Münchens Wirtschaft verbindet man eher mit Laptop und Lederhosen als mit Leberwurstkeksen und Leinenmanufaktur. Doch auch die Tierbranche boomt in der bayerischen Landeshauptstadt und ihrem Umland – und bringt einige faszinierende Geschäftsideen, Produkte und Persönlichkeiten hervor. Grund genug, mal einen Blick auf Hundeunternehmen aus der Region und die Köpfe dahinter zu werfen.

Treusinn - Made in Munich
 

1. Wer bist du und was ist dein Hundeunternehmen? Stell dich und deine Produkte oder deinen Service vor.

Simone Rosner, Gründerin und Inhaberin von TREUSINN. Foto: Ⓒ TREUSINN
Simone Rosner, Gründerin und Inhaberin von TREUSINN. Foto: Ⓒ TREUSINN
TREUSINN ist ein junges Label aus München, das nachhaltige und hochwertige Produkte für Tier und Mensch entwickelt und vertreibt, die ausschließlich in Werkstätten für Menschen mit Handicap in Deutschland gefertigt werden. Langlebige und ökologisch durchdachte Produkte für Tierliebhaber, die bewusst und fair einkaufen wollen, ohne auf stilvolles Design zu verzichten. Ein Konzept mit einem hohen sozialen Mehrwert. Ich liefere die Ideen für die Produkte, Menschen in Behindertenwerkstätten setzen diese handwerklich um. Jeder Artikel von TREUSINN wird so in sorgfältiger Handarbeit hergestellt und dadurch zu einem besonderen Produkt von außerordentlicher Qualität und Wertigkeit.

Mit meiner Idee möchte ich ein verantwortungsvolles Konsumverhalten fördern. TREUSINN ist das erste Unternehmen der Branche, das die Herstellung von Tieraccessoires mit sozialem Engagement verbindet und damit einen Beitrag zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration von Menschen mit Handicap leistet.

2. Wie bist du auf die tierische Geschäftsidee gekommen?

Durch meinen Hund Otto. Ich war selbst immer wieder auf der Suche nach schönen und nachhaltigen Produkten für das Zusammenleben mit meinem Vierbeiner. Leider musste ich oft feststellen, dass die meisten Artikel im Heimtierbereich „made in China“ sind. Was mir „nicht in die Tüte“ kommt. Als kreativer Geist – ich bin eigentlich TV-Regisseurin – setzte ich mich irgendwann selbst an den Tisch und entwickelte mein erstes TREUSINN-Produkt: die Napfstation für Hunde, bis heute mein absolutes Lieblingsstück der TREUSINN-Kollektion. Auf der Suche nach geeigneten Fertigungsstätten kam die Idee zur Zusammenarbeit mit sozialen Manufakturen. Die Menschen in den TREUSINN-Werkstätten sind bis heute das Herzstück unserer Produktion und waren der „Auslöser“ für mich, ein „etwas anderes“ Unternehmen zu gründen.

3. Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich aus?

Den absolut typischen Arbeitstag gibt es für mich eigentlich nicht. Jeder Tag ist anders. An manchen Tagen mache ich zu 100% einen Bürojob mit Buchhaltung, Ablage, Mails beantworten und was sonst noch so dazu gehört. Am nächsten Tag muss ich vielleicht eine neue Werkstatt finden für ein neues TREUSINN-Produkt. Dazu die Lieferanten für die Materialien, die bei TREUSINN fast ausschließlich von heimischen Zulieferern stammen. Dann wird ein Prototyp gefertigt und wir können sehen, ob das Produkt auch in einer sozialen Einrichtung umsetzbar ist.

Am schönsten sind die Werkstatt-Besuche, weil man hier einfach ganz nah dran ist an den Produkten und den Menschen. Ich arbeite mit derzeit 12 Werkstätten für Menschen mit Handicap aus ganz Deutschland zusammen. Der Aufwand und die Logistik, die gesamte Fertigung zu managen, ist enorm. Da TREUSINN eine One-Woman-Show ist, bin ich die Fachfrau für fast alles: Design, Marketing, Vertrieb und Produktion. Die komplette Warenlagerung sowie den Versand habe ich in die vertrauensvollen Hände von Avanta Lettershop gegeben, einem Integrationsbetrieb der Stadt München, der benachteiligten Frauen die Chance bietet, einer geregelten Arbeit nachzugehen. Das würde ich nicht auch noch schaffen. 🙂

4. Was macht München zu einem guten Standort für ein Hunde-Start-Up?

München zählt zusammen mit Essen und Hamburg zu den hundefreundlichsten Standorten in Deutschland. Hier leben viele Hunde und die Hundehalter geben gemessen an ihrem Einkommen auch mehr Geld für ihre Vierbeiner aus als vielleicht in anderen Regionen Deutschlands. Was jedoch auch die Folge hat, dass es bereits viel Hunde-Business in München gibt. Mich betrifft dies weniger. TREUSINN ist nicht standortgebunden, denn unsere Produkte werden ja deutschlandweit und auch ins Ausland verkauft. Wir erreichen unsere Kunden also national, nicht nur in und um München.

5. Welchen Ort sollte man als München-Besucher oder Münchner mit Hund unbedingt einmal besucht haben?

Das Mini-Hofbräuhaus im Englischen Garten und die Isarauen vom Tierpark aus auswärts Richtung Pullach. Ein wunderschöner Ort für lange Spaziergänge.

Ein tolles Accessoire für Spaziergänge (nicht nur) an der Isar: das Spiely. Foto: Ⓒ TREUSINN
Ein tolles Accessoire für Spaziergänge (nicht nur) an der Isar: das Spiely. Foto: Ⓒ TREUSINN

6. Und zum Abschluss: Hast du einen Tipp für alle, die sich gerne in der Hundebranche selbständig machen wollen?

Im Hundebusiness läuft es, denke ich, kaum anders als in anderen Branchen, wenn man ein eigenes Geschäft betreiben möchte. Als Selbständiger braucht man viel Idealismus, eine gute Geschäftsidee und vor allem eines: Durchhaltevermögen. Wichtig ist, dass man zu 100% an seine Idee glaubt und diese auch lebt und mit den Menschen um sich herum ehrlich ist.

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

2 Comments

  1. Deco & Pippa Sagt Antworten

    Wir lieben auch Treusinn 🙂 Und shoppen dort richtig gerne

    Wuff, Deco + Pippa

    • Alexandra Sagt Antworten

      Die Sachen sind aber auch einfach wirklich toll – und dazu noch die Firmenphilosophie, das finde ich absolut unterstützenswert 🙂
      Liebe Grüße, Alexandra

Antwort hinterlassen