In Düsseldorf findet diese Woche ein kurioser Gerichtsstreit statt: Eine Angestellte klagt um das Recht, ihren Hund weiterhin mit ins Büro nehmen zu dürfen. Ihr Arbeitgeber hatte dies untersagt mit der Begründung, dass das Tier die anderen Mitarbeiter „terrorisiere“. Drei Jahre lang durfte die Arbeitnehmerin ihren Hund aus dem Tierschutz mit ins Büro nehmen, bis es dem Chef zu bunt wurde. Dieser sagt, dass der Hund „zutiefst traumatisiert“ sei und „ein gefährliches soziales und territoriales Verhalten“ zeige, weshalb sich sogar „Mitarbeiter nicht mehr in das Büro der Hundehalterin getraut hätten“. Die Hundehalterin hält dagegen, dass ihr Vierbeiner niemanden im Büro bedrohe und auch andere Mitarbeiter ihre Hunde ins Büro mitbringen würden. Der Versuch einer gütlichen Einigung zu Beginn des Jahres scheiterte, sodass nun ein Gericht entscheiden muss.

Einen rechtlichen Anspruch auf die Mitnahme von Haustieren am Arbeitsplatz gibt es nicht, in der Regel hat der Arbeitgeber das Hausrecht und kann der Mitnahme zustimmen oder diese untersagen. Der Deutsche Tierschutzbund e.V. fördert indes mit seinem jährlich stattfindenden Aktionstag „Kollege Hund“ die Hundefreundlichkeit von Arbeitgebern: Studien zeigen, dass sich Hunde positiv auf das Betriebsklima und die Motivation der Mitarbeiter auswirken.

Hier findet ihr wieder die Übersicht der Termine für Hundehalter aus München in dieser Woche:

Workshops:

  • Leinenführigkeit
  • Decke / Warte / Bleib

Seminare und Vorträge:

  • Aggression und Angst beim Hund – Erkennen und damit umgehen
  • Ausbildung “Hundeernährungsberater”
  • Ausdrucksverhalten des Hundes

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

Antwort hinterlassen