Tipps und Termine KW 13: Ganz schön haarig

Der Frühling ist für Hundehalter ganz schön haarig: Pünktlich zu längeren Tagen und höheren Temperaturen setzt auch der Fellwechsel ein, der die Zweibeiner – je nach Haartyp – ganz schön auf Trab hält. In dieser Zeit ist regelmäßiges Bürsten des Hundes Pflicht: Das abgestorbene Unterfell, das den Hund im Winter wärmt, wird dabei entfernt und macht Platz für ein dichteres Deckhaar, zudem wird die Durchblutung der Haut angeregt. Übrigens empfiehlt es sich, die Hunde in der freien Natur zu bürsten: Dadurch hat man nicht nur weniger Haare im Haus, sondern tut auch den Vögeln einen Gefallen, die die Hundehaare gerne als Polstermaterial für ihre Nester verwenden.

Der Fellwechsel dauert etwa 6 bis 7 Wochen. Diese Zeit ist auch für den Hund anstrengend, da sein Stoffwechsel vermehrt arbeiten muss. Hier kann der Halter seinen Vierbeiner mit Nahrungsergänzung unterstützen: Die ausreichende Versorgung mit Essentiellen Fettsäuren (z.B. aus Fischöl), den Vitaminen A und B, Zink sowie Biotin sollte sichergestellt sein.

Und die Haare in  der Wohnung? Sie bereiten dem Hundehalter wohl am meisten Arbeit, doch es gibt ein paar Tricks, wie man hartnäckige Haare von Polstern oder Kleidung entfernen kann. Ihr könnt etwa einfach mit einem handelsüblichen Gummihandschuh, der leicht angefeuchtet wird, über die Möbel oder Kleidung fahren. Die Haare bleiben durch die elektrostatische Aufladung am Handschuh bzw. lassen sich leicht zusammenschieben, sodass man sie einfach abzupfen und entsorgen kann. Einen ähnlichen Effekt haben Gummibesen, die sich vor allem für Fliesen, Parkett oder Laminat eignen und die Haare weniger fliegen lassen als normale Besen. Auch eine Fusselrolle kann gute Dienste tun. Wenn keine zur Hand ist, nehmt einfach Paketklebeband und „tupft” damit die Textilien ab.

Habt ihr weitere Tipps, wie man dem haarigen Problem zu Leibe rücken kann?

Und hier kommen wieder die Termine für Menschen mit Hund in und um München für diese Woche:

Workshops:

  • Trick Dogging für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Tanz-Tee – Dogdance für Fortgeschrittene
Seminare und Vorträge:
  • Fair – Pfote drauf ! Faires Handling von Hunden
Ausflüge und Spaziergänge:
  • Hirschberg – Paradegipfel zu allen Jahreszeiten
  • Von Tutzing auf die Ilkahöhe
  • Hunderunde Laimer Baumschule
Messen und Ausstellungen:
  • Münchner Heimtiermesse 2012

Tipps und Termine KW 12: Zeckensaison

So schön das Frühlingswetter auch ist, es bringt eine unerwünschte Nebenwirkung mit sich. Nicht nur Menschen und Hunde bewegen sich wieder mehr in der freien Natur, sondern auch die – besonders von Hundehaltern – wohl meistgehasste Milbenart: die Zecke. Die „Mini-Vampire“, deren häufigster Vertreter in Deutschland der Gemeine Holzbock ist, gehen nun vermehrt auf Wirtssuche. Zecken sind dabei nicht wählerisch und befallen sowohl tierische als auch menschliche Wirte.

Gefürchtet sind Zecken, weil sie häufig Krankheitserreger zwischen den Wirten übertragen. Über einen Zeckenstich kann es zu schwerwiegenden Infektionen mit Borreliose, Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Babesiose, Ehrlichiose oder Rickettsiosen kommen. Während die FSME-Viren in den Speicheldrüsen der Zecken sitzen und direkt bei einem Biss übertragen werden, finden sich die Borrelien in deren Darm und eine Infektion des Wirts erfolgt erst durchschnittlich nach 24 Stunden. Deshalb ist es wichtig, Zecken nach einem Biss so schnell wie möglich zu entfernen. Sowohl für Mensch als auch für Hund gilt also: nach jedem Spaziergang sorgfältig nach Zecken absuchen!

Eine Zecke sollte mit Hilfe einer Pinzette entfernt werden. Dazu greift man die Zecke so nah an der Haut wie möglich, sodass der Zeckenkörper nicht gequetscht wird. Dann zieht man sie langsam von der Einstichstelle weg, wobei der Zug etwa 60 Sekunden anhalten sollte – dann löst sich die Zecke meist von allein aus der Haut. Alle anderen Tipps zur Entfernung wie abbrennen, mit Öl beträufeln oder mit Kleber bedecken tragen zur Infektionsgefahr bei: Die Zecke scheidet dann im Todeskampf vermehrt Erreger auch aus dem Darmbereich aus. Der Stichbereich sollte nach der Entfernung gut desinfiziert werden.

Beim Menschen ist das oberste Gebot zur Vermeidung von Zeckenbissen, schützende Kleidung zu tragen: Da Zecken hauptsächlich  Gras, im Unterholz und in Büschen auf einen neuen Wirt lauern, sollte man bei Spaziergängen idealerweise lange Hosen tragen, die in Stiefel oder Socken gesteckt werden. Auf heller Kleidung lassen sich die Parasiten außerdem leichter erkennen. Ein zeckenabweisendes Mittel erhöht die Sicherheit zusätzlich, ist aber alleine kein wirksamer Schutz, zumal die Wirkung nach und nach abklingt. Je nach Wohnort kann auch eine FSME-Impfung beim Menschen sinnvoll sein.

