Faszination Schlittenhunde*

Wer sein Herz an Schlittenhunde verloren hat, weiß, was das für tolle Hunde sind: Ob Siberian oder Alaskan Husky, Samojede, Grönlandhund oder der beeindruckende Malamute – jede der nordischen Rassen übt eine ganz eigene Faszination auf ihre Fans aus.  Liebhaber dieser ganz besonderen Hunde besuchen mit Begeisterung Schlittenhunderennen im In- und Ausland, um ihre Lieblinge in Action beobachten zu können. Viele träumen auch davon, einmal selber beim Schlittenhundetrekking ein Gespann lenken zu dürfen. Diesen Traum können sie mit einem Schlittenhunde Kurs in die Realität umsetzen.

Kraft, Freiheit und Abenteuer hautnah mit den Hunden erleben

Bei einem Schlittenhunde Kurs sollte der Spaß im Vordergrund stehen – und den werden Sie bestimmt haben, wenn die Meute um Sie herum tobt. Schlittenhunde sind zum Laufen geboren. Der Gespannfahrer (im Fachjargon als Musher bekannt) wird Sie erst einmal mit allen wichtigen Details vertraut machen, die zu einer Schlittenhundefahrt gehören. Dazu gehören unter anderem auch Informationen über das Naturell der Vierbeiner, die artgerechte Haltung und die Eigenarten einzelner Zughunde, etwa des Leithunds des Gespanns. Jeder der eingesetzten Hunde ist ein Individuum, doch im Gespann wachsen sie zu einer Einheit zusammen.

Schon beim Einspannen der Hunde können Sie mit anpacken. Nicht immer ein leichtes Unterfangen, denn die vierbeinigen Energiebündel wollen endlich laufen und ihr Adrenalinspiegel steigt vor dem Start. Diese Hunde müssen laufen, nur dann sind sie glücklich. Auf los geht’s los. Sie dürfen beim Musher stehen. Nun heißt es gut aufpassen: Achten Sie auf seine Kommandos, denn auf dem Rückweg haben Sie die Hunde in der Hand. Auch ohne Schnee können Sie das Abenteuer mit den Zughundesport wagen: Statt Schlitten wird dann einfach der Trainingswagen eingesetzt.

Sie erleben Natur pur und gewinnen einen Einblick in die Zeit der Eskimos und Trapper, die tagelang in der Einsamkeit von Schnee und Eis mit ihren Hunden unterwegs waren.

Mit Herz und Seele dem Schlittenhund verfallen

Wenn Sie einem Alsakan Husky in seine blauen Augen schauen, die tief wie ein Bergsee zu sein scheinen, dann ist es sicherlich auch um Sie geschehen. Wenn auch Sie den nordischen Schönheiten mit ihrer Ausdauer und Kraft verfallen sind, haben Sie immer Gelegenheit bei einer Hundeschlittenfahrt oder einem Huskytrekking den Hunden nahe zu sein.

 


*Hinweis: Bei diesem Blogartikel handelt es sich um einen vom Werbekunden bezahlten Beitrag, einen sogenannten „Sponsored Post“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.