Feiertag = Wandertag! Ganz einfache Gleichung, die natürlich auch am Dreikönigstag erfüllt werden wollte. Folgerichtig machten wir uns also auf in Richtung Süden: Über einer Hundewandergruppe auf Facebook hatten wir nämlich den Tipp bekommen, einfach mal eine Rundtour bei Pähl im schönen Pfaffenwinkel zu laufen.

Mika unterwegs um Hohenpähl
Mika unterwegs um Hohenpähl

Wir starten am Golfplatz Hohenpähl, um uns den Aufstieg von Pähl aus zu ‚sparen‘ – nach den Feiertagen muss man sich ja schließlich erst wieder ans Laufen gewöhnen 😉 . Hier sollten Mensch und Hund auf jeden Fall auf den Wegen bleiben, um nicht von einem fehlgeleiteten Ball getroffen zu werden!

Wir halten uns erst einmal Richtung Andechs und kommen nach wenigen Minuten am Hochschlossweiher vorbei, wo Mika natürlich erst einmal seinen Durst stillen musste. Der kleine Moorsee sieht ganz verwunschen aus. Im Sommer ist hier Badebetrieb.

Weiter geht es durch den Wald, der Weg ist breit und ganz einfach zu begehen und führt uns jetzt aufwärts auf den Höhenzug zwischen Starnberger See und Ammersee. Überall durchziehen kleine Bäche das Unterholz, für Wasser unterwegs ist also bestens gesorgt.

Viele kleine Bäche durchziehen die Gegend
Viele kleine Bäche durchziehen die Gegend

Wir orientieren uns an den Schildern „Andechs über Maimoos“ und folgen dem Pfad weiter. Wer möchte, kann auch den weiter westlich verlaufenden Weg nehmen und einen Abstecher zur Hartkapelle machen, von wo aus man einen schönen Blick auf den Ammersee haben soll. Die Runde verlängert sich dann allerdings um ein gutes Stück und auf diesem Weg herrscht vermutlich auch mehr „Verkehr“.

Wir umrunden einen Hügel, der mit „Naturdenkmal“ beschildert ist (leider konnte ich aber nichts Näheres dazu herausfinden). Bald darauf beginnt der Wald sich auch schon zu lichten und Wiesenhügel erstrecken sich vor unseren Augen. Passenderweise blinzelt nun auch die Sonne einmal kurz zwischen den Wolken hervor.

Eine spitze Abzweigung nach rechts führt uns hinauf auf den Höhenzug und wir wandern in Richtung Südwesten – mit wunderbarem Blick auf die Alpen! Gemütlich schlängelt sich der Weg zwischen den als Biotope gekennzeichneten Wiesen entlang. Wir halten uns weiter südöstlich, erst ein Stückchen bergab, dann wieder bergauf bis zum Friedauer Hof.

Mika nutzt jede Gelegenheit, sich 'einzuparfümieren'
Mika nutzt jede Gelegenheit, sich ‚einzuparfümieren‘

Hier habe ich den Weg weiter über die Asphaltstraße (Pähler Straße) gewählt. Für eine vermutlich etwas entspanntere Alternative, bei der man nicht auf Autos achten muss, wäre am Friedauer den Abzweig nach rechts zu nehmen und dem etwas westlicher grob parallel zur Straße verlaufenden Wanderweg zu folgen. Aber auch die Straße war an diesem eher trüben Wintertag kein Problem, da nicht viel Verkehr herrschte.

Blick zurück zum Friedauer
Blick zurück zum Friedauer

Jetzt geht es flott weiter zum Gut Kerschlach, einem großen Biohof mit Bäckerei, Hofladen und natürlich einem Café, in dem der hungrige oder durstige Wanderer bei Bedarf einkehren kann. Unsere Brotzeit hatten wir allerdings schon früher verspeist und deshalb ging es für uns gleich weiter zum Endspurt Richtung Parkplatz. Wir halten uns Richtung Pähl und nehmen den rechten Abzweig, nicht die links nach unten führende Route, die allerdings interessant ist für alle, die noch einen Abstecher in die Pähler Schlucht machen möchten.

Gut's Café auf Gut Kerschlach
Gut’s Café auf Gut Kerschlach

Bald gelangen wir so wieder in den Bereich des Golfplatzes, hier (wie übrigens auch im Bereich des Hofguts) heißt es also wieder den Hund an die Leine zu nehmen. Eine breite Kastanienallee führt uns zwischen den gepflegten Rasen und fleißigen Golfern hindurch. Ein letzer Abzweig nach rechts („Alle Wanderwege“), dann nur noch einmal links abbiegen und schon sind wir wieder am Ausgangspunkt angelangt.

Die Tour ist technisch anspruchslos, auch gut für kleinere Hunde sowie Kinder machbar. Nach Lust und Laune kann abgekürzt oder verlängert werden (zum Beispiel bis nach Andechs), es ist eine sehr schöne Gegend, die erkundet werden will. Unsere Routen-Variante hatte knappe 12 km Länge mit ca. 280 Höhenmetern und wir waren inklusive Foto- und Brotzeit-Pausen keine 3,5 Stunden unterwegs. Öffentlich erreichbar ist der Ort Pähl mit dem Bus von Tutzing aus.

Schade nur, dass weder Schnee fiel noch die Sonne schien, da macht die Winterlandschaft leider fotografisch nicht ganz so viel her… ;-). Im Sommer ist auf dem Weg mit viel Betrieb zu rechnen, sowohl Wanderer, Radfahrer als auch Reiter sind hier unterwegs, zudem verläuft ein Teil ohne Schatten, sodass ich die Strecke eher für die restlichen Jahreszeiten empfehlen würde. Bei Schnee sicher auch sehr schön zu begehen!

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

4 Comments

  1. Deco & Pippa Sagt Antworten

    Das sieht wirklich nach einer wahren Traumrunde aus 🙂
    Und 12Kilomter sind ja schon einiges :).
    Wir machen auch immer große Wandertouren an Feiertage, Sonntagen etc.

    Wuff, Deco + Pippa

    • Alexandra Sagt Antworten

      Hallo Deco & Pippa,

      schön, dass ihr vorbeigeschnüffelt habt :-)! Ja, die Runde ist auf jeden Fall sehr schön und man kann da in der Gegen streckenmäßig auch nach Belieben variieren – sehr praktisch :-). Die 12km habe ich am nächsten Tag auch gemerkt, da ich ja derzeit leider mit Rücken- und Hüftproblemen geschlagen bin 😉 – aber muss man ja ausnutzen, wenn einem ein freier Tag geschenkt wird. Mika war in jedem Fall auch müüüüüde von der Tour 😀 .

      Liebe Grüße
      Alexandra

  2. Miriam Sagt Antworten

    Ich finde die Fotos auch ohne Schnee super, vor allem die von dem tollen Moorsee und Mikas Einparfümierung, herrlich! Eine schöne Runde habt Ihr da erwandert!
    Liebe Grüße
    Miriam

    • Alexandra Sagt Antworten

      Hihi, dankeschön, liebe Miriam – ja, das Einparfümieren gehört für Mika zu einer wirklich gelungenen Runde einfach zwingend dazu 😀

      Liebe Grüße
      Alexandra

Antwort hinterlassen