Ein Urlaub in München bietet viele Highlights für Zwei- und Vierbeiner – vom Spaziergang im Englischen Garten über den Zoobesuch bis zum Bad in der Isar ist für jeden Geschmack etwas dabei. Aber nicht nur die bayrische Landeshauptstadt lockt mit Attraktionen, auch das Umland ist richtig sehenswert: Warum also nicht den Urlaub in München mit einem Ausflug ins bayerische Oberland verbinden? Hier gibt es jede Menge lohnenswerte Ziele, die man auch gemeinsam mit Hund erkunden kann. Ein besonders schönes und abwechslungsreiches Ausflugsziel ist der Schliersee: Etwa 50 Kilometer von München entfernt, ist er nur einen Katzensprung entfernt.

Der Schliersee
Der Schliersee

Wie kommt man hin?

Mit dem Auto ist die Stadt Schliersee in einer Dreiviertelstunde zu erreichen. Wer sich lieber fahren lässt, den bringt die Bayerische Oberlandbahn (http://www.bayerischeoberlandbahn.de/) ebenso schnell und bequem bis Schliersee oder Neuhaus (Züge fahren halbstündlich bis stündlich ab München Hbf.; 2 Erwachsene und 1 Hund können beispielsweise mit dem BOB-MVV-Ticket einen ganzen Tag lang für 27 Euro alle Züge der BOB sowie die MVV-Verkehrsmittel im MVV-Innenraum nutzen).

Was kann man unternehmen?

Die Gegend rund um den Schliersee bietet viele Möglichkeiten für jeden Geschmack:

Für Gemütliche

Wo könnte man besser den Alltag hinter sich lassen als bei einem süffigen Weißbier auf 1061 Metern mit wunderschönem Blick auf See und Umgebung? Also nichts wie rauf auf die Schliersbergalm (http://www.diealm.de/), die mit regionalen Leckerbissen und einer tollen Panoramaterrasse auf den Schliersberg lockt! Wer die 230 Höhenmeter vom See auf den Berg nicht zu Fuß überwinden möchte, kann bequem mit der Seilbahn hinauffahren (Bergfahrt für Erwachsene: 5 Euro; die Seilbahn fährt ganzjährig).

Aussicht von der Schliersbergalm
Aussicht von der Schliersbergalm

Für alle, die den ‚Rausch der Geschwindigkeit‘ lieben, gibt’s noch ein besonderes Schmankerl: die Abfahrt mit der Sommerrodelbahn, die sich auf einer Länge von 950 m ins Tal schlängelt (Abfahrt auf der Sommerrodelbahn für Erwachsene: 5 Euro; bei trockener Witterung in Betrieb).

Für Spaziergänger

Auf jeden Fall lohnt sich ein entspannter Spaziergang rund um den See (ca. 7 km). Im Sommer lädt dieser natürlich zwei- und vierbeinige Wasserratten zu einem Sprung ins kühle Nass ein. Hier empfiehlt es sich, sein Badetuch am Südufer aufzuschlagen.

Beim Weg um den See gibt es leider nicht sehr viele Freilaufmöglichkeiten für Hunde, da auf der einen Seite des Sees Bahnschienen verlaufen, auf der anderen die Straße. Schön ist die Runde trotzdem und bestens geeignet für Ausflüge mit Kinderwagen.

Für Leichtmatrosen

Sich im Urlaub einfach treiben lassen? Kein Problem am Schliersee: Das Motorschiff Schliersee III (http://www.schlierseeschifffahrt.de/) sticht zwischen Mai und September mehrmals täglich in See. Zur Schiffs-Rundfahrt (Kosten für Erwachsene: 6 Euro) gehört auch ein Stopp auf der kleinen Insel Wörth mitten im Schliersee, wo man sich im Wirtshaus im See (http://www.wirtshaus-im-see.de/) gastronomisch verwöhnen lassen kann.

Elekrobootfahen
Elekrobootfahen

Wer lieber selber Kapitän spielen möchte, kann sich im Ort Schliersee problemlos ein Elektro-, Ruder- oder Tretboot mieten. Soll der Hund dabei mit an Bord geht, sollte er selbstverständlich zumindest seinen Freischwimmer gemacht haben…

Für Geschichtsinteressierte

Wer sich im Urlaub auf eine kleine Zeitreise begeben will, kann vom Schliersee aus über Unter- und Oberleiten zur Burgruine Hohenwaldeck wandern (Wanderweg W6). Die Burg, die auf der Westflanke des Leitnerbergs auf 968 Metern liegt, wurde bereits im Jahr 1480 durch einen Felssturz zerstört, bietet aber auch heute noch eine wildromantische Kulisse. Gleich bei der Burg befindet sich auch ein Aussichtsplateau, das 209 Meter über dem Schliersee gelegen ein fantastisches Panorama bietet. Der Abstieg in Richtung Fischhausen führt über den „Geschichts- und Naturwanderweg zur Burgruine“, auf dem sich informative Tafeln zu Geschichte der Burg sowie zum Ökosystem Wald finden. Da die Wanderung zu einem großen Teil durch Wald führt, ist sie auch an wärmeren Tagen mit Hund gut geeignet. Insgesamt ist man auf dieser Runde etwa 2,5 Stunden unterwegs. Zurück zum Bahnhof Schliersee kann man zu Fuß in ca. 1 Stunde gelangen, alternativ kann man den Bus ab Fischhausen nehmen.

