Der Hundumblick: 6 Fragen an Frauke von Fräuleins wunderbare Welt

Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

Frauke und Mina von Fräuleins wunderbare Welt leben in Dortmund und geben uns einige Einblicke in das Hunde(halter)dasein im Ruhrpott. Auf ihrem Blog berichtet Frauke von ihren Touren mit Mina, aber auch über Do It Yourself, Rezepte, Fotografie und nicht zuletzt findet sich dort auch Nachdenkliches über das Thema Depression, die Erkrankung, die sie zum Bloggen gebracht hat. Im Interview erzählt uns Frauke von tierischen Lektionen, den grünen Seiten Dortmunds und frischem Wind in ihrem Lieblings-Gassigebiet.

Der Hundumblick: 6 Fragen an Frauke von Fräuleins wunderbare Welt

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Hallo zusammen 🙂 Schön, dass ihr meine kleine Welt etwas näher kennenlernen wollt!

Ich heiße Frauke und seit einem Jahr lebt Mina bei mir. Die Kleine hat mein Leben ziemlich auf den Kopf gestellt und mir viel beibebracht. Genauso, wie sie auch ein paar Dinge von mir gelernt hat. Ich bin 32 Jahre alt und wohne in Dortmund. Meinen Blog gibt es seit 1,5 Jahren. Dort schreibe ich über alles aus meinem Alltag, was mich bewegt und was ich erlebe. Schwerpunktmäßig geht es dabei um meine kleine Welt, die sich seit dem Start meines Blogs sehr verändert hat. Angefangen habe ich mit dem Schreiben, nachdem damals die schlimmste Phase meiner Depression vorbei war. Einfach, um nach vorn zu schauen und die positiven Seiten des Lebens im Fokus zu haben. Und während ich mich weiter entwickel, entwickelt sich auch mein Blog weiter. Seit Mina in mein Leben getreten ist, nimmt sie einen großen Teil meiner Welt ein. Sie versteht die Balance zwischen langen Spaziergängen, Spielen, Toben, Rennen und dem anschließenden Entspannen und zur Ruhe kommen perfekt. Da ist sie ein großes Vorbild für mich! Seit einiger Zeit gibt es deshalb auch die Reihe #ChillenMitMina auf meinem Blog 🙂

Mina von Fräuleins wunderbare Welt. Foto: Fräuleins wunderbare Welt
Mina von Fräuleins wunderbare Welt. Foto: Fräuleins wunderbare Welt

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Ich lebe in der Innenstadt. Aber Dortmund ist eine sehr grüne Stadt, auch wenn man das auf den ersten Blick hin gar nicht meint. Etwa 50 % der Stadtfläche sind grün, was es bei anderen Städten in der vergleichbaren Größenordnung kaum gibt. Deshalb wohne ich perfekt:

Für kleine Morgenrunden gibt es einige Grünstreifen, die wir ablaufen. Mein Arbeitsweg ist ziemlich kurz, sodass dafür kaum Zeit “vergeudet” wird. Nachmittags oder abends laufen oder fahren wir dann in die noch grüneren und wesentlich ruhigeren Gebiete der Stadt. Besonders gern sind wir auf Phönix-West.

Am Wochenende machen wir auch längere Ausflüge. Zum Beispiel zum Tetraeder, zum Dattelner Meer oder zum Hohenstein nach Witten. Das schöne ist ja, dass Dortmund am östlichen Rande vom Ruhrgebiet liegt. Dort gibt es viel zu entdecken!

Ihr seht, auch wenn ich sehr städtisch wohne, verbringen Mina und ich viel Zeit im Grünen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Da sind die Meinungen gespalten. In vielen Punkten ist Dortmund keine hundefreundliche Stadt. Die Steuer ist in meinen Augen sehr hoch. Die Kotbeutelstationen, so denn vorhanden, sind fast immer leer.

Und trotzdem fühlen wir uns hier sehr wohl. Es gibt überall Menschen, die besser oder schlechter mit Hunden können. Die Kotbeutel kaufe ich mir selbst, sodass mich die Stationen dafür gar nicht weiter interessieren.

Wir haben hier unsere Freunde und suchen uns für unsere Hunderunden einfach die Orte raus, die uns gefallen!

Auch wenn Dortmund nicht als die allerhundefreundlichste Stadt gilt: Es gibt dort einiges zu entdecken für Hundehalter, zum Beispiel die Hombrucher Alpen. Foto: Fräuleins wunderbare Welt
Auch wenn Dortmund nicht als die allerhundefreundlichste Stadt gilt: Es gibt dort einiges zu entdecken für Hundehalter, zum Beispiel die Hombrucher Alpen. Foto: Fräuleins wunderbare Welt

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Es herrscht Leinenpflicht und es gibt kaum ausgewiesene Freilaufflächen. Wobei ich auch kein großer Fan dieser eingezäunten Flächen bin. Anfangs waren wir mal auf welchen, haben dort aber keine guten Erfahrungen mit den dortigen Hundebesitzern gemacht. Deshalb suchen Mina und ich uns lieber Gelände, wo sie in Ruhe laufen kann, hin und wieder auf andere (meist gut sozialisierte) Hunde trifft und ich dabei noch schöne Fotos von der Umgebung schießen kann. Da haben wir beide etwas von, bewegen uns viel an der frischen Luft und lernen unsere nähere und fernere Umgebung immer besser kennen.

Statt die offiziellen Hundefreilaufflächen zu besuchen, erkunden Frauke und Mina lieber geeignetere Gegenden, wo sich in Ruhe schnüffeln lässt. Foto: Fräuleins wunderbare Welt
Statt die offiziellen Hundefreilaufflächen zu besuchen, erkunden Frauke und Mina lieber geeignetere Gegenden, wo sich in Ruhe schnüffeln lässt. Foto: Fräuleins wunderbare Welt

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Auf jeden Fall unser geliebtes Phönix-West 🙂 Dort weht einem immer ein schöner frischer Wind um die Nase. Die Augen können in die Ferne schweifen. Manchmal lassen dort Menschen Drachen steigen. Die verschiedenen Ebenen bzw. Plateaus sind unterschiedlich gestaltet und sie verändern sich von Jahreszeit zu Jahreszeit sehr. Die Natur hat sich hier ihre Bereiche sehr schön zurück erobert. Besonders gut gefällt uns auch das dortige Aquädukt.

Frühling auf Phönix-West. Foto: Fräuleins wunderbare Welt
Frühling auf Phönix-West. Foto: Fräuleins wunderbare Welt

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Neben Phönix-West sind wir einfach gern in der Natur unterwegs. Wir lassen uns immer wieder neu inspirieren und entdecken neue Orte. Phönix-West zählt zu den Orten, die wir regelmäßig besuchen. Aber es gibt so viele schöne Stellen. Ich bin ein großer Fan von den Halden hier im Ruhrgebiet. Da haben wir schon einige bestiegen und viele warten noch auf uns 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.