Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

Bei Steffi und ihren beiden Cocker-Spaniel Ren und Stimpy von Cocker, Lifestyle and more dreht sich alles rund u, ihr bewegtes Leben als Mini-Rudel. Ob Hausbau, Leckereien für Hund und Herrchen (oder Frauchen!), Produkttests oder Wichteleien – bei den drei ‚Landeiern‘ aus Göttingen gibt es immer etwas zu entdecken. Im Hundumblick erzählt Steffi von Hundeschul-Such-Odysseen, Dorfflucht, und Stadtbesuchen.

Der Hundumblick: 6 Fragen an Steffi von Cocker, Lifestyle and more

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Wir, das sind Steffi (38), Ren (9) und Stimpy (3)! Ren und Stimpy sind 2 waschechte englische Cocker-Spaniel mit allen Gaben, Vorlieben und Macken, die man sich bei dieser Rasse denken kann 😉 Und genau darüber berichten wir auf unserem Blog: www.cockerlifestyleandmore.de

Uns gibt es nun seit etwas über einem Jahr und wir haben mächtig viel Spaß am Bloggen 🙂

Wir leben in der Nähe von Göttingen, Südniedersachsen, und fühlen uns hier pudel- ääääh cockerwohl!

Steffi und Ren vom Cocker, Lifestyle and more. Foto: Cocker, Lifestyle and more
Steffi und Ren vom Cocker, Lifestyle and more. Foto: Cocker, Lifestyle and more

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Wir 3 sind absolute Dorfkinder! Ich selber bin auf dem Land aufgewachsen, habe zwischendurch 6 Jahre in der Stadt (Göttingen) gewohnt und bin dann wieder auf’s Dorf geflüchtet! Ich liebe es einfach, wenn man aus der Haustür rausplumpst und mitten im Grünen oder im Wald ist! Ich würde das Landleben nie wieder gegen das Stadtleben tauschen wollen! Selbst unser neues Häuschen, ja wir sind aktuell im Baufieber, wird auf einem Dorf stehen. Wir hoffen, dass wir im Herbst unser neues zu Hause unsicher machen können 🙂

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Die dörflichen Gegenden hier sind schon recht hundefreundlich. Obwohl auch hier die Giftködermeldungen immer näher einschlagen 🙁

Ab und zu machen wir auch einen kleinen Ausflug nach Göttingen und auch da kann ich mich nicht über hundeunfreundliche Menschen oder Cafés beschweren.

Kotbeutelstationen gibt es hier im Umkreis fast gar keinen! Ich kenne 1!

Aber dafür gibt es hier mehr als genug Hundeschulen. Bei Vereinen kenne ich mich nicht so gut aus. Aber dafür haben wir schon einige Hundeschulen getestet. Es war eine kleine Odyssee, bis wir die Schule gefunden haben, die genau richtig für uns ist! Und dafür fahren wir auch eine kleine Strecke Richtung Harz! Aber da findet man die Osteroder Haustierakademie von Dagmar Spillner!!!!! Eine großartige Hundeschule! (das musste hier jetzt mal gesagt werden 😉 )

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Leinenpflicht herrscht bei uns quasi überall innerorts! In der Stadt herrscht diese Pflicht sowie auch auf den Dörfern. Was meiner Meinung nach aber auch völlig okay ist!

Außerhalb der Ortschaften sieht das Ganze schon wieder etwas entspannter aus! Da können die Hunde flitzen wie sie lustig sind (gut, Stimpy nicht, da sie einen total ausgeprägten Jagdtrieb hat), sofern die Hunde gut verträglich und abrufbar sind (aber natürlich gibt es auch bei uns die schwarzen Schafe unter den Hundehaltern)!

Und dann gibt es bei uns in Niedersaschen noch die jährliche Leinenpflicht!!!! Diese herrscht vom 1. April (nein, es ist leider kein Aprilscherz) bis zum 15. Juli! Das ist der Zeitraum der allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit.

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Zu Besuch in Göttingen! Oh, das gibt es einiges zu sehen! Da wir eine Universitätsstadt sind, gibt es hier viel Historisches zu sehen, aber auch die Landschaft und die Nähe zum Harz sind umwerfend! Man sollte also auch genug Zeit mitbringen.

Hier kommen nur mal ein paar Beispiele:

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Wir gehen unheimlich gerne am Seeburger See spazieren oder fahren in den Tierpark an der Sababurg. Das sind 2 Strecken, für die man auch ein wenig Zeit einplanen sollte. Aber es lohnt sich IMMER!
 


Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

2 Comments

  1. Steffi Sagt Antworten

    Vielen lieben Dank dass wir dabei sein durften 🙂

    Hat Spaß gemacht Deine Fragen zu beantworten.

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

  2. Babak Mehrkam Sagt Antworten

    Hallo,
    das ist ein super süßer Blog- Macht echt Spaß zu lesen.
    Weiter so und ich bleib dabei;-)
    Herzliche Grüße
    Babak

Antwort hinterlassen