Isarhund goes Nordsee: Ein actionreicher Tag – #texel4dogs

Tag 3 auf Texel! Wer zeitig ins Bett geht und friedlich schläft (kein Wunder bei der ruhigen Umgebung!), kann natürlich auch früh aufstehen: Eine gute Gelegenheit, die Sonne über dem Meer aufgehen zu sehen! Also ging es morgens schnell mit Mika einmal über die Straße, den Deich hoch und – schon war er da, der wunderbare Ausblick!

Guten-Morgen-Stimmung auf Texel
Guten-Morgen-Stimmung auf Texel

Der Start in den Tag war also schon mal vielversprechend. Und ich kann schon einmal verraten: Der Rest des Tages löste dieses Versprechen definitiv ein! Nach einem leckeren Frühstück im Hotel Prins Hendrik ging es nämlich schon los in Richtung De Koog. Dort sollte uns neben einer Strandwanderung noch eine besondere Überraschung erwarten. Und überhaupt hatte es dieser Tag so richtig in sich!

Tipp: De Koog liegt am Westufer von Texel. Nur zwei Dünenketten trennen den Ort von der Nordsee. Hier prägen breite Sandstrände das Landschaftsbild – perfekt für alle Meerliebhaber und Badefreunde. Der Ort ist deutlich touristisch geprägt: Hier kann man wunderbar shoppen, findet einiges an gastronomischer Auswahl und an Ausgehmöglichkeiten.

Kaum angekommen, ging es auch schon Richtung Strand. Mit dabei war wieder Hundetrainer Jos Oosting, dazu eine weitere Hundegruppe mit ihren niederländischen Halterinnen und Haltern und – Drohnen! Unsere Strandrunde wurde nämlich filmisch eingefangen – sozusagen zu Lande und aus der Luft! Der VVV Texel nutzte die Gelegenheit und natürlich das fantastische Wetter, um Filmmaterial für ein Image-Video zu sammeln. So kamen wir uns fast ein bisschen wie Prominente auf dem roten Teppich statt wie einfache Hundemenschen am Strand vor… ;-). In jedem Fall haben Zwei- und Vierbeiner die Runde sehr genossen, die einen mit ausgiebigen Badestopps im salzigen Meerwasser, die anderen mit Spiel- und Wühlspaß im Sand. Mika fand das Meer eher ein bisschen unheimlich und blieb deshalb lieber mit allen vier Pfoten an Land.

Unterwegs am Strand bei De Koog
Unterwegs am Strand bei De Koog

So ein Strandspaziergang macht natürlich hungrig und wir hatten das große Glück, zu Mittag im Grand Hotel Opduin in De Koog einkehren zu dürfen. Das Hotel hat eine fantastische Lage direkt an den Dünen und beeindruckte uns durch das stilvolle Ambiente – fast fühlten wir uns ein wenig deplatziert mit unseren sandigen Fellnasen und gemütlichen Wanderklamotten. Aber auch hier wurden wir und vor allem unsere Hunde sehr freundlich empfangen: Wir hatten einen Bereich ganz für uns und nicht nur wir Zweibeiner wurden mit einem Büffet kulinarisch verwöhnt, sondern auch für die Vierbeiner war mit frei im Raum verteilten Hundebetten und Kauknochen bestens gesorgt.

Tipp: Im Grand Hotel Opduin kann man wunderbar Wellness- und Strand-Urlaub verbinden. Hunde sind gegen einen Aufpreis pro Nacht herzlich willkommen, das Hotel stellt Hundekissen sowie Wassernapf.

Außer für Käse sind die Niederlande außerdem noch bekannt für… richtig, Fahrräder! Die Radel-Kultur bei unseren westlichen Nachbarn ist wirklich schon sehr lange sehr viel stärker ausgeprägt als das hierzulande (noch) der Fall ist. Und natürlich bildet Texel da keine Ausnahme. So lag es nahe, bei unserem Trip auf die Insel auch einen Fahrradverleih zu besuchen. Unser nächster Stop in De Koog war also das Fiets Inn.

