Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

Kaharina und ihr Milo von hell+blau nehmen uns in dieser Folge mit in den Rhein-Neckar-Kreis: Von dort aus bloggt der Punktemann fleißig mit Unterstützung seines Frauchens aus seinem Hundeleben. Manchmal darf aber auch Katharina selbst an die Tasten und verwöhnt die Leser mit mundwässernden Rezepten oder zauberhaften DIY- und Deko-Ideen. Im Interview erzählt sie von der Burgenauswahl in ihrer Gegend, zu aufgeschlossenen Hundehaltern und Hinterlassenschaften, die man hinterlassen kann.

Der Hundumblick: hell+blau

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Ich bin das Frauli von unserem Punktemann „Aragon vom Hause Cassenya“ (genannt Milo) und schreibe gerade meine Masterarbeit in Psychologie. Milo ist ein reinrassiger Dalmatiner und kam vor 1,5 Jahren als Welpe zu meinem Freund und mir. Seitdem meistern wir unser Leben als Dreiergespann und seit Oktober 2014 schreiben wir auf dem Blog hell&blau über unser Leben zusammen. Milo schreibt aus seiner Sicht, wie er die Welt so erlebt – meist ist sie rosarot hellblau und ich schreibe über alles Mögliche, was in meinem 2-Beiner Leben passiert. Aus diesem Grund gibt es bei uns auf dem Blog auch für jeden etwas – 2- und 4-Beiner Styles, leckere Rezepte für Hunde und Halter, DIYs, Produkttests uvm.

Katharina und Milo von hell+blau. Foto: hell+blau
Katharina und Milo von hell+blau. Foto: hell+blau

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

Wir leben ziemlich ländlich, in einem Örtchen namens „Meckesheim“. Das liegt zwischen Heidelberg und Sinsheim in Baden Württemberg. Noch dazu wohnen wir direkt am Wald/Feldrand. Das ist ziemlich perfekt für uns, denn wir müssen quasi nur die Tür raus und ein bisschen den Feldweg hoch und schon gibt es ganz viele verschiedene Wege, die wir in den Wald oder in verschiedene Felder einschlagen können. Ich glaube, ich bin in 1,5 Jahren noch nicht alle möglichen Wege gegangen, die es dort zu entdecken gib ;).

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Ich würde sagen, dass die „Meckesheimer“ ziemlich aufgeschlossen sind, mir persönlich fast schon etwas zu aufgeschlossen und locker in Bezug auf Hunde und ihre Erziehung. Im Feld kommen uns ständig Hunde ohne Leine und teilweise ohne Herrchen entgegen, so dass ich oft Schwierigkeiten habe, die Konzentration von Milo auf mich zu lenken. Ansonsten gibt es in der naheliegenden Umgebung die eine oder andere Hundeschule, wobei man da eben schauen muss, welche den eigenen Interessen und der gewünschten Erziehungsmethode entspricht. Teilweise sind diese eben mit Obedience- oder Agility-Vereinen verknüpft. Aus diesem Grund haben wir uns für eine private Hundetrainerin entschieden, bei welcher wir in Kleingruppen 2x in der Woche verschiedene Elemente aus Unterordnung, Tricks, Begleithunde und Dogdancing trainieren – einfach weil es uns Spaß macht, die Bindung fördert und es Milo geistig auslastet.

Im großen und ganzen gibt es hier einige Möglichkeiten für Hund und Halter, man muss sich nur das Passende suchen und das kann unter Umständen etwas dauern ;). Auch die Auslaufmöglichkeiten sind hier einfach genial, weil um die verschiedenen kleinen Ortschaften (wie Meckesheim) sehr viel Grün ist. Kotbeutelständer suche ich vergebens, habe aber auch nicht den Eindruck, dass es die Leute am Waldrand, im Wald / Feld etc. stört ;). Ich wurde in 1,5 Jahren noch nie darauf angesprochen, ob ich bitte die Hinterlassenschaften meines Hundes beseitigen könnte – entweder weil ich es schon von mir aus mache oder weil es wirklich keinen stört :).

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Wie ich weiter oben schon beschrieben habe, gibt es bei uns wohl diesen „Luxus“, dass Hunde frei laufen dürfen – außer wenn die Treibjagd bei uns durch den Ort geht. Ich wüsste zumindest nichts von einer Leinenpflicht. Für den einen Freud und für uns auch oft Leid. Ich finde das immer schwierig mit der Leinenpflicht. Auch wenn keine herrscht, sollte man seinen Hund unter Kontrolle haben und abrufen können – zumindest wenn ein anderer Hund entgegen kommt. Das gehört für mich einfach zur Etikette. Diese naive Einstellung, dass andere ihre Hunde einfach rennen lassen, nur weil eben keine Leinenpflicht herrscht, dabei ist das eben kein Freifahrtschein in dem Sinne, dass der Hund nicht gehorchen muss.

