Jeder kennt die Schreckensmeldungen über ausgelegte Gift- oder andere Köder und ihre oft tödlichen Konsequenzen für unsere geliebten Vierbeiner. Ob von den örtlichen Kommunen ausgelegtes und nicht deutliche genug gekennzeichnetes Rattengift oder von Hundehassern absichtlich präparierte Fallen – der Auswirkungen sind dieselben und die Unsicherheit vieler Hundehalter steigt angesichts der furchtbaren Berichte über Giftköder-Vorfälle, die sich über soziale Netzwerke rasch verbreiten.

Wie kann man seinen Hund schützen und wie kann man andere Hundebesitzer möglichst schnell vor solchen Giftködern warnen? Eine gute Möglichkeit bietet GiftköderRadar, die kostenlose Warnkarte, die es auch als App für Smartphones und das iPad gibt. Die App kann das Auslegen und Fressen eines Giftköders natürlich nicht verhindern, aber sie kann durch schnelle und ortsbezogene Informationen dafür sorgen, dass der Hundehalter potenziell gefährliche Gebiete rechtzeitig erkennt und somit beim Spaziergang mit dem Hund meiden kann.

Die App kann noch einiges mehr: So könnt ihr für Notfälle die wichtigsten Daten eures Hundes, etwa die Blutgruppe, abspeichern. Außerdem integriert die App den Service von Haustier 112 sowie eine Umgebungssuche nach dem nächsten Tierarzt.

Die Warnkarte von GiftköderRadar findet ihr als neuen Service ab sofort auch auf Isarhunde.de! Wir wünschen euch schöne und vor allem sichere Spaziergänge!

Und diese Termine stehen in dieser Woche für Münchner Hundefreunde an:

Workshops:

  • Trail & Fun
  • Puppy Dance
Seminare und Vorträge:
  • Welpenentwicklung
  • Auslandshunde – Erwartungen und Realität
  • Die Sprache des Hundes
  • Hunderassen
Ausflüge und Spaziergänge:
  • Vollmondwanderung

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

Antwort hinterlassen