Der Hundumblick: 6 Fragen an Nicole von Moe & Me

Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

Nicole und Moe sind so etwas wie Urgesteine unter den Hundebloggern: Schon seit knapp 6 Jahren hauen sie rgelmäßig in die Tasten, immer auf der Suche nach tollen Produkten und tierischen Neuigkeiten. Im Hundumblick berichtet Nicole von Hunden mit Liebeskummer, erklärt, warum Leinen in ihrer Gegend oft nur als Deko dienen, und verrät, wo es den besten Fisch gibt.

Und übrigens: Ja, ihr könnt aufhören euch die Augen zu reiben oder euch zu fragen, ob ich da bei den Bildern etwas verwechselt habe – Moe und Mika sehen sich wirklich so ähnlich 😉

Der Hundumblick: 6 Fragen an Nicole von Moe & Me

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Ich bin Nicole, 29 Jahre alt und das Frauchen von Moe, 7 Jahre alt. Seit April 2010 bloggen wir auf Moe & Me über alles, was uns so interessiert: Ausflüge, Urlaube, Produkttests, Erziehungsfehler, Ernährung… Das Bloggen gehört mittlerweile einfach für mich dazu. Glücklicherweise gibt mir Moe auch immer wahnsinnig viel Input – ob das allerdings so gewollt ist von ihm, sei mal dahin gestellt. 🙂

Nicole und Moe von Moe & Me. Foto: Moe & Me
Nicole und Moe von Moe & Me. Foto: Moe & Me

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Mittlerweile leben wir sehr ländlich. Wendtorf hat knapp 1.000 Einwohner – deswegen ist es auch wirklich beschaulich. Wir wohnen 10 Minuten Fußweg von der Ostsee entfernt und sind deshalb sehr glücklich, dass wir hier her gezogen sind. Jedoch wird das nicht dauerhaft so bleiben, dafür sind wir einfach nicht sesshaft genug.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, kurzzeitig beispielsweise in Berlin zu leben, da ich die Hauptstadt sehr mag. Wichtig ist mir immer, dass es gute Gassi-Wege in der direkten Nähe gibt, und da hatten wir bisher immer Glück.

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Wendtorf ist sehr hundefreundlich und generell hat hier jeder zweite einen Hund. Alle Häuser haben einen großen Garten und die Hunde sind meist ohne Leine unterwegs. Das ist vor allem für uns ein Problem, da wir meist Hundekontakte vermeiden wollen. 🙂 Aber die Leute sind sehr tolerant, auch wenn der Nachbarshund vor Liebeskummer permanent weint und jault, wird das hier einfach hingenommen und sich nicht beschwert.

Wendtorf könnte man quasi als großes Auslaufgebiet betiteln, nur an den Stränden herrscht zur Hochsaison Leinenpflicht (außer am Hundestrand). Überall finden sich Kotbeutelspender, die auch immer aufgefüllt sind. Trainingsmöglichkeiten bzw. Vereine gibt es hier auf dem Land allerdings nicht, dafür muss man schon nach Kiel oder Schönberg, also in die nächstgrößere Stadt, fahren.

Moe sieht aus als könnte er kein Wässerchen trübenm, hat es aber manchmal faustdick hinter den Ohren, besonders wenn es um Kaninchen oder Rehe geht... Foto: Moe & Me
Moe sieht aus als könnte er kein Wässerchen trübenm, hat es aber manchmal faustdick hinter den Ohren, besonders wenn es um Kaninchen oder Rehe geht… Foto: Moe & Me

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Leinenpflicht – was ist das?! 🙂 Nein, wir wurden direkt darauf hingewiesen, dass hier keiner eine Leine hätte. Es ist einfach nicht notwendig für die meisten. Wir sind jedoch oft mit Leine unterwegs, da Moe einen ausgeprägten Jagdtrieb hat und jedem Kaninchen oder Reh hinterher laufen würde. Wenn uns allerdings kein Hund entgegen kommt und die Strecke gut zu überblicken ist, ist auch bei uns die Leine nur Deko. 🙂 Es gibt einen Naturerlebnisraum, in dem auch die Hunde viel Spaß haben können oder eben den Strand. Dieser kann auch im Sommer nach 21 Uhr gut genutzt werden, denn dort sind keine Kontrolleure mehr unterwegs. 😉

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Natürlich: Den Strand. Wir haben aber auch tolle Feldwege hier, der eine führt direkt über eine Rinderkoppel. Dort muss der Hund dann allerdings an der Leine sein. 🙂 Wenn du im Sommer zu uns kommst, solltest du unbedingt in den Naturerlebnisraum gehen, denn dort gibt es unheimlich viele, alte Obstbäume (Birnen, Äpfel, Kirschen) und du kannst dir dein Obst dort selber pflücken. 🙂 Außerdem haben wir in Laboe ein U-Boot liegen, dass man sich anschauen kann und dort am Hafen gibt es den besten Fisch. 🙂

Tatsache: in Schleswig-Holstein gibt es nicht nur Strand, sondern auch Wald! Hier sieht man Moe im Vieburger Gehölz. Foto: Moe & Me
Tatsache: in Schleswig-Holstein gibt es nicht nur Strand, sondern auch Wald! Hier sieht man Moe im Vieburger Gehölz. Foto: Moe & Me

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Meine Lieblings-Gassi-Route führt am Barsbeker See vorbei, über die Rinderkoppel zum Strand. Die Runde ist ca. 5 km lang und sehr entspannend. 🙂 Über diese Runde habe ich auch schon einmal etwas geschrieben. Der Weg über die Steilküste nach Laboe ist aber auch toll und sehr spannend. Generell kann man in Schleswig-Holstein sehr gut wandern und Rad fahren, in der näheren Umgebung ist immer etwas, das man sich anschauen kann.
 


Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

2 Antworten auf „Der Hundumblick: 6 Fragen an Nicole von Moe & Me“

  1. Hach, die beiden haben es gut – so in nur kürzester Zeit am Strand sein zu können! Darum beneide ich sie echt! *hihi* Auch wir finden die Nord- und Ostseeküste immer wieder diverse Besuche wert und genießen dann immer voller Freude den Meerblick. 🙂 Ein wirklich schöner Gastbeitrag!
    Liebste Grüße,
    Claudi und Jack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.