Tipps und Termine KW 27: (Kein) Hundewetter

Der Hochsommer ist mit voller Breitseite eingeschlagen: Den einen freut’s, den anderen weniger. Unseren befellten Vierbeinern macht die Hitze meist noch deutlich mehr zu schaffen als uns Zweibeinern. Da hilft in der Regel nur: Rausgehen bei praller Sonne vermeiden und tagsüber lieber ein kühles, schattiges Plätzchen aufsuchen. Damit das nicht zu langweilig wird, könnt ihr euren Hunden auch eine besondere Sommer-Beschäftigung bieten: Hunde-Eis im Kong!

Der Kong ist ein befüllbares Beschäftigungsspielzeug aus Naturkautschuk. Man kann ihn mit normalen Trockenleckerlis befüllen, mit Nassfutter oder den verschiedensten Rezeptkreationen, die mal für längeren, mal für kürzeren Futterspaß sorgen. Das Schöne ist: Man kann ihn auch ideal als „Eisbehälter“ umfunktionieren. Als Basis für euer Hundeeis könnt ihr beispielsweise Magerquark, Hüttenkäse oder auch Joghurt (ggf. laktosefrei) verwenden. Bei der Wahl der weiteren Zutaten sind eurer Fantasie kaum Grenzen gesetzt: Obstbrei, Thunfisch, Erdnussbutter, Haferflocken, Leberwurst, … Natürlich geht auch ein weniger kalorienhaltiges ‚Wassereis‘ auf Basis von Fleisch- oder Gemüsebrühe.

Je flüssiger eure Füllung ist, desto besser müsst ihr die Öffnung des Kongs abdichten. Es hat sich bewährt, den Kong in eine Tasse zu stellen, ihn darin zu befüllen und in der Tasse in den Gefrierschrank zu stellen, damit er nicht umkippen kann.

Natürlich könnt ihr euer Hundeeis auch in einer normalen Eiswürfelform herstellen und die Hundeeiswürfel eurer Fellnasen zum Lutschen geben. Mit dem Kong ist der Hund jedoch länger beschäftigt.

Mehr Tipps rund um Hitze und Hund findet ihr in unseren „Heißen Tipps für coole Hunde“ und bei den Ergebnissen der Sommerhunde-Mitmachaktion! Also: Immer schön einen kühlen Kopf bewahren :)!

Wir hoffen euch gefällt das neue Projekt und wünschen euch viel Spaß bei den Terminen in München für diese Woche:

Workshops:

  • Trick-Training und Dog-Dance
  • Expactivity für Anfänger
  • Der Trick mit dem Click
Seminare und Vorträge:
  • Hunderassen und ihre speziellen Bedürfnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.