Hundefreunde 2013

Tipps und Termine KW 23: Regen, Regen, Regen

Für Mensch und Hund war die letzte Woche eine wirkliche Herausforderung: So viel Wasser von oben, das kann selbst den abgehärtetsten Nackt- und Fellnasen zusetzen. Zum Glück sieht die Vorhersage für diese Woche wieder besser aus. Falls aber doch noch mehr Regentage auf uns zukommen, gibt es zumindest gute Alternativen, den Hund auch drinnen zu beschäftigen, wenn der ausgiebige Gassigang ins Wasser fällt: Tolle Ideen, für die man nur haushaltsübliche Gegenstände benötigt, findet ihr dafür beispielsweise auf der frisch relaunchten Website SPASS-MIT-HUND.

Natürlich sind auch die Kurse für Hund und Halter im Münchner Bereich eine gute Möglichkeit, seinen Vierbeiner zu beschäftigen. Daher findet ihr hier die Übersicht der Termine für dieser Woche:

Workshops:

  • Kompaktkurs „Gegenstandssuche für Anfänger/Auffrischer“
  • Film-Trickhundeseminar für Anfänger
  • Reitbegleithund

Seminare und Vorträge:

  • Abendvortrag für Hundetrainer – Konfliktgespräch Trainer/Kunde
  • Windhunde aus Spanien – Leben mit Galgo, Greyhound, Podenco & Co.
Ausflüge, Wanderungen und Spaziergänge:
  • Tortal-Rohntal-Runde Tagestour

Tipps und Termine KW 20: Die Giftköder-Serie im Gebiet Gauting / Starnberg

Viele haben es sicherlich mitverfolgt: Seit Monaten versetzt eine anhaltende Serie von ausgelegten Gift- und Rasierklingenködern die Hundehalter im Würmtal und in der Gegend um den Starnberger See in Angst und Schrecken. Der „Merkur“ meldet nun, dass die Serie abebbt – „nur noch“ drei Vorfälle in den letzten drei Wochen. Klar, dass das drei Vorfälle zu viel sind! Leider steckt die Polizei bei den Ermittlungen fest. Anzunehmen ist, dass es sich nicht um einen Einzeltäter, sondern um mehrere Personen handelt, die die Köder auslegen.

Am 15. Mai findet nun eine Veranstaltung in Gauting statt, bei der sich Hundehalter über die aktuelle Sachlage informieren können. Anwesend sind neben einem Vertreter der Polizei u.a. auch eine Tierärztin, die über das richtige Verhalten bei Verdacht auf Vergiftung eingehen wird, sowie eine Trainerin, die Tipps zur Prävention geben kann.

Die Veranstaltung findet ab 19 Uhr in der Pizzeria Forestalla, Münchner Straße 88, in Gauting statt, der Eintritt ist frei.

Hier findet ihr wieder die Übersicht der Termine für Hundehalter aus München in dieser Woche:

Workshops:

  • Kompaktkurs „Fungility für Einsteiger“
  • Kompaktkurs „Graue Schnauzen“
  • Longieren
  • Leinenführigkeit und Leinenaggression
  • Kompaktkurs „Fungiball“

Seminare und Vorträge:

  • Erste-Hilfe-Seminar

Tipps und Termine KW 19: Die „Neue Münchner Linie“

Es ist entschieden: München hat ein neues „Konzept  für das Halten von Hunden“ verabschiedet, das am 02. Mai in Kraft getreten ist. Münchner Hundehalter von Hunden, die größer als 50 cm sind, müssen sich auf ein paar neue Regelungen einstellen – und den bereits vorhandenen (die das KVR bzw. die Medien teilweise gerade als „neu“ verkaufen) strenger Folge leisten. Denn eines bringt die „Neue Münchner Linie“ auf jeden Fall mit sich: verschärfte Kontrollen der Einhaltung der neuen und alten Regeln.

Eine Leinenpflicht für große Hunde (Schulterhöhe ab 50 cm) gilt ab sofort

  • innerhalb des Altstadtrings
  • in allen Fußgängerzonen
  • in verkehrsberuhigten Bereichen
  • auf öffentlichen Märkten, Veranstaltungen, Festen sowie Versammlungen im Freien
  • auf Flächen in städtischen Grünanlagen, die den Freilauf explizit ausnehmen (Anm.: Auch hier ist irgendwie klar, dass man den Hund auf solchen Flächen nicht laufen lässt – unabhängig von der Größe und auch vor der neuen Regelung)
  • im unmittelbaren Umfeld von Spielplätzen
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf Bahnsteigen und in den Zwischen- und Sperrengeschossen (Anm.: Hier galt die Leinenpflicht schon vorher – soweit wir wissen für alle Größen!)

Gar nichts zu suchen haben Hunde aller Größen (weiterhin)

  • auf Kinderspielplätzen
  • auf den mit grünen Pollern gekennzeichneten Spiel- und Liegewiesen

Alles in allem ändert sich für verantwortungsvolle Hundebesitzer also gar nicht so viel, allerdings sind aus unserer Sicht noch einige Punkte offen, zum Beispiel wie sich das „unmittelbare Umfeld von Spielplätzen“ definiert, wie lang die Leine für den großen Hund sein darf oder muss und wie die Kontrolleure einen 49 cm-Hund von einem 50 cm-Hund unterscheiden. Über den Sinn und Unsinn der neuen Regelung wird viel diskutiert. Insbesondere die Größenunterscheidung erhitzt die Gemüter der (Groß-)Hundebesitzer – schließlich kann auch ein Dacker oder Terrier kräftig zupacken, abgesehen davon dass die Leine oft nur ein gefühlter Schutz ist, es tatsächlich aber auch mit angeleinten Hunden Beißvorfälle geben kann.

Ein Hundeführerschein wird wohl auch nicht zu einer Befreiung der Leinenpflicht führen, sondern höchstens zum Erlass oder zur Minderung der Hundesteuer. Derzeit wird darüber nachgedacht, beim freiwilligen Ablegen des Hundeführerscheins einmalig die Hundesteuer zu erlassen – was angesichts der Tatsache, dass die Kosten für den Hundeführerschein ebenso wie die Hundesteuer bei jeweils ca. 100 Euro liegen, wohl wenig Resonanz haben wird.

Vorfälle sollen in Zukunft streng verfolgt werden. Da passt es, dass die Bürger explizit aufgefordert werden, Vorfälle zu melden. Ob sich dies nur auf Beißvorfälle bezieht, wird nicht ganz klar. Zu befürchten steht, dass das Meldeformular auch für Nichtigkeiten genutzt werden wird – das wird die Zeit zeigen.

Was meint ihr zu der neuen Regelung? Betrifft sie euch? Oder ändert sich für euch eigentlich nichts?

Hier findet ihr wieder die Übersicht der Termine für Hundehalter aus München in dieser Woche:

Workshops:

  • Orientierung am Menschen
  • Decke / Warte / Bleib
  • Trick-Training
  • Verbindlicher Rückruf
  • Dogfrisbee mit Georg Adler

Seminare und Vorträge:

  • Loben – aber richtig
Wettkämpfe:
  • Obedience–Prüfung