Der Tatort: eine Hundehalterwohnung
Der Tatzeitpunkt: während des Fellwechsels
Das Verbrechen: es sieht aus wie Sau!

Und wer macht das jetzt wieder sauber? Klar, das schreit nach einem Einsatz der Tatortreinigerin!

Ich kann euch sagen: Der Job als Tatortreinigerin hat es ganz schön in sich. Ständig muss man Überreste von Verbrechen beseitigen, da tun sich vielleicht Abgründe auf… und anstrengend ist das Ganze auch noch! Ganz besonders zum Fellwechsel nehmen die Untaten sprunghaft zu und man hat, wenn man seinen Job ernst nimmt, alle Hände voll zu tun! Da ist man froh, wenn man starke Partner an seiner Seite hat. Zu meinem Team gehören:

Mika: Chief Motivation Officer
Thomas Aqua+ Pet & Family: Executive Cleanliness Manager

Zusammen sorgen wir dafür, dass alles wieder sauber wird. Und damit ihr mal seht, wie die Arbeit an einem Tatort so aussieht, habe ich für euch mal ein paar Bilder eingefangen von unserem Tagwerk:

Beweisstück 1: Haariges Polster

Fellbüschel auf dem Sofa – unglaublich, wo sich die Strolche bei ihren Untaten so aufhalten. Oder ob die Haare wohl bei einem Handgemenge ausgerissen wurden? Wie dem auch sei, anhand des hinterlassenen Beweismaterials sollte sich der Täter ja wohl fassen lassen… Nachdem die Kollegen von der KTU schon Proben gesichert haben, kann ich hier gleich zum Einsatz schreiten. Werkzeug der Wahl: der Polsteraufsatz!

Beweisstück 2: Verfellter Teppich

Wenn man schon einige Jahre als Tatortreinigerin auf dem Buckel hat, lernt man die Spuren zu lesen: Hier hat sich der Täter offensichtlich über einen längeren Zeitraum am selben Ort aufgehalten! Kein Problem, ich rüste meinen rollenden Partner einfach auf mit der Tierhaar-Teppichdüse und schon geht’s den Verbrechensresten an den Kragen!

Beweisstück 3: Blutspritzer auf dem Boden

Als Tatortreinigerin braucht man wirklich gute Nerven: so manch überdeutliche Überreste von Straftaten möchte man eigentlich am liebsten gar nicht sehen. So zum Beispiel, wenn das Blut des Opfers im ganzen Raum verspritzt wurde – oder dem Täter vielleicht einfach eine Packung passierte Tomaten auf den Boden gefallen ist…

Um diesem Malheur auf den Leib zu rücken, wird mein treuer Staubsauger-Helfer kurzerhand zum effektiven Nass-Sauger umfunktioniert und mit Reinigungskonzentrat gefüttert. Das Umrüsten geht ganz einfach und intuitiv: wenige Handgriffe reichen, um aus dem normalen Staubsauger einen „Feuchtwischer“ zu machen. Einfach super, wenn der Arbeitspartner so flexibel ist!

Beweisstück 4: Blutspritzer und Eingetrocknetes im Hundebett

Wie das eben so ist an Tatorten: die Blutspur führt unweigerlich zum Opfer! Als Tatortreinigerin muss man ganz schön starke Nerven haben, zumindest wenn die KTU nicht richtig aufräumt…

Aber natürlich soll der Tatort auch wieder gesäubert werden. Also weg mit der Leiche und ran an den Dreck!

Nach der Beweisvernichtung

…ist vor dem Säubern der Arbeitsmittel! Da kommt schon ein ganz schöner Batz zusammen, wenn man so einen Tatort reinigt. Praktischerweise kann der Thomas Aqua+ Pet & Family eine ganze Menge schlucken, entweder ganz normal im Staubsaugerbeutel oder im Schmutzauffangbehälter bei Nassbetrieb oder beim Einsatz des Wasserfilters. Schön sieht das nicht gerade aus, aber es lässt sich alles ganz leicht entsorgen: einfach ab in die Toilette damit, abspülen, fertig.

