Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

Anna und ihre beiden Hunde Lemmy und Iggy von Canistecture sind kürzlich ins schöne Unterallgäu gezogen. Auf ihrem Blog, das sich ganz dem Thema Wohnen und Leben mit Hund verschrieben hat, findet sich allerlei Wissenswertes über das Suchen, Finden und Einrichten einer (neuen) Wohnstatt mit Hund. Im Interview wägt Anna Stadt- und Landleben gegeneinander ab, spricht über Glück bei der Wohnungssuche und dem insgeheimen Wunsch nach Leinenfreiheit.

Der Hundumblick: 6 Fragen an Anna von Canistecture
Der Hundumblick: 6 Fragen an Anna von Canistecture

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Ich heiße Anna, bin Studentin und Online Redakteurin. Ich blogge auf Canistecture. Dort möchte ich Interessierten das Thema Wohnen und Leben mit Hund näher bringen. Es ist also ein kleiner Lifestyle – Interior – Hundeblog. Mich begleiten Lemmy und Iggy. Die zwei ehemaligen rumänischen Straßenhunde sind mein zweites Herz. Auch wenn Lemmy ein nicht ganz einfacher Hund ist, genieße ich jede Sekunde mit den beiden.

Iggy und Lemmy von Canistecture. Foto: Canistecture

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Ich lebe ländlich. Seit Anfang März wohne ich jetzt in einem kleinen Markt im schönen Unterallgäu. Der Markt hat 2300 Einwohner, ist also sehr beschaulich. Davor habe ich in einem kleineren Dorf gewohnt und davor in Augsburg, also richtig städtisch. Ich kenne daher alle Umfelder mit Hund und muss sagen, dass sowohl die Stadt als auch das Land etwas für sich haben. In der Stadt kann man schnell zum Tierarzt und man trifft mehr Vierbeiner. Auf dem Land hat man seine Ruhe, trifft aber deutlich weniger Artgenossen.

Auf dem Land trifft man einfach weniger Artgenossen. Foto: Canistecture
Auf dem Land trifft man einfach weniger Artgenossen. Foto: Canistecture

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Also nach dieser kurzen Zeit kann ich das noch nicht genau beurteilen. Allerdings, war die Wohnungssuche mit Hund wirklich sehr schwer. Selbst die Marklerin hat gesagt, dass die Vermieter im Unterallgäu alle sehr hundekritisch sind. Unser Glück war es dann, eine Eigentumswohnung in einem Haus zu finden, in dem schon ein Hund wohnt.

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Nein, hier herrscht keine Leinenpflicht, es gibt allerdings auch keine Hundefreilaufflächen. Gerne hätte ich mal eine Möglichkeit Lemmy und Iggy ganz ohne Rennen zu lassen, denn aufgrund ihres Jagdtriebs und ihrer Schreckhaftigkeit habe ich beide immer an der Schleppleine.

Lemmy erkundet die neue Umgebung - natürlich an der Schleppleine. Foto: Canistecture
Lemmy erkundet die neue Umgebung – natürlich an der Schleppleine. Foto: Canistecture

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Auf jeden Fall sollte man sich Mindelheim und die Mindelburg anschauen. Wirklich wunderschön dort.

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Ich laufe am aller Liebsten an der Mindel entlang. Dort ist es egal bei welchem Wetter toll.

Neue Lieblings-Gassistrecke entlang der Mindel. Foto: Canistecture
Neue Lieblings-Gassistrecke entlang der Mindel. Foto: Canistecture

Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

4 Comments

  1. Lilly's Frauchen Sagt Antworten

    Oh wow, das sieht ja richtig schön bei dir aus, Anna 🙂 Ich glaube, wir müssen dich mal besuchen kommen 😉

    Ganz liebe Grüße und wieder ein tolles Interview 🙂
    Lilly’s Frauchen

  2. Bayern / Unterallgäu mit Hund - Canistecture Sagt Antworten

    […] willst ein bisschen mehr über mich erfahren und wo ich wohne ? Dann schau doch mal bei Isarhunde […]

  3. Katharina Sagt Antworten

    Finde ich ne tolle Idee mal auch einen Rundumblick aud die Hundebloggerszene zu geben! =)

Antwort hinterlassen