Der Hundumblick: 6 Fragen an Kerstin von 2&4 zusammen unterwegs

Stadtköter, Landtöle, Fellnase von Welt, Stubenwauwau… Die Hundeszene ist groß und bunt, ganz besonders in den Weiten des WWW. Um ein bisschen über den Münchner Tellerrand zu schauen, stellen in der Reihe „Der Hundumblick“ Hundeblogger sich und ihre Stadt vor – da lohnt nicht nur ein virtueller Besuch!

In der vierten Folge nehmen uns Kerstin und Dalmatiner-Dame Allie von 2&4 zusammen unterwegs mit nach Berlin, von wo aus sie uns ihrer Fährte durch das WWW folgen lassen. Im Interview berichten sie von hundefreundlichen Berlinern, Irrtümern über die Leinenpflicht und zeigt, dass Hundehalter wettertechnisch hart im Nehmen sind ;-).

Der Hundumblick: 2&4 zusammen unterwegs

1. Wer bist du, wer sind deine Vierbeiner und wo bloggst du? Stelle dich, deinen Hund und dein Blog vor.

Wir sind Kerstin und Allie und bloggen gemeinsam im Blog 2&4 zusammen unterwegs. Hier berichten wir sowohl vom Alltag von Hund und Halter als auch über Gesundheitsthemen, unser Training (z. B. Antijagd, Mantrailing, demnächst vielleicht auch über die Basics der Dummyarbeit) und unsere Besuche von hundetauglichen Veranstaltungen. Ab und zu testen wir auch Hunde- und Menschendinge und berichten darüber.

Kerstin und Allie von 2&4 zusammen unterwegs. Foto: 2&4 zusammen unterwegs
Kerstin und Allie von 2&4 zusammen unterwegs. Foto: 2&4 zusammen unterwegs

2. Stadt, Land, Hund: Lebst du städtisch oder ländlich mit deiner Fellnase? Würdest du das Umfeld gerne ändern oder passt es perfekt für dich und deine Hunde?

An sich wohnen wir in Berlin aber glücklicherweise ganz am Rand und somit fußläufig von Feldern und Wiesen, Wald und Flur entfernt. Wir könnten nicht besser wohnen, denn zum einen haben wir die zuvor genannten Vorteile, wir kommen aber auch problemlos weg, da Berlins (und auch Brandenburgs) Infrastruktur für Menschen ohne Auto perfekt ist. Also: soweit alles supi!

3. Wie hundefreundlich ist der Ort, wo du lebst? Gibt es Auslaufmöglichkeiten, Trainingsmöglichkeiten / Vereine, Kotbeutelstationen? Sind die Leute aufgeschlossen gegenüber Hunden?

Hundefreundlich, hm… Gemessen an den Menschen würde ich sagen, ja! Sicher gibt es einige Ausnahmen, aber die gibt’s ja immer und überall – insgesamt also ja!

Auslauf haben wir direkt vor der Türe – sicher herrscht in einigen Parks Leinenzwang, allerdings gebe ich offen zu, dass das Ordnungsamt hier selten präsent ist und wenn, dann schon von Weitem gut sichtbar (oder man warnt sich unter Hundehaltern, sogar Jogger tun das, gegenseitig vor).

Es gibt einige Hundeauslaufgebiete IN Berlin, die nutzen wir aber höchstens, wenn dort mal ein Treffen stattfindet, ansonsten haben wir ja alles vor der Tür…

Vereine gibt es sicherlich, mit diesem Thema habe ich mich allerdings noch nicht beschäftigt…
Kotbeutelstationen gibt’s – sind aber immer leer, wir haben also immer welche dabei!

Was die Leute angeht – sowohl als auch, ich denke mal, Ars…cher gibt’s überall ;-). Das betrifft übrigens sowohl Hunde- als auch Nicht-Hundehalter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

4. Das leidige Thema Leine: Herrscht in deinem Ort Leinenpflicht? Gibt es vielleicht ausgewiesene Hundefreilaufflächen? Oder haben Hunde den Luxus, größtenteils frei laufen zu dürfen?