Die meisten kommen nämlich einfach auf Milo zugeschossen und bedrängen ihn, und das kann dann unter Umständen ungemütlich werden… und wenn dann auch noch der Spruch kommt „die regeln das schon selbst“, da bekomm ich echt zu viel. Das ist die Kehrseite der Medaille, wie ich finde.

Nichtsdestotrotz gibt es hier auch Hundefreilaufflächen, die abgegrenzt sind und wo Hunde nach Lust und Laune spielen und toben können. Für uns ist das aber nur bedingt etwas, weil wir auch dort schon Erfahrungen mit kläffenden und unfreundlichen Hunden gemacht haben.

Der schmucke Milo, auch bekannt unter dem Namen Aragon vom Hause Cassenya, präsentiert sich nicht nur am Strand, sondern auch im Ausstellungsring von seiner besten Seite. Foto: hell+blau
Der schmucke Milo, auch bekannt unter dem Namen Aragon vom Hause Cassenya, präsentiert sich nicht nur am Strand, sondern auch im Ausstellungsring von seiner besten Seite. Foto: hell+blau

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

In unserer Umgebung gibt es eigentlich wirklich eine Menge zu sehen, vor allem haben wir eine ganze Auswahl an Burgen oder Schlössern. Allem voran das Heidelberger Schloss, das Schwetzinger Schloss und auch sonst haben wir noch einige Burgen in Neckarsteinach oder in Steinsburg zu bieten. Die Steinsburg ist eine süße kleine Burgruine, die einen Ausflug wert sein kann. Im Burginneren kann man bei schönem Wetter draußen sitzen und gutbürgerlich essen.

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Wenn wir an den Wochenenden einmal Zeit zusammen haben, dann fahren wir gerne ein bisschen in die Umgebung. In Heidelberg-Ziegelhausen gibt es ein tolles Waldstückchen in etwas höherer Lage, von welcher man einen phantastischen Ausblick auf ganz Heidelberg hat. Das ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.
 


Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

6 Comments

  1. Chris Sagt Antworten

    Jaja, der Milo. Ein Pfundskerl, wie ich finde und in einer tollen Ecke lebt er auch noch. Den Wald direkt vor der Tür, das klingt echt traumhaft. Aber wir müssen ja eigentlich auch nicht allzu weit fahren, wenn wir dorthin wollen. Aber bestimmt ist die Heidelberger Ecke auch mal einen Ausflug wert, ob ich das alles in meinem Leben noch schaffe?

    Wuff-Wuff Chris

  2. Lilly's Frauchen Sagt Antworten

    Wieder ein sehr schöner Blick über den Tellerrand – wenn auch ein nicht ganz so weiter, denn wir wohnen ja quasi um die Ecke 😉

    Liebste Grüße

    • Alexandra Sagt Antworten

      Das stimmt, ihr könnt euch ja vermutlich fast schon von Weitem zuwinken beim Gassi ;). Aber es scheint ja auch eine wirklich sehr schöne und hundefreundliche Gegend zu sein, in der ihr da lebt – und somit freue ich mich auch besonders, dass mit deinem und Katharinas Interview gleich zwei Ecken in der Gegend beleuchtet wurden :)!

  3. Anja und Lucy Sagt Antworten

    Uiii, der Milo wohnt ja gar nicht soooo weit von uns weg. Heidelberg und Umgebung ist wirklich schön.

    Die Idee mit dem „Hundumblick“ ist wirklich super! Ich freu mich noch mehr tolle hundefreundliche Gegenden kennenzulernen, vielleicht ist auch mal ein hübscher Urlaubsort dabei.

    Liebe Grüße, Anja und Lucy

    • Alexandra Sagt Antworten

      Ich finde auch, dass es so richtig zum Umherstöbern in unterschiedlichen Regionen einlädt – und so ein Urlaub muss ja auch gar nicht immer so weit entfernt stattfinden ;). Auf jeden Fall kommen in den nächsten Wochen noch ein paar tolle Orte / Gegenden und natürlich mindestens genauso tolle Bloggerinnen (habe ich schon mal erwähnt, dass die Männerwelt hier reichlich unterrepräsentiert ist?) und Fellnasen, die dort wohnen. Und vielleicht ist ja wirklich auch mal was dabei, was für euch für einen Urlaub oder Ausflug passt :)!

Antwort hinterlassen