Der Hundumblick: 6 Fragen an Chris von Erlebnisse mit Chris

Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

Foxterrier Chris durchstreift mit seinem Frauchen Britta die Wildnis rund um Eisenach und bloggt über seine Erlebnisse. Da Chris ein echter Wandersmannrüde ist, finden sich auf Erlebnisse mit Chris jede Menge sehens- und gehenswerte Touren aus seiner Gegend. Im Interview berichtet er über das Leben im „Stand“, den Hainich und angeleinte Zweibeiner.

Der Hundumblick: 6 Fragen an Chris von Erlebnisse mit Chris
Der Hundumblick: 6 Fragen an Chris von Erlebnisse mit Chris

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Hallo, ich bin der Chris, eigentlich sollten mich einige schon kennen, für die, die es nicht tun, hier noch mal ein kurzer Überblick: Als waschechter Drahthaar-Foxl habe ich jede Menge Schabernack im Kopf und bringe so mein Frauchen immer wieder zum Lachen. Seit mittlerweile fast fünf Jahren sind wir ein untrennbares Team und machen die Gegend rund um die Wartburgstadt Eisenach im schönen Thüringen unsicher. In unserem, also ehrlicherweise meinem Blog, geht es um unsere schönsten Spaziergänge, viele kleine Tricks und natürlich den Alltag mit so einem Zweibeiner an der Hundeseite.

Chris vom Jahnsteinhof - trotz adligem Stammbaum eine echte Frohnatur. Foto: Erlebnisse mit Chris
Chris vom Jahnsteinhof – trotz adligem Stammbaum eine echte Frohnatur. Foto: Erlebnisse mit Chris

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Nun, wir leben in einer winzigen Kleinstadt und da auch am Stadtrand, also würden wir es fast als Stand bezeichnen, so ein Mix aus Land und Stadt. Viel Grün haben wir zwar, aber leider auch sehr, sehr, sehr viele Hunde, so dass es manchmal einfach zu eng wird. Deshalb würden wir ja gerne irgendwo in die Pampa ziehen, aber Frauchen meint, das ist nicht praxistauglich und wäre wohl auch etwas teuer. Deshalb haben wir als Alternative für uns die Ausflüge in die Umgegend gewählt, wo es uns zumindest an den Sonntagen, bei Zeit und entsprechendem Wetter auch unter der Woche hinzieht.

Chris erkundet mit Frauchen Britta gerne die Umgebung. Foto: Erlebnisse mit Chris
Chris erkundet mit Frauchen Britta gerne die Umgebung. Foto: Erlebnisse mit Chris

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Überhaupt nicht hundefreundlich, würde es wohl am ehesten beschreiben. Wir zahlen die dreifache Hundesteuer im Vergleich zu den umliegenden Orten. Dafür bekommen wir KEINE Freilaufflächen und KEINE Kotbeutelstationen geboten. Es gibt zwar vereinzelt Kotbeutelspender von privaten Vermietern, die sind allerdings für deren Mieter gedacht und auch mit extrem dünnen, sehr leicht reißenden Tüten ausgestattet. Unser Vermieter hat jetzt ein Pilotprojekt gestartet und auch in einigen Stadtteilen solche Spender aufgestellt – allerdings in denen, wo die wenigsten Hunde wohnen, und nicht in unserem Viertel, wo auf zwei Einwohner im Schnitt mindestens ein Hund kommt.

Ohne Freilaufflächen lässt sich schlecht sausen - da heißt es nach Ausweichmöglichkeiten für Treffen mit Hundekumpels suchen. Foto: Erlebnisse mit Chris
Ohne Freilaufflächen lässt sich schlecht sausen – da heißt es nach Ausweichmöglichkeiten für Treffen mit Hundekumpels suchen. Foto: Erlebnisse mit Chris

Ein Schäferhundeverein ist meines Wissens am Ort aktiv, außerdem gibt es eine Hundeschule, wo uns aber die Trainingsmöglichkeiten nicht wirklich gut gefallen, da sie fast nur für große Rassen ausgelegt sind. Da gibt es Treppen, durch die würde ich mit meiner Größe durchfallen, also gehen wir dort auch nicht hin.

Was die Freilauffläche angeht, ist da gerade einiges im Gange. Einige Hundehalter haben einen Verein gegründet und arbeiten jetzt daran, eine Freilauffläche einzurichten – selbstverständlich mit jeder Menge Auflagen seitens der Stadt und ohne jegliche finanzielle Unterstützung von dieser. Ob und wann da was passiert, müssen wir abwarten, da der Verein gerade erst im April gegründet wurde.

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Ja, natürlich, hier herrscht generell Leinenpflicht. Wer ohne Leine seine Zweibeiner ausführt, muss mit entsprechenden Strafen rechnen, sobald er erwischt wird. Daher hoffen wir, dass der Verein, wie oben erwähnt, hier etwas bewegen kann.

