Schönes Hundeleben: Löchrig

Jippiiieeee, Wochenend und Sonnenschein! Da hat man doch richtig Lust, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen – und natürlich, entsprechend luftig unterwegs zu sein! Wie gut, dass man in diesem Frühjahr und Sommer ganz schön viele Löcher in Klamotten und Accessoires findet: Perforierungen, Mesh, Cut-outs… Fangen wir mal klein an, nach dem Motto „kleingelöchert statt kleinkariert“!

Schönes Hundeleben: Löchrig


Ausflug ins Bayerische Oberland mit Hund: Schliersee

Ein Urlaub in München bietet viele Highlights für Zwei- und Vierbeiner – vom Spaziergang im Englischen Garten über den Zoobesuch bis zum Bad in der Isar ist für jeden Geschmack etwas dabei. Aber nicht nur die bayrische Landeshauptstadt lockt mit Attraktionen, auch das Umland ist richtig sehenswert: Warum also nicht den Urlaub in München mit einem Ausflug ins bayerische Oberland verbinden? Hier gibt es jede Menge lohnenswerte Ziele, die man auch gemeinsam mit Hund erkunden kann. Ein besonders schönes und abwechslungsreiches Ausflugsziel ist der Schliersee: Etwa 50 Kilometer von München entfernt, ist er nur einen Katzensprung entfernt.

Der Schliersee
Der Schliersee

Wie kommt man hin?

Mit dem Auto ist die Stadt Schliersee in einer Dreiviertelstunde zu erreichen. Wer sich lieber fahren lässt, den bringt die Bayerische Oberlandbahn (http://www.bayerischeoberlandbahn.de/) ebenso schnell und bequem bis Schliersee oder Neuhaus (Züge fahren halbstündlich bis stündlich ab München Hbf.; 2 Erwachsene und 1 Hund können beispielsweise mit dem BOB-MVV-Ticket einen ganzen Tag lang für 27 Euro alle Züge der BOB sowie die MVV-Verkehrsmittel im MVV-Innenraum nutzen).

Was kann man unternehmen?

Die Gegend rund um den Schliersee bietet viele Möglichkeiten für jeden Geschmack:

Für Gemütliche

Wo könnte man besser den Alltag hinter sich lassen als bei einem süffigen Weißbier auf 1061 Metern mit wunderschönem Blick auf See und Umgebung? Also nichts wie rauf auf die Schliersbergalm (http://www.diealm.de/), die mit regionalen Leckerbissen und einer tollen Panoramaterrasse auf den Schliersberg lockt! Wer die 230 Höhenmeter vom See auf den Berg nicht zu Fuß überwinden möchte, kann bequem mit der Seilbahn hinauffahren (Bergfahrt für Erwachsene: 5 Euro; die Seilbahn fährt ganzjährig).

Aussicht von der Schliersbergalm
Aussicht von der Schliersbergalm

Für alle, die den ‚Rausch der Geschwindigkeit‘ lieben, gibt’s noch ein besonderes Schmankerl: die Abfahrt mit der Sommerrodelbahn, die sich auf einer Länge von 950 m ins Tal schlängelt (Abfahrt auf der Sommerrodelbahn für Erwachsene: 5 Euro; bei trockener Witterung in Betrieb).

Für Spaziergänger

Auf jeden Fall lohnt sich ein entspannter Spaziergang rund um den See (ca. 7 km). Im Sommer lädt dieser natürlich zwei- und vierbeinige Wasserratten zu einem Sprung ins kühle Nass ein. Hier empfiehlt es sich, sein Badetuch am Südufer aufzuschlagen.

Beim Weg um den See gibt es leider nicht sehr viele Freilaufmöglichkeiten für Hunde, da auf der einen Seite des Sees Bahnschienen verlaufen, auf der anderen die Straße. Schön ist die Runde trotzdem und bestens geeignet für Ausflüge mit Kinderwagen.

Für Leichtmatrosen

Sich im Urlaub einfach treiben lassen? Kein Problem am Schliersee: Das Motorschiff Schliersee III (http://www.schlierseeschifffahrt.de/) sticht zwischen Mai und September mehrmals täglich in See. Zur Schiffs-Rundfahrt (Kosten für Erwachsene: 6 Euro) gehört auch ein Stopp auf der kleinen Insel Wörth mitten im Schliersee, wo man sich im Wirtshaus im See (http://www.wirtshaus-im-see.de/) gastronomisch verwöhnen lassen kann.

Elekrobootfahen
Elekrobootfahen

Wer lieber selber Kapitän spielen möchte, kann sich im Ort Schliersee problemlos ein Elektro-, Ruder- oder Tretboot mieten. Soll der Hund dabei mit an Bord geht, sollte er selbstverständlich zumindest seinen Freischwimmer gemacht haben…

Für Geschichtsinteressierte

Wer sich im Urlaub auf eine kleine Zeitreise begeben will, kann vom Schliersee aus über Unter- und Oberleiten zur Burgruine Hohenwaldeck wandern (Wanderweg W6). Die Burg, die auf der Westflanke des Leitnerbergs auf 968 Metern liegt, wurde bereits im Jahr 1480 durch einen Felssturz zerstört, bietet aber auch heute noch eine wildromantische Kulisse. Gleich bei der Burg befindet sich auch ein Aussichtsplateau, das 209 Meter über dem Schliersee gelegen ein fantastisches Panorama bietet. Der Abstieg in Richtung Fischhausen führt über den „Geschichts- und Naturwanderweg zur Burgruine“, auf dem sich informative Tafeln zu Geschichte der Burg sowie zum Ökosystem Wald finden. Da die Wanderung zu einem großen Teil durch Wald führt, ist sie auch an wärmeren Tagen mit Hund gut geeignet. Insgesamt ist man auf dieser Runde etwa 2,5 Stunden unterwegs. Zurück zum Bahnhof Schliersee kann man zu Fuß in ca. 1 Stunde gelangen, alternativ kann man den Bus ab Fischhausen nehmen.