Dort durften wir das Zweirad-Angebot nicht nur begutachten, sondern auch gleich ausprobieren. Das FietsInn hat dabei praktischerweise nicht nur an die Menschen, sondern auch an die Hunde gedacht: Ihr Angebot umfasst verschiedene Fahrradanhänger sowie Fahrradkörbe für Hunde – da steht ausgiebigen Touren nichts mehr im Weg!

Mika war leider nicht sehr begeistert vom Fahrradanhänger, für ihn wäre vielleicht ein Lastenfahrrad, bei dem er vorne mitfahren kann, besser geeignet. Kein Problem, wir wollten an diesem Tag auch gar keine Tour machen, also haben wir es dabei belassen, mal kurz Anhängerluft zu schnuppern ;-).

Mika war nicht ganz so begeistert vom Fahrradanhänger... ;-)
Mika war nicht ganz so begeistert vom Fahrradanhänger… 😉

Tipp: Wenn euer Hund das Mitfahren im Anhänger nicht kennt, übt dieses bitte erst einmal mit eurem Hund. Dazu zunächst im Stand das Ein- und Aussteigen in den Hänger und das ruhige Sitzen- oder Liegenbleiben belohnen. Wenn das gut klappt könnt ihr (am besten mit einem Helfer) das Fahrrad langsam schieben und wieder das ruhige Sitzen- oder Liegenbleiben belohnen. Langsam die Anforderungen steigern (Tempo erhöhen, um Kurzen schieben). Erst wenn das alles gut funktioniert und euer Hund gelassen bleibt, solltet ihr selber in die Pedale treten.

Texel ist von ca. 140 Kilometern Fahrradwegen durchzogen. Damit man sich nicht verfährt und möglichst schöne Runden drehen kann, gibt es das Fahrradroutennetzwerk: Es gibt 57 Knotenpunkte zwischen den Fahrradwegen, auf Schildern entlang der Routen kann man die Abstände zwischen den Knotenpunkte ablesen und so seine Wunsch-Strecke zusammenstellen. Die Stiftung Landelijk Fietsplatform hat das Texelsche Radwegenetz übrigens mit 5 Sternen ausgezeichnet.

Tipp: Fahrräder und -Anhänger könnt ihr ganz bequem online reservieren unter FietsenOpTexel.nl. Dort habt ihr verschiedene Verleihstandorte und natürlich unterschiedliche Rad-Modelle zur Auswahl.

Und schon ging es weiter zum nächsten Programmpunkt – und zwar mit einem Cabrio-Bus! Da waren auf einmal auch die Vierbeiner, die vorher dem Busfahren etwas skeptisch gegenüberstanden, ganz begeistert, konnten sie doch nach Herzenslust ihre Nasen in den Wind halten und die Aussicht auf die Landschaft genießen!

Unterwegs im Cabrio-Bus
Unterwegs im Cabrio-Bus

Der Cabrio-Bus brachte uns flugs zum Ferienpark De Krim in De Cocksdorp ganz im Norden der Insel. Hier erwartete uns dann das, was ich mir schon so manches Mal im Sommer, wenn die Schafe mal wieder den Englischen Garten in München durchwandern, am Ausgang desselbigen gewünscht hätte: eine Hundewaschanlage!

Die Digit Dogwash-Hundewaschstraße steht seit etwa zwei Jahren den Gästen des Ferienparks genauso wie Besuchern zur Verfügung. Hier kann der Vierbeiner wunderbar von Sand und Schmodder befreit werden, ohne das Bad unter Wasser zu setzen – eine super Sache! Die Bedienung ist einfach: Die Maschine funktioniert über Münzeinwurf, man kann dann über ein großes Menü ganz leicht zwischen verschiedenen Modi wie Abbrausen, Shampoonieren oder Föhnen wechseln. Ein wirklich tolles Service-Angebot für Hundehalter (wie ich als Besitzerin eines Hundes, der sich für sein Leben gern, nunja, ‚einparfümiert‘ nur betonen kann)!