Wer seine Zweibeiner nicht an der Leine hält, geht schnell mal baden - dann doch lieber Abkühlung  im Umland suchen. Foto: Erlebnisse mit Chris
Wer seine Zweibeiner nicht an der Leine hält, geht schnell mal baden – dann doch lieber Abkühlung im Umland suchen. Foto: Erlebnisse mit Chris

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Normalerweise würde jetzt sicher jeder an die Wartburg denken. Klar, die ist bestimmt interessant, aber viel zu überlaufen. Das gilt auch für den Rennsteig. Der ist noch dazu schlecht ausgeschildert und mit unzähligen, nicht immer rücksichtsvollen Radfahrern versehen.

Ich empfehle daher den Nationalpark Hainich: Rad-, Reit- und Fußwege sind häufig getrennt, schmale Pfade durch den Urwald sind ein echtes Abenteuer, es gibt viel zu schnüffeln und für die Zweibeiner schöne Aussichten. Die Beschilderung ist perfekt, die weitläufigen Wege sind nur in Parkplatz- und Gastronomienähe gut besucht, doch kurz danach verläuft sich der Publikumsverkehr. Außerdem sind die Wege sehr abwechslungsreich, mal führen sie durch den dichten Urwald auf sehr schmalen Pfaden, wo es heißt, im Gänsemarsch zu laufen, mal über riesige und weite Felder. Wer mag, kann dabei den Baumkronenpfad erkunden, allerdings dürfen Hunde nicht so hoch mit hinaus, oder das Wildkatzendorf besuchen. Dort sind Hunde, glaube ich zumindest, erlaubt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Hm, das ist sehr schwierig, weil es so viele schöne Routen gibt und wir gerne immer eine andere wählen. Aber ich versuch es mal. Am Wilhelmsthaler See kann Hund herrlich baden und durch den Wald zum Altenberger See laufen. Da die Runde sehr kurz ist, eignet sie sich nach Feierabend. Das gilt auch für den Nachtigallenweg auf dem einstigen Militärgelände am Kindel, wo die Natur sich langsam aber sicher das Areal zurückerobert. Leider gibt es da aber recht viele Zecken.

Wer mehr Zeit hat, sollte unbedingt den Saugrabenweg im Hainich bei Kammerforst, den Wildkatzenpfad in Hütscheroda, ebenfalls im Hainich, oder den Steinbergweg am Baumkronenpfad ausprobieren. Das sind wirklich schöne, abwechslungsreiche Wege mit relativ wenig Publikumsverkehr, so dass Hund auch mal frei sein darf.

Genügend Platz für Flug- und alle anderen Hunde im Hainich. Foto: Erlebnisse mit Chris
Genügend Platz für Flug- und alle anderen Hunde im Hainich. Foto: Erlebnisse mit Chris

Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

10 Antworten auf „Der Hundumblick: 6 Fragen an Chris von Erlebnisse mit Chris“

  1. Liebe Alexandra,

    vielen Dank, dass auch wir dabei sein durften und euch zeigen können, wo es bei uns am schönsten ist. Es hat viel Freude gemacht und wir hoffen, wir konnten ein paar Tipps geben, falls mal jemand in unsere Gegend kommt.

    Wuff-Wuff dein Chris

    1. Lieber Chris,

      auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für deinen Besuch hier im Blog 🙂 ! Ich finde, die Einblicke die du hier (und natürlich ‚in deinem Revier‘ auf http://chris-vom-jahnsteinhof.blogspot.de/) gibst, machen richtig Lust auf einen Besuch in deiner Gegend – umso besser, wenn man dann auch gleich die passenden Ausflugstipps mit ins Gepäck nehmen kann 🙂 !

      Liebe Grüße
      Alexandra

  2. Hi Chris,
    da hast du wirklich eine super Beschreibung abgeliefert, Klasse! Du hast wirklich an ALLES gedacht.
    Danke für die Tipps.
    Liebes Wuffi Isi

    1. Hallo Isi, schön, dass du vorbeigeschnüffelt hast 🙂 und deinem Lob schließe ich mich direkt an: Da hat Chris wirklich reife Arbeit geleistet 🙂 ! Liebe Grüße, Alexandra

  3. Wir haben es sehr genossen, auch hier mal etwas von Chris zu lesen … und können auch nur sagen, Eisenach ist einen Ausflug wert 🙂 Es gibt einige schöne Schluchten zu besuchen und auch die Spaziermöglichkeiten im Naturpark Hainich sind toll – wir durften Chris ja schon dorthin begleiten!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    1. Hallo Isabella, Damon und Cara,

      die Bilder von eurem gemeinsamen Ausflug nach Hütscheroda habe ich neulich auch schon bei Chris bewundert 🙂 und gerade gesehen, dass es in eurem Blog noch viel mehr zu sehen gibt – klasse!

      Liebe Grüße
      Alexandra

  4. Die Routen im Nationalpark Hainich klingen ja wirklich toll! Nach Thüringen muss ich auf jeden Fall auch mal wieder fahren. Vielen Dank für den interessanten Einblick!

    Liebe Grüße
    Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.