Aussichtspunkt bei der Burg Hohenwaldeck
Aussichtspunkt bei der Burg Hohenwaldeck

Kulturfreunde können außerdem das Bauernhof- und Wintersportmuseum Markus Wasmeier (http://www.wasmeier.de/) in Schliersee besuchen. Das Freiluftmuseum bietet auf rund 60.000 Quadratmetern Einblicke in das bäuerliche Leben des 18. Jahrhunderts und beherbergt vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen. Neben der traditionellen Landwirtschaft wird hier auch die Bierbraukunst zelebriert, von der sich Museumsbesucher selbst überzeugen können. Hunde dürfen mitgenommen werden!

Für Wanderer

Bayern, Land der Berge und Seen: Wer sich nicht mit einem See pro Ausflug zufrieden gibt, der kann von Schliersee aus auf einer schönen Tour über die Gindelalm (http://gindelalm.de/; 1242m, geöffnet von Mai bis Oktober), das Gipfelziel Gindelalmschneid (1335m, mit Voralpenpanorama und Blick zum Wendelstein) und die Neureuth (http://www.neureuth.com/;  1246m, geöffnet von Mai bis Oktober) zum Tegernsee wandern (Wanderweg W9). Von der Neureuth aus hat man einen wunderbaren Blick ins Tegernseer Tal. Die Wanderung ist relativ einfach (jedoch im Abstieg je nach Weg recht steil) und lockt nicht nur mit gleich zwei schönen Einkehrmöglichkeiten, sondern vor allem mit den schönen Aussichten, die sich bei gutem Wetter bieten. Für die Tour sollte man mindestens etwa 4 Stunden einplanen. Perfekt für alle, die mit der Bayerischen Oberlandbahn unterwegs ist, denn diese bringt müde zwei- und vierbeinige Wanderer auch vom Zielort Tegernsee wieder nach München!

Mika genießt die Aussicht auf dem Weg zur Gindelalmschneid
Mika genießt die Aussicht auf dem Weg zur Gindelalmschneid

Für Naturfreunde

Für manch einen Ausflügler kann es gar nicht genug Wasser geben. Da darf es neben dem beschaulichen Schliersee auch gerne noch ein Abstecher zu den Josefstaler Wasserfällen sein! Zum Startpunkt im Josefstal südlich des Schliersees gelangt man am besten mit dem Auto. Auf der kurzen Tour, die man in etwa 1,5 Stunden zurücklegen kann, gelangt man gleich anfangs zum Wasserfall, unter dem man sich im Sommer erst einmal abkühlen kann. Der Weg durch den Wald führt dann hinauf, begleitet vom Hachelbach mit seinen Kaskaden und Gumpen, zur Stocker Alm. Hier kann man auf einer idyllischen Wiese Brotzeit machen und sich danach gemütlich über einen leichten Weg wieder an den Abstieg machen.

Aufgestöbert: HouseTrip Haustier Reiseführer

Mit großen Schritten nähern sich die Osterferien und damit auch die erste große Reisewelle in diesem Jahr. Wer mit Hund oder einem anderen Haustier verreist, muss dabei einiges beachten: Von der Auswahl der passenden Destination über Reiseplanung, -buchung und -vorbereitung bis zum geeigneten Transportmittel. Welche Impfungen und Prophylaxe benötigt mein Hund für das Reiseziel? Was gehört ins Gepäck und in die Reiseapotheke? Wie wird mein Feriendomizil haustiersicher? Und wo ist es mit Hund eigentlich am schönsten?

Der Ferienwohnungs-Vermittler HouseTrip hat jetzt einen Haustier-Reiseführer zusammengestellt, der all diese Fragen kompakt beantwortet. Und auch Isarhunde hat einen kleinen Ausflugstipps beigesteuert!

Übrigens: Den ausführlichen Ausflugstipp stelle ich in Kürze hier online, dann könnt ihr nochmal im Detail nachlesen, was man alles Schönes mit Hund in der Schliersee-Region anstellen kann :-).

Ooops, we did it again: Crufts 2014 – ein Rückblick

Ja, ich habe es wieder getan: Ich war auf der Crufts! Jetzt ist es schon wieder fast eine Woche her, seit ich durch das NEC in Birmingham gelaufen bin und in der Arena die Vorführungen, Turniere und nicht zuletzt die Best in Show-Prämierung gesehen habe. Zwei Tage Messerummel mit jeder Menge Hunde und netten Hundemenschen. Zwei Tage Shoppingfieber (jaaahaaa, Mika durfte sich über das ein oder andere Mitbringsel freuen!). Zwei Tage Quietschen angesichts niedlicher Fellnasen und Kopfschütteln angesichts mancher Auswüchse der Hundezucht. Zwei Tage beeindruckt von der wieder einmal genial-professionellen Organisation einer solchen Riesenveranstaltung und dem hohen Level des Hundesports, den ich dort zu sehen bekam.

Spannend, anstrengend, interessant – und voll von Eindrücken, die sich vielleicht am besten in Bildern wiedergeben lassen. Deshalb hier einige Fotos von der größten Hundeausstellung der Welt:

[RFG_gallery id=’1′]