Liebster Award

Schon vor einiger Zeit hat mich die liebe Claudia von Mit Hirn + Hund für den Liebster Award nominiert, worüber ich mich sehr gefreut habe. Es hat zwar ein wenig gedauert, aber jetzt habe ich das „Stöckchen“ (jaaa, so nannte sowas früher mal… und in diesem Fall passt es doch ganz gut?!) aufgefangen und bearbeitet!

liebster-awards

Claudia bloggt seit Juni 2013 über ihr Leben mit Labrador-Dame Sunny aus dem schönen Österreich. Ich mag die schöne Mischung aus Unterhaltsamen, Schönem und Informativem auf ihrem Blog – und natürlich die tollen Bilder, die ihre Beiträge begleiten! Bei Twitter folgen wir uns schon eine ganze Weile (unbedingte Folge-Empfehlung!), durch eine Tierblogger-Gruppe auf Facebook konnten wir den Austausch intensivieren. Und jetzt bin ich also am Zug und beantworte ihre Fragen!

Los geht’s:

Claudias 11 Fragen an mich:

  1. Seit wann hast du (einen) Hund(e)?
    Mika ist im November 2008 bei uns eingezogen. Er ist mein erster eigener Hund, ich bin aber schon mit Hund aufgewachsen. Der erste Familienhund zog bei meinen Eltern ein, als ich 4 Jahre alt war.
  2. Was hat dich am meisten verändert, seitdem du mit Hunden lebst?
    Das ist gar nicht so einfach zu beantworten, da ich nicht genau weiß, ob ich mich dadurch verändert habe oder ob sich nur „bei mir“ etwas verändert hat. Auf jeden Fall hat sich natürlich mein Tagesablauf verändert und Unternehmungen benötigen zum Teil einen größeren Organisationsaufwand. Gleichzeitig bin ich mehr an der frischen Luft, habe die Berge für mich (und Mika) entdeckt und vieles aus dem ungeheuer spannenden Feld der Verhaltensbiologie gelernt. Das am meisten Verändernde ist aber vielleicht: die Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu übernehmen und zu versuchen, diesen „Job“ gut und im Sinne des tierischen Mitbewohners zu machen. Da werden eigene ‚Bedürfnisse‘ eben auch mal hinten angestellt – wobei sich gerne mal zeigt, dass die vierbeinigen ‚Bedürfnisse‘ den zweibeinigen eigentlich doch nicht entgegenstehen, sondern sich mehr und mehr angleichen (falls das jetzt irgendwie nachvollziehbar ist).
  3. Welche Hunde-Routine bzw. welches Ritual magst du am liebsten?
    Zum Thema Hunde-Routinen/-Rituale habe ich ja – angeregt durch Canistecture und Mit Hirn + Hund – schon einen längeren Artikel geschrieben. Ich mag sie natürlich alle, aber ganz besonders alles, was uns beide „runterbringt“, also insbesondere unsere Einschlaf-Kuschel-Routine :-)!
  4. Was begeistert dich an deinem Hund am meisten? Ich weiß. Natürlich alles. Versuche trotzdem etwas heraus zu picken 😉
    Generell begeistert mich an Hunden am meisten deren Lernfähigkeit und hohe (insbesondere soziale) Intelligenz. Beides sind sicherlich auch die entscheidenden Faktoren an dem, was mich an Mika im Speziellen begeistert: seine Freude am Lernen und an der Kooperation mit mir, die Kreativität, mit der er sich an neue Aufgaben macht und seine Sensibilität. Zusammenfassend also doch irgendwie: sein Wesen. Und hier muss man vielleicht noch dazusagen, dass ich das nicht als Selbstverständlichkeit ansehe, dass er sich (mit seiner unbekannten Vorgeschichte und den vielen Unsicherheiten, die er daraus mitgebracht hat) zu so einem tollen Begleiter entwickelt hat (und ja, natürlich hat er auch immer noch genügend Macken, aber die sind ja auf ihre Weise auch liebenswert).
  5. Auf welche Angewohnheit deines Hundes könntest du auch verzichten?
    Seine Müll-Staubsaugerei unterwegs. Ganz ehrlich, was Mika alles für fressbar hält, übersteigt meine Vorstellung von „geeignet für den Hundeverzehr“ bei weitem…
  6. Wie oft trifft dein Hund auf seine Hundefreunde und was spielt sich dann ab?
    Seine besten Hundekumpels (männlich wie weiblich) sind eigentlich unsere Trainingskollegen, die Mika meist schon jahrelang kennt. Wir sehen uns dann in der Regel eben beim Training, also so etwa alle 1-2 Wochen.
  7. Seid ihr in der Hundeschule / bei einem Trainer (gewesen)?
    Ja, und zwar mit dem vollen Programm: Grundkurs, aufbauender Grundkurs, Beschäftigungskurs, Agility-Gruppe, Mantrailing-Gruppe, Dummy-Gruppe. Dazu haben wir noch den ein oder anderen Workshop und auch schon einmal eine Trainingswoche (die ganz, ganz grandios war) mitgemacht. Ich bin sehr glücklich, dass wir da von Anfang an einen „guten Riecher“ hatten, was die Auswahl der Hundeschule und der Trainer / Veranstaltungen angeht. Wenn man manchmal Erfahrungsberichte von (insbesondere) Ersthundehaltern liest oder hört, kommt man ja aus dem Kopfschütteln nicht raus. Leider finden sich in der Hundetrainerszene ja einige „Scharlatane“, obwohl ich finde, dass es sich von den Trainingsmethoden her insgesamt eher positiv entwickelt. Vielleicht trägt auch die neue Prüfungspflicht für Trainer noch zur Verbesserung bei – das wäre zumindest meine Hoffnung, auch wenn ich weiß, dass selbige durchaus kritisch wahrgenommen wird.
  8. Wer ist dein Hundesitter, wenn du mal nicht da bist, oder brauchst du keinen?
    Zum Glück kann Mika, zumindest bei uns zuhause, sehr gut eine Zeit lang alleine bleiben. Und, ebenfalls zum Glück, gibt es ja auch noch Herrn Isarhund, der natürlich einspringt, wenn ich mal keine Zeit habe oder verreise. Und wenn es gar nicht anders geht, gibt es, ein drittes Mal zum Glück, noch die Hundetagesstätte unseres Vertrauens.
  9. Welches Hunde-Buch magst du am liebsten?
    Ich lese tatsächlich gerne Hunde-Bücher, allerdings finde ich zugegebenermaßen nur sehr selten uneingeschränkt empfehlenswerte Titel – was durchaus an meinen zu hohen Ansprüchen liegen könnte ;-). Sehr hilfreich fand ich aber „Der ängstliche Hund“ von Nicole Wilde und „Meins!“ von Jean Donaldson. Und als Einstieg in ein tieferes Verständnis unserer Hunde mochte ich auch „Das andere Ende der Leine“ von Patricia B. McConnell.
  10. Welche Haustiere hast du noch oder früher mal gehabt?
    Derzeit ist Mika quasi ein verwöhntes Einzel-Fellchen. Neben Hunden haben aber früher auch Katze, Fische, Kaninchen, Meerschweinchen und eine Schildkröte bei mir gelebt.
  11. Welche/s Produkt / Marke für den Hund kaufst du besonders oft und gerne?
    Ähm…. ganz klar: Futter. In allen möglichen Variationen. Mika wird gebarft, also ist da in erster Linie rohes Fleisch, das sich in unserem Tiefkühler stapelt. Ansonsten kaufe ich ihm gerne Trocken-Kauartikel, möglichst solche, an denen er lange „zu knabbern“ hat, also beispielsweise Rinderkopfhaut. Wenn es um (Trainings-)Accessoires geht, kaufe ich besonders gerne Dummys und anderes Zubehör zum Apportiertraining. Da unsere Sammlung da aber mittlerweile schon recht groß bzw. abwechslungsreich ist, kommt das nicht (mehr) so oft vor.