Aussichtspunkt bei der Burg Hohenwaldeck
Aussichtspunkt bei der Burg Hohenwaldeck

Kulturfreunde können außerdem das Bauernhof- und Wintersportmuseum Markus Wasmeier (http://www.wasmeier.de/) in Schliersee besuchen. Das Freiluftmuseum bietet auf rund 60.000 Quadratmetern Einblicke in das bäuerliche Leben des 18. Jahrhunderts und beherbergt vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen. Neben der traditionellen Landwirtschaft wird hier auch die Bierbraukunst zelebriert, von der sich Museumsbesucher selbst überzeugen können. Hunde dürfen mitgenommen werden!

Für Wanderer

Bayern, Land der Berge und Seen: Wer sich nicht mit einem See pro Ausflug zufrieden gibt, der kann von Schliersee aus auf einer schönen Tour über die Gindelalm (http://gindelalm.de/; 1242m, geöffnet von Mai bis Oktober), das Gipfelziel Gindelalmschneid (1335m, mit Voralpenpanorama und Blick zum Wendelstein) und die Neureuth (http://www.neureuth.com/;  1246m, geöffnet von Mai bis Oktober) zum Tegernsee wandern (Wanderweg W9). Von der Neureuth aus hat man einen wunderbaren Blick ins Tegernseer Tal. Die Wanderung ist relativ einfach (jedoch im Abstieg je nach Weg recht steil) und lockt nicht nur mit gleich zwei schönen Einkehrmöglichkeiten, sondern vor allem mit den schönen Aussichten, die sich bei gutem Wetter bieten. Für die Tour sollte man mindestens etwa 4 Stunden einplanen. Perfekt für alle, die mit der Bayerischen Oberlandbahn unterwegs ist, denn diese bringt müde zwei- und vierbeinige Wanderer auch vom Zielort Tegernsee wieder nach München!

Mika genießt die Aussicht auf dem Weg zur Gindelalmschneid
Mika genießt die Aussicht auf dem Weg zur Gindelalmschneid

Für Naturfreunde

Für manch einen Ausflügler kann es gar nicht genug Wasser geben. Da darf es neben dem beschaulichen Schliersee auch gerne noch ein Abstecher zu den Josefstaler Wasserfällen sein! Zum Startpunkt im Josefstal südlich des Schliersees gelangt man am besten mit dem Auto. Auf der kurzen Tour, die man in etwa 1,5 Stunden zurücklegen kann, gelangt man gleich anfangs zum Wasserfall, unter dem man sich im Sommer erst einmal abkühlen kann. Der Weg durch den Wald führt dann hinauf, begleitet vom Hachelbach mit seinen Kaskaden und Gumpen, zur Stocker Alm. Hier kann man auf einer idyllischen Wiese Brotzeit machen und sich danach gemütlich über einen leichten Weg wieder an den Abstieg machen.

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

4 Comments

  1. Olli Sagt Antworten

    Schöne Tour! familien-(r)auszeit gefällt das! 🙂

  2. Juliane Sagt Antworten

    Richtig schöne Aufnahmen 🙂
    Tolle Landschaft, solche Touren sollten doch den Hund sehr erfreut haben!
    Unser Huskie braucht auch total viel auslauf, aber der Mops kommt kaum 100 Meter weit 😀
    Schon witzig, doch für unseren Husie wäre das perfekt gewesen.

    Grüße Juliane

  3. Pöllmann Andi Sagt Antworten

    Hab gestern den Ausflug mit meinem Hund an den Schliersee gemacht. Die Anreise mit dem Zug ist schon allein für meinen Hund ein Erlebnis gewesen. Sind dann hoch zur Schliersbergalm gewandert und wieder zurück. War eine traumhaftschöne Tour von knapp 2 Stunden. Oben an der Alm gibt’s gutes Essen oder einfach nur a zünftige Brotzeit. Alles in allem ein traumhaftschöner Tag für Hund und Herrchen.
    VIELEN DANK für den super Tipp. 🙂 🙂

    Grüße Andi

  4. Pöllmann Andi Sagt Antworten

    Gestern sind wir auf den Spuren der alten Rittersleut „gewandelt“ und sind zur Burgruine Hohenwaldeck gelaufen. Die Tour ist superschön aber es ist ratsam festes Schuhwerk anzuziehen. Die Tour bietet alles was man sich so vorstellt. Steil Bergauf, Steil Bergab, Wiesen Felder und vor allem einen Traumhaftschönen Ausblick auf den Schliersee samt Ortschaft.
    War für Hund und Herrchen ein perfekter Tag mit schönen Eindrücken und Erlebnissen.
    Grüße Andi & Streuner 😉

Antwort hinterlassen