Aufgestöbert: Woof to Wash

Assistenzhunde übernehmen im Alltag vielfältigste Aufgaben für ihre körperlich eingeschränkten Halter: Sie bringen das Telefon und andere Gegenstände, öffnen von Schubladen oder Türen oder helfen beim Ausziehen. Und jetzt machen sie auch die Wäsche: Die britische Firma JTM Service hat in Zusammenarbeit mit Miele für Support Dogs UK eine Waschmaschine speziell für Assistenzhunde entwickelt.

Auch wenn die Vierbeiner schon vorher oft beim Ein- und Ausräumen der Wäsche helfen konnten, war es ihnen bisher nicht möglich, die Maschine auch anzuschalten. Zudem kann die Bedienung moderner Maschinen mit ihren vielen Programm-Einstellungen eine echte Herausforderung für Menschen mit Lernschwäche oder anderen kognitiven Beeinträchtigungen darstellen. Hier kommt die Woof to Wash ins Spiel: Sie verfügt über eine „Stimmaktivierung“ – oder besser gesagt: eine Bell-Aktivierung, die es erlaubt, ein 40°-Programm anzuschalten. Auch ansonsten ist die Maschine ganz auf die Bedienung durch einen Assistenzhund ausgerichtet, etwa mit einem leicht bedienbaren Schalter auf Hundepfotenhöhe, um die Verriegelung der Ladeluke zu öffnen.

Schön, dass sich da ein Hersteller mal Gedanken gemacht hat!

2 Antworten auf „Aufgestöbert: Woof to Wash“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.