Meine Fragen an die Nominierten:

  1. Mit Hund in den Urlaub (und wohin?) – oder doch lieber ohne?
  2. Hunde in der Stadt: Muss das sein?
  3. „Trainer-Gurus“ und Erziehungs-Hypes: Was hältst du davon?
  4. Welche Hundeblogs liest du am liebsten?
  5. Rasse- oder Tierschutz-/Second Hand-Hund?
  6. Gibt es ein Tierschutzprojekt, das du besonders gut findest?
  7. Dein absolutes Must-Have-Accessoire für Hundehalter?
  8. Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der mit dem Gedanken spielt, sich einen Hund zuzulegen?
  9. Was ist die Lieblingsbeschäftigung deines Hundes / deiner Hunde?
  10. Dein Lieblings-Gassi-Gebiet?
  11. Welche Macke, für die andere Hundehalter dich schief anschauen, magst du an deinem Hund / deinen Hunden besonders?

Meine Nominierten:

Und zum Schluss noch die Regeln:

  1. Bei der Person, die dich nominiert hat, bedanken und in deinem Artikel den Blog verlinken.
  2. Natürlich die 11 Fragen beantworten, die dir gestellt werden.
  3. Nominiere 5-11 Blogger für den Award, die bisher weniger als 1000 Facebook-Fans haben.
  4. Stelle 11 neue Fragen für die Nominierten zusammen.
  5. Schreibe die Regeln in deinen Artikel
  6. Informiere denjenigen, der dich nominiert hat, über deinen Blog-Artikel.

2 Antworten auf „Liebster Award“

  1. Hihi, die Müll-Staubsaugerei kennen wir auch 😀 Da kommt uns Zweibeinern oft das Grausen. Hab mal gelesen, dass Hunde kaum Geschmacksinn haben – liegt wohl daran. Alles was interessant riecht, wird gefressen 😀
    Vielen Dank nochmal für den tollen Beitrag & die Blumen!
    Ganz liebe Grüße aus Österreich & ein Riesen-Schleck von Sunny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.