Der Hundumblick: 6 Fragen an Kellie vom Yorkshire Terrier Blog

Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

„…klein, aber oho!“ lautet das Motto von Kellie und ihrer Yorkie-Gang: Im „Yorkshire Terrier Blog“ berichtet Kellie über spannende und schöne Dinge für (kleine) Hunde und natürlich über das aufregende Leben mit ihren drei Yorkies Amy, Blanket und Kimi im schönen Münster. Im Interview berichtet sie von hundefreundlichen Vermietern, Vorschriften „mit Größenunterschied“ und dem Münsteraner Hunde-Hotspot.

Der Hundumblick: 6 Fragen an Kellie vom Yorkshire Terrier Blog
Der Hundumblick: 6 Fragen an Kellie vom Yorkshire Terrier Blog

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Mein Name ist Kellie und lebe zusammen mit meinem Lebensgefährten und unseren drei kleinen Yorkshire Terriern in Münster/NRW. Genauer gesagt in Wolbeck, einem der schönsten Stadtteile.

Seit Anfang 2015 schreibe ich den „Yorkshire Terrier Blog„. Natürlich gibt es hier viel Wissenswertes über die tolle Rasse, aber auch für alle anderen Hundehalter. So beschäftigen wir uns mit Themen wie der Zucht, Gesundheit, Ernährung und Erziehung. Immer gepaart mit Humor und persönlichem Touch.

Dazu gibt es immer mal wieder DIY-Anleitungen und Produktvorstellungen. Außerdem Tipps für den Urlaub mit Hund. Wir sind ausgesprochene Spielzeugjunkies und Globetrotter.

Kellie vom Yorkshire Terrier Blog mit ihren drei süßen Fellnasen. Foto: Yorkshire Terrier Blog
Kellie vom Yorkshire Terrier Blog mit ihren drei süßen Fellnasen. Foto: Yorkshire Terrier Blog

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Ich lebe zusammen mit meinem Lebensgefährten und unseren drei Fellnasen in Münster/NRW. Genauer gesagt in Wolbeck, einem der schönsten Stadtteile, gerade mal 10 Minuten von der City entfernt. Für uns passt es: Weder Pampas noch überlaufende Innenstadt. Und wenn wir jetzt noch eine Bleibe mit Garten hier finden, ist es perfekt.

Mit so einer Yorkie-Rasselbande ist immer etwas los: Die drei Yorkshire Terrier von Kellie (hier noch in Begleitung von Welpe Brady). Foto: Yorkshire Terrier Blog
Mit so einer Yorkie-Rasselbande ist immer etwas los: Die drei Yorkshire Terrier von Kellie (hier noch in Begleitung von Welpe Brady). Foto: Yorkshire Terrier Blog

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Wie in allen Vororten der Unistadt Münster leben hier sehr viele Hundehalter. Entsprechend hundefreundlich ist man auch. Selbst mit 3 Hunden war die Wohnungssuche überhaupt kein Problem, die meisten Vermieter sind ebenfalls Hundehalter. In der Innenstadt sieht das sicher ganz anders aus.

Und es ist alles vorhanden, was man braucht: massig Auslaufflächen und eine tolle Hundeschule mit angeschlossenem Verein am Ortseingang. Natürlich gibt es rund um Münster viele Möglichkeiten für jeden Geschmack. Egal, ob man eine Ausbildung als Polizei-, Therapie- oder Begleithund anstrebt, alles ist möglich. Die meisten Hundeschulen bieten auch Kurse für Obedience, Agility, Dogdancing und ähnliches an.

Kotbeutelstationen gibt es bisher nur in einzelnen Parks. Das ist ja schonmal ein Anfang. Wir würden uns wünschen, dass diese auch in anderen Bereichen aufgestellt werden.