Hundewaschanlage in De Krim
Hundewaschanlage in De Krim

Da unser Tag für Mika auch so schon aufregend genug war, habe ich auf einen aktiven Test der Hundewaschanlage verzichtet. Ich kann aber sagen, dass die (mehr oder weniger freiwilligen 😉 ) Test-Kandidaten alle wunderbar sauber geworden sind ;-).

Tipp: Auch in De Krim sind Hunde herzlich willkommen! Neben der Hundewaschanlage gibt es auf dem Gelände Kotbeutelspender sowie spezielle Hundewiesen. Die Lage des Ferienparks ist ebenfalls sehr hundefreundlich, da auch hier der Strand nur einen Katzensprung entfernt ist. Zur Wahl für den Urlaub mit Hund in De Krim stehen dabei neben Camping auch Chalets, Ferienhäuser oder Bungalows, teils mit großem, umzäuntem Garten.

Der offizielle Teil unserer Texel-Reise war damit auch schon vorbei und der Cabrio-Bus lieferte uns wieder an unserem Ausgangspunkt, dem Hotel Prins Hendrik ab. Der Tag hingegen war noch lange nicht vorbei und immer noch herrlich sonnig. Also schnappten sich Claudia und ich unsere Fellnasen und machten uns auf eigene Faust auf den Weg zum Vuurtoren, dem großen Leuchtturm an Texels Nordspitze.

Zwar besichtigten wir den Leuchtturm sozusagen nur aus der Ferne, aber der kleine Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt, um noch ein bisschen den Ausblick auf das Meer zu genießen und ein paar Fotos zu schießen! Mika und Mailo fanden’s auf jeden Fall super!

Tipp: Der Leuchtturm wurde 1864 in Betrieb genommen. Er steht auf ‚Eierland‘, einer ehemals eigenständigen Insel, die zur Landgewinnung an Texel angeschlossen wurde. Für 4 Euro kann man den Leuchtturm auch von innen besichtigen.

Mika und Mailo beim Vuurtoren
Mika und Mailo beim Vuurtoren

Unsere ‚Presse- und Bloggertruppe‘ trennte sich nun so langsam: Einige siedelten über ins Grand Hotel Opduin, um dort die letzte Nacht zu verbringen, einige reisten bereits ab, Mika und ich blieben im Hotel Prins Hendrik (dem ich an dieser Stelle ganz besonders für die spontane Verlängerungsmöglichkeit danken möchte). Den letzten gemeinsamen Tag ließen Martina, Claudia, Sabine und Enric bei einem Abendessen im Restaurant des Grand Hotel Opduin ausklingen – dieses Mal aber ohne unsere Vierbeiner. Lecker war’s und in so netter Begleitung schmeckt’s sowieso gleich nochmal doppelt so gut! So ging ein langer, ereignisreicher Tag voller neuer Eindrücke zu Ende – Mika und ich sind danach nur noch todmüde, aber glücklich ins Bett gefallen….

*** In Erinnerung an Gaston – RIP ***

Mittlerweile ist übrigens das besagte Video von unserem tierisch tollen Tag auf Texel fertig – schaut mal rein!

Mika und ich sind auch kurz im Bild. Habt ihr uns gefunden?
 


Hier geht es zum ersten Teil des Rückblicks auf die Reise nach Texel

Hier geht es zum zweiten Teil des Rückblicks auf die Reise nach Texel

Vielen Dank an den VVV Texel für die Einladung zu dieser Pressereise „mit Hund“.

2 Antworten auf „Isarhund goes Nordsee: Ein actionreicher Tag – #texel4dogs“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.