Natürlich wird der Auffangbehälter anschließend noch gründlich ausgewaschen und dann getrocknet, damit sich keine

Der Showdown mit dem Täter

Und während ich noch so die Spuren der Spurenbeseitigung beseitige, sehe ich etwas Unglaubliches aus dem Augenwinkel: Da hat sich doch glatt mein Chief Motivation Officer das Opfer geschnappt! Das heißt doch nicht etwas….? Nein, das kann nicht sein! Das darf nicht sein! Mein Kollege – der Täter?

Na, zumindest scheint er sich ja für seine Schandtat zu schämen… 😀

Mika, der olle Schwerenöter - aber einer muss ja wohl verantwortlich sein für haarige Verbrechen
Mika, der olle Schwerenöter – aber einer muss ja wohl verantwortlich sein für haarige Verbrechen

Die ’schmutzigen‘ Fakten

Der Thomas Aqua+ Pet & Family ist ein starker Partner in der Verbrechens-… äähhhh… Schmutzbekämpfung! Der Staubsauger ist ein echtes Multitalent: Im Normalbetrieb mit Beutel ist er ein zuverlässiger, saugstarker Helfer. Die Saugleistung ist schon bei der „Eco“-Einstellung wirklich sehr gut, auf „Maximum“ muss man eigentlich nie stellen. Der Staubsauger kommt mit einem richtig großen Zubehörpaket. An Aufsätzen für den normalen Trocken-Saugbetrieb finden sich dabei:

  • Tierhaar-Düse – für Hartboden und Teppich, super für ’normales‘ Saugen im Tierhalterhaushalt
  • Turbo-Saugbürste – besonders stark auf (langflorigem) Teppich oder beispielsweise Vetbeds (leider ist das Video davon verschollen 🙁 )
  • Polsterdüse – hat eine praktische Breite und enthaart Sofa & Co. problemlos
  • Fugendüse – um auch noch den letzten Winkel hundehaarfrei zu bekommen
  • Möbelpinsel – für schonende Reinigung von empfindlicheren Oberflächen

Schon im Beutelbetrieb fällt positiv auf, dass der Sauger keinen unangenehmen Geruch verbreitet. Der Clou beim Aqua+ Pet & Family ist aber, dass man ihn auch beutellos betreiben kann. Wer jetzt an die Zyklonentechnik und Co. denkt, ist aber auf der falschen Fährte: dieser Sauger filtert nämlich im beutellosen Betrieb mit Wasser!

Das ist natürlich einerseits sehr praktisch, spart es doch den Beutelkauf und Wasser hat man schließlich eigentlich immer ‚greifbar‘, zum anderen bringt es aber noch weitere Vorteile: im Wasser bleiben sogar noch die eingesaugten Kleinstpartikel hängen, die durch einen Staubbeutel möglicherweise wieder nach außen dringen würden. Der Einsatz des Wasserfilters ist vor allem für Allergiker eine sinnvolle Option, um die größtmögliche Staub- und Hausstaubmilben-Entfernung und -Bindung zu gewährleisten. Auch im Betrieb mit Wasserfilter ist die Saugstärke natürlich einwandfrei!

Und als wäre das noch nicht genug, kann der Aqua+ Pet & Family noch etwas, das ein normaler Staubsauger nicht kann – nämlich Waschsaugen! Dazu hat der Sauger spezielle Aufsätze, die durch eine Sprühleitung an einen Frischwassertank angeschlossen werden. Dieser wird mit Wasser und, falls gewünscht, Reinigungsmittel gefüllt, das dann mittels eines Hebels am Saugrohr gleich hinter dem Saugaufsatz verprüht werden kann. Der Sauger nimmt die Flüssigkeit dann problemlos auf und der Dreck landet – wie beim Trockensaugen mit Wasserfilter – im Schmutzwasserbehälter des Aquafilters.

Zum Waschsaugen sind ab Werk zwei Aufsätze mit an Bord:

  • Sprühex Teppich- und Hartbodendüse
  • Sprühex-Polsterdüse

Passend dazu gibt’s noch eine Flasche THOMAS ProTex für die Polsterreinigung dazu. Eine Tasche zum Verstauen der verschiedenen Aufsätze ist auch noch mit dabei. Weiteres Zubehör ist separat erhältlich.