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

In Münster gibt es eine Leinenpflicht für bestimmte Bereiche der Stadt. Wobei aber noch zwischen großen und kleinen Hunden unterschieden wird. Als Halter von kleinen Hunden dürfen wir unsere Lieblinge an deutlich mehr Orten frei laufen lassen, wobei ich diese Unterscheidung eigentlich nicht unterstütze. Aber Vorschriften sind eben Vorschriften.

Dafür finde ich es super, dass es auch viele Bereiche gibt, in denen alle Hunde frei laufen dürfen wie z. B. das Dortmund-Ems-Kanalufer, der Wienburgpark und der westliche Teil des Aasees zwischen der Torminbrücke und der Einmündung der Aa in den Aasee. Auch außerhalb bebauter Gebiete dürfen Hunde nach Herzenslust toben.

Leine ab und losgeflitzt: Münster bietet viele Freilaufmöglichkeiten für Hunde. Foto: Yorkshire Terrier Blog
Leine ab und losgeflitzt: Münster bietet viele Freilaufmöglichkeiten für Hunde. Foto: Yorkshire Terrier Blog

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Besuchern empfehle ich auf jeden Fall einen Stadtbummel durch die historische Altstadt. Obwohl während des Krieges fast 90 % davon zerstört wurde, hat man sich entschieden, alles originalgetreu wieder aufzubauen. Gerade die schönen historischen Fassaden am Prinzipalmarkt machen den Charme Münsters aus.

Der Aasee ist ein Hotspot für Besucher mit Hunden. Hier trifft sich ganz Münster, Studenten, Touristen und High Society, viele in Begleitung ihres Hundes.

Auch das Schloss mit dem botanischen Garten laden zu einem Besuch mit Vierbeiner ein. Hier leben allerdings auch hunderte Kaninchen. Daher sollte man seinen Hund nicht von der Leine lassen.

Auch für Stadthunde gibt es vieles zu erkunden: mit Yorkie unterwegs in Münster. Foto: Yorkshire Terrier Blog
Auch für Stadthunde gibt es vieles zu erkunden: mit Yorkie unterwegs in Münster. Foto: Yorkshire Terrier Blog

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Wir sind mehrmals täglich im Park des Drostenhofs in Wolbeck anzutreffen. Hier treffen sich sämtliche Hundehalter in Wolbeck. Man kennt sich, auch wenn man sich häufig eher den Namen des Hundes erinnert als an den Namen des Halters.

Wenn wir längere Runden gehen möchten, gehen wir in den nahen Wald genannt „Tiergarten“. Hier dürfen Hunde auf den Wegen ohne Leine laufen und es gibt mehrere ausgewiesene Routen. Je nach Geschmack. Wer Hunde mit großem Jagdinstinkt hat, sollte aber aufpassen. Der Förster sieht es gar nicht gerne, wenn Hunde die Wildtiere aufschrecken.

Hundebegegnungen sind in Münsteraner Parks an der Tagesordnung. Foto: Yorkshire Terrier Blog
Hundebegegnungen sind in Münsteraner Parks an der Tagesordnung. Foto: Yorkshire Terrier Blog

Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

3 Antworten auf „Der Hundumblick: 6 Fragen an Kellie vom Yorkshire Terrier Blog“

  1. Hallo Ihr Lieben!

    Vielen lieben Dank, dass wir dabei sein durften, um Euch unsere wunderschöne Heimatstadt Münster mal näherzubringen.

    Natürlich freuen wir uns, wenn Ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und uns hier mal besuchen kommt. Wir halten auch Leckerchen für Zwei- und Vierbeiner bereit 😉

    Liebe Grüße

    Kellie mit Amy, Kimi und Blanket

    1. Hallo Kellie, uns hat euer virtueller Besuch auch ganz viel Spaß gemacht – vielen Dank, dass ihr mit dabei wart 🙂 ! Und vielleicht schaffen wir es ja wirklich mal nach Münster 🙂 ! Liebe Grüße, Alexandra & Mika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.