Sowohl in Berlin als auch in Brandenburg (entgegen der vorherrschenden Meinungen 😉 ) herrscht kein genereller Leinenzwang, somit könnten wir es nicht besser haben! Sicher gibt es in Parks Leinenpflicht (und an einigen anderen Orten), allerdings eben auch wenig Präsenz des Ordnungsamtes, so dass wir generell leinenlos unterwegs sind, wobei wir ja Berliner Parks normalerweise nur streifen, wenn wir Richtung Brandenburg laufen…

5. Zu Besuch in deiner Gegend: Was sollten Menschen mit Hund in deinem Ort oder deiner Umgebung unbedingt gesehen haben?

Fräulein Punkt und mich natürlich 😉
Ne, ernsthaft – es gibt wunderschöne Ecken in und um Berlin. Das Erpetal, die Gegend rund um Eiche, Kiekebusch, auch die Auslaufgebiete z. B. im Grundewald, nicht zu vergessen unser Lieblingsgebiet: das Rudower Fließ, wo schon öfter der Satz gefallen ist: „Ist ja wie im Urlaub hier“ von Leuten, die das erste Mal da waren …

In Berlin kann man aber auch MIT Hund Sightseeing machen – es gibt Touren durch die Mitte Berlins, da sieht man vom Brandenburger Tor über den Potsdamer Platz und die Siegessäule bis hin zum Alexanderplatz alles, was Berlin berühmt macht (und einiges mehr). Fräulein Punkt und ich überlegen, ob wir solch eine Tour dieses Jahr mal dokumentieren.

Allie im nebligen Rudower Fließ. Foto: 2&4 zusammen unterwegs
Allie im nebligen Rudower Fließ. Foto: 2&4 zusammen unterwegs

6. Hast du eine Lieblings-Gassi-Route in deiner Umgebung und verrätst du sie uns?

Ja, wie gesagt, das Rudower Fließ. Für Euch bin ich die Strecke mal abgelaufen und habe nebenbei mit einer App die Route aufgezeichnet. Es sind (mit Lauf zum Startpunkt und vom Zielpunkt nach Hause) etwa 12 km und einfach perfekt, um danach einen tiefenentspannten Laufhund zu haben ;-).

Da ich 2 Anläufe gebraucht habe, bekommt Ihr die Ausbeute beider Tage inkl. einiger Bilder von schönerem Wetter 😉

Strecke durch das Radower Fließ (Samstag-Version). Bild: 2&4 zusammen unterwegs
Strecke durch das Radower Fließ (Samstag-Version). Bild: 2&4 zusammen unterwegs
Strecke durch das Radower Fließ (Sonntag-Version). Bild: 2&4 zusammen unterwegs
Strecke durch das Radower Fließ (Sonntag-Version). Bild: 2&4 zusammen unterwegs

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


Die Reihe Der Hundumblick wird in unregelmäßigen Abständen weitergeführt, es warten viele spannende Blogs und Orte auf euch!

6 Antworten auf „Der Hundumblick: 6 Fragen an Kerstin von 2&4 zusammen unterwegs“

  1. Wenn man die Bilder so sieht, kann man sich gar nicht vorstellen, dass es um Berlin geht 😉 Sollten wir mit dem Punktehund mal in der Hauptstadt sein, dann wissen wir schon, welche Route wir gehen werden 😉

    Liebste Grüße

  2. Oh, das klingt ja gar nicht so abschreckend, wie man sich die Großstadt vorstellt. Vor allem die fehlende Leinenpflicht gefällt mir super. Mal sehen, ob wir es irgendwann auch mal nach Berlin schaffen, einen Versuch wäre es ja wert.

    Wuff-Wuff dein Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.