Das Waschsaugen funktioniert einwandfrei, allerdings bin ich vor allem beim Einsatz für Hartböden noch nicht ganz überzeugt davon. Das liegt daran, dass der Wasserbetrieb doch recht reinigungsintensiv ist, wenn man Schimmelbildung in den einzelnen Teilen verhindern möchte. So ist in meinen Augen beispielsweise nur schwierig festzustellen, ob die Zuleitung und natürlich das Saugrohr selber wieder richtig getrocknet sind nach dem Betrieb. Hier muss man auch beim Auseinanderbauen nach dem Einsatz etwas aufpassen, da noch Wasser aus den Schläuchen abfließt. Die Reinigung des Schmutzwasserbehälters hingegen ist recht einfach, sollte allerdings wirklich gewissenhaft gemacht werden, um lange Freude an dem Staubsauger zu haben.

Möglicherweise ist die Waschsaugfunktion einfach etwas für größere (Hartboden-)Flächen – in meiner doch eher übersichtlichen Wohnung, in der zudem diverse Teppiche liegen (schließlich soll Hund ja bequem liegen können 😉 ), ist es schlicht und ergreifend schneller und letztlich auch bequemer, einen normalen Mopp / Aufnehmer zu verwenden. Für Polstermöbel und Teppiche hingegen kann es eine sehr praktische Funktion sein.

Apropos Größe: Der Aqua+ Pet & Family ist kein Winzling, hat aber, wie ich finde, auch in kleine(re)n Wohnungen noch gut unterzubringende Maße. In jedem Fall ist er schön wendig und lässt sich so auch gut manövrieren. Durch die vielen Aufsätze sowie die verstellbare Teleskopstange kommt man dann in jede gewünschte Ecke hinein!

Wer den Aqua+ Pet & Family mit dem Wasserfilter benutzt, braucht wie gesagt keine Staubbeutel. Wer doch lieber ‚traditionell‘ mit Beutel saugt, kann zwischen zwei Größen wählen: Das „Staubbeutel-Set 99“ (5 Stück für ca. 16 Euro) oder das „Staubbbeutel Set XXL“ (2 Stück für ca. 16 Euro), die XXL-Beutel schlucken jeweils ganze 6 Liter!

Fazit

Der Thomas Aqua+ Pet & Family ist ein sehr guter Staubsauger, der sich in unserem (hunde-)haarigen Haushalt bestens bewährt hat! Gerade die Möglichkeit, den Wasserfilter einzusetzen, macht diesen Staubsauger zu etwas ganz Besonderem: für mich funktioniert diese Variante des beutellosen Saugens besser als die sonst meist angewandte Zyklonentechnik, schon allein deshalb, weil beim Entleeren des Auffangbehälters eben nichts staubt – der Dreck ist einfach im Wasser gelöst und fliegt einem nicht entgegen bzw. setzt sich nicht durch statische Aufladung im Auffangbehälter fest. Die Waschsaugfunktion ist vielleicht nicht für jede Wohnung die beste Lösung, aber alles in allem auch eine tolle Sache – die Multifunktionalität ist in jedem Fall erstaunlich und größere Flächen lassen sich damit leicht wischen und aufnehmen.

Für mich ist der Aqua+ Pet & Family eine klare Empfehlung. Der UVP von 279,00 Euro ist sicherlich nicht ganz günstig, aber die Ausstattung ist sehr reichhaltig und die Verarbeitung wirkt sehr wertig, sodass ich davon ausgehe, dass man lange etwas von der Investition haben wird – von der überzeugenden Saugleistung mal abgesehen! Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich daher auch gut!

Viele weitere Informationen zum Aqua+ Pet & Family findet ihr unter www.thomas-petandfamily.de. Kaufen könnt ihr ihn zum Beispiel direkt im Shop von Thomas oder bei Amazon°.

 


* Die Firma THOMAS hat mir den Staubsauger kosten- und bedingungslos zum Testen zu Verfügung gestellt – vielen Dank dafür!

° Amazon-Partnerlink

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

Antwort hinterlassen