Zeckenprophylaxe unter den Hundehalter gerät  mehr und mehr zum Glaubenskrieg. Es gibt chemische Spot-Ons, bei denen zum Teil von erheblichen Nebenwirkungen berichtet wird, daneben Öle und Duftstoffe, Nahrungsergänzungen oder auch Bernsteinketten. Es wird geimpft oder dagegen gewettert. Es gibt zig verschiedene Instrumente zur Zeckenentfernung. Wie seht ihr das? Wie schützt ihr euren Hund vor Zeckenbissen und Infektionen? Was ist sinnvoll und was sind eure Geheimtipps?

Aktuelle Infos zur Zeckenaktivität und Infektionsrisiken in eurer Umgebung findet ihr bei Zeckenwetter.de. Wer das Thema Zecken noch mit Humor sehen kann, der sollte unbedingt einen Blick auf die Zeckenschule werfen: Dort finden sich kindgerecht aufgearbeitete Zeckeninfos und Spiele rund um die gefährlichen Plagegeister.

Und hier kommen zum Abschluss wie immer die Münchner Hundetermine für diese Woche:

Workshops:

  • Mantrailling für Anfänger
  • Apportierspiele gegen die Langeweile beim Spaziergang
Seminare und Vorträge:
  • Tierische Intelligenz
Ausflüge und Spaziergänge:
  • Die Thanninger Weiher

Tipps und Termine KW 11: Crufts / Pedigree Dogs Exposed: Three Years on

Gestern ist sie zu Ende gegangen: Crufts, die größte Hundeausstellung der Welt, die jedes Jahr im britischen Birmingham stattfindet.  Hunderte Rassehunde wurden wieder ausgestellt und jede Menge Wettbewerbe und Vorführungen in den unterschiedlichsten Hundesportarten absolviert, von Dogdancing über Agility und Flyball bis hin zu Obedience. Wer einmal einen Blick auf diese Riesen-Show werfen möchte, hat im offiziellen YouTube-Kanal von Crufts ausgiebig Gelegenheit dazu.

Dass das Rassehundewesen auch in England seine Schattenseiten mit sich bringt, zeigte eindrucksvoll die vor drei Jahren erstmals ausgestrahlte BBC-Dokumentation Pedigree Dogs Exposed. Der Film setzte sich insbesondere kritisch mit den Zuchtpraktiken unter dem Dach des britishen Verbands The Kennel Club auseinander, der wiederum Veranstalter von Crufts ist.

Kürzlich wurde die Fortsetzung dieser bahnbrechenden Dokumentation ausgestrahlt , Pedigree Dogs Exposed: Three Years On. Hat sich in den drei Jahren etwas geändert? Dieser Frage geht der Film nach. So viel sei verraten: Die Reaktion in Form einer Stellungnahme von The Kennel Club kommt dem Zugeständnis gleich, dass nach wie vor vieles im Argen liegt. Immerhin scheinen davor nicht mehr prinzipiell die Augen verschlossen zu werden.

Den Film (Englisch) könnt ihr hier ansehen:

Zum Glück gibt es viele Züchter, die sich Gedanken über die Gesunderhaltung ‚ihrer‘ Rasse machen und denen es nicht darum geht, möglichst extreme Schönheitsideale zu erreichen. Zu hoffen ist, dass ein Bewusstsein für die  schlimmen gesundheitlichen Folgen, die übertriebene Standards, Qual- und Inzucht mit sich bringen, auch bei den Rasseliebhabern und -käufern sowie natürlich bei den Clubs und Verbänden entsteht und einen Umdenkprozess auslöst.

Und hier kommen mal wieder die Münchner Hundetermine für diese Woche:

Workshops:

  • Expactivity für Fortgeschrittene
  • Dog Dancing – Choreographietraining für Fortgeschrittene
  • Treibball
  • Tricktraining für Anfänger und Fortgeschrittene
Seminare und Vorträge:
  • Verhaltensentwicklung, -störung und -therapie beim Hund
  • Elli Radinger: “Wolfküsse – Mein Leben unter Wölfen”
Messen und Ausstellungen:
  • EquiDog 2012

Tipps und Termine KW 10: IHA München 2012 – eure Meinung

Auf der Isarhunde-Facebook-Seite wird fleißig über die IHA München 2012 diskutiert: Der Grundtenor ist negativ. Hat sich das Konzept der IHA überholt? Sollten Rassehundeausstellungen und Verkaufsmessen künftig lieber getrennt veranstaltet werden? Was meint ihr? Wir freuen uns über eure Meinung hier in den Kommentaren oder bei Facebook!

Außerdem steht der Gewinner unseres Geburtstagsgewinnspiels fest: Die Auslosung wurde mit dem „Gewinnspiel auslosen Tool“ durchgeführt, die Teilnehmer habe ich in chronologischer Reihenfolge eingegeben:

Und als Gewinner kam bei der Auslosung heraus: Dani und Bounty

Der Gewinner wird per E-Mail kontaktiert.

Welche Termine in dieser Woche für Münchner Hundehalter anstehen, erfahrt ihr hier:

Workshops:

  • Gegenstandssuche beim Spazierengehen – für Fortgeschrittene
  • Longieren für Anfänger und Fortgeschrittene
Seminare und Vorträge:
  • Das modulare Förderprogramm
  • Unterstützende Akupunktur Bewegungsapparat
  • Das Verhalten des Hundes 2 – Die Kommunikation
  • Erste Hilfe
Ausflüge und Spaziergänge:
  • Kloster-Wanderung in der Seoner Seenplatte