Der Hundumblick: 6 Fragen an Shiva und Sandra von Shiva Wuschelmädchen

Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

Heute verschlägt es uns auf die Baar: Dort lebt Shiva Wuschelmädchen mit ihrem Frauli Sandra. Und wenn sie nicht gerade gemeinsam draußen unterwegs sind, bloggt Shiva über ihre tierischen Erlebnisse – und natürlich ihre gemeinsamen Touren! Im Interview bellt Shiva uns was von Hunden, die gut zu Pfote sind, von Fernsicht und der Zweisamkeit auf dem Berg.

Der Hundumblick: 6 Fragen an Shiva und Sandra von Shiva Wuschelmädchen
Der Hundumblick: 6 Fragen an Shiva und Sandra von Shiva Wuschelmädchen

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Also ich bin Shiva Wuschelmädchen und mein Frauli Sandra schreibt für mich. Sie ist gelernte Tippse und kann das schneller als ich mit meinen Plüschpfoten. Wir bloggen gemeinsam auf www.shivawuschl.de/shivawuschl. Dort erzähle ich aus und über mein Leben. Manchmal schlagen wir auch ernstere Töne an und ich berichte aus meiner Sicht über ein aktuelles Thema, ich lass auch mal mein Frauli zu Wort kommen oder hab auch schon zwei Interviews gegeben. Außerdem hab ich auch schon Gastblogger gehabt und bin grade an einem weiteren dran. Aber das ist noch nicht in trockenem Fell, also schweige ich mich da drüber aus.

Shiva und ihr Frauli Sandra. Foto: Shiva Wuschelmädchen
Shiva und ihr Frauli Sandra. Foto: Shiva Wuschelmädchen

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Landhund. Eindeutig Landhund. Frauli und ich leben in Spaichingen, einer Kleinstadt auf der Baar, zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald. Wir sind vor kurzem umgezogen. Davor hab ich auf einem Dorf gelebt, aber ich muss gestehen, hier ist es viel schöner. Obwohl hier 5x so viele Einwohner sind, ist es deutlich ruhiger. Wir wohnen am Stadtrand und haben einen riesengroßen Garten und ein großes Haus zur Verfügung. Es ist einfach perfekt. Während Frauli arbeitet, bin ich bei Fraulis Eltern, und wie es sich für einen Enkelhund gehört, werde ich nach Strich und Faden verwöhnt.

Shiva ist ein echter Landhund. Foto: Shiva Wuschelmädchen
Shiva ist ein echter Landhund. Foto: Shiva Wuschelmädchen

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Spaichingen ist sehr hundefreundlich. Innerorts gilt zwar Leinenpflicht und es gibt keine internen Hundeparks, aber drumrum ist freie Bahn. *grins* Man kann einmal komplett um die Stadt laufen, dann haben wir zwei Hausberge, den Dreifaltigkeitsberg und den Zundelberg. Außerdem noch einige tolle Wälder und viele, viele Wiesen und Felder, wo wir Vierpfotis uns wunderbar die Pfoten vertreten können. Es gibt einen Hundeverein und rundherum einige Vereine in den umliegenden Städten. Wir selber sind in Donaueschingen im Verein – da waren wir schon bevor es den Spaichinger Verein gab. Die Zweibeiner sind alle sehr hundefreundlich, aber auch die anderen Vierpfotis sind deutlich besser erzogen als die aufm Dorf. Sie stürmen nicht einfach auf mich zu und überrennen mich, sondern werden ordentlich an die Leine genommen und wir können nach Absprache spielen oder gehen gesittet aneinander vorbei. Kotbeutelstationen gibt es im Ort und rund um den Ort.

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Öhm… ich hab vorgegriffen. Also wir haben innerorts Leinenpflicht, aber rundrum haben wir freie Bahn.

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Also der Ausflug aufs Klippeneck lohnt sich immer. Die Fernsicht ist gigantisch und man kann um einen Segelflugplatz laufen. Aber wir haben noch mehr Berge zur Verfügung. Den Rußberg, den Risiberg und dann noch den Hirnbühl. Wer fit ist, kann vom Klippeneck bis zum Risiberg laufen. Da führt nämlich ein Höhenweg entlang. Richtig toll. Aber ich vermische schon wieder. Außer dem Klippeneck gibt es in der näheren Umgebung noch die Riedseen. Hier gibt es auch tolle Wanderstrecken. Ja, wer hier lebt, muss gut zu Pfote sein.

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Unsere Lieblingsrunde ist auf jeden Fall das Klippeneck. Bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit. Aber derzeit haben so viele Menschen unsere Lieblingsgassirunde für sich entdeckt und wir können da gar nicht mehr so schön laufen… Flexibel wie wir sind, marschieren wir nun auf den anderen Bergen rum und genießen dort die Aussicht und unsere Zweisamkeit.


 


Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

Eine Antwort auf „Der Hundumblick: 6 Fragen an Shiva und Sandra von Shiva Wuschelmädchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.