Alles im grünen Bereich: Gesundes Spielzeug für den Hund (Teil 3)

Die Sammlung aus Teil 1 und Teil 2 unserer Serie zu gesundem Spielzeug für Hunde zeigt, dass Hersteller und Handel in Deutschland noch einiges nachzuholen haben: Auf der anderen Seite des großen Teichs ist man im Bereich Öko-Spielzeug schon einen guten Schritt voraus. Die Chancen für eine Weiterentwicklung und Erweiterung des Angebots stehen aber auch hierzulande schon heute gut.

Wenn ihr mithelfen möchtet, diesen Trend zum Standard zu machen, könnt ihr zum Beispiel

  • direkt bei den Herstellern um Informationen rund um Inhaltsstoffe in Spielzeugen bitten,
  • bei Herstellern nach ihrem Angebot im Bereich ökologisches Spielzeug fragen,
  • euren Lieblings-Hundeladen bitten, Produkte in ihr Sortiment aufzunehmen, die gesundheits- und umweltverträglich sind,
  • mit anderen Hundehaltern sprechen und sie auf gesunde Spielzeugalternativen hinweisen.

Wenn die Nachfrage stimmt, werden sicherlich noch mehr Hersteller und Händler ihr Produktangebot überdenken und anpassen oder erweitern.

Die Alternativen

Wenn ihr nicht auf zukünftige Entwicklungen spekulieren wollt und weder euer Lieblings-Hundeladen vor Ort noch im Internet Öko-Spielzeug nach eurem Geschmack führt, gibt es weitere Möglichkeiten, die Hunde-Spielzeugkiste gesundheitsbewusst aufzustocken:

Bio-Baby- oder Kinderspielzeug

Siegel bieten Orientierung: Zum Beispiel das Siegel des IVN (Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft e.V.), das für Textilien vergeben wird, die zu 100% aus Naturfasern aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) oder kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) bestehen.

Bei (Klein-)Kindspielzeug greifen strengere gesetzliche Regelungen als im Haustierbereich. Außerdem findet man verschiedene Zertifikate und Siegel, an denen man sich orientieren kann. Trotzdem gibt es auch bei Kinderspielzeug (vor allem aus Kunststoff) immer wieder Schlagzeilen über zu hohe Schadstoffbelastung (zuletzt im Oktober 2010 bei der Stiftung Warentest).
Zum Glück gibt es aber auch im Kinderspielzeugbereich gesunde Alternativen: Hier lohnt sich ein Blick in den Bio-Spielwaren-Bereich. Auch wenn die Begriffe „Bio” und „Öko” ausschließlich für landwirtschaftliche Erzeugnisse geschützt sind, kann man hier auf die Verwendung biologisch angebauter Rohmaterialien achten: So unterliegt beispielsweise Baumwolle der EU-Öko-Verordnung, bei Stoffspielzeugen greifen zudem die Bio-Siegel für Textilien.

Schöne Stoffspielzeuge findet ihr zum Beispiel bei www.plue-natur.deoder bei www.senger-tierpuppen.de. Auch EcoShopper listet einige Öko-Spielzeuge für Kinder.

Selbermachen / Recyclen

Gesund, ressourcenschonend und günstig: Die ideale Kombination für Hundespielzeug, schließlich lieben es viele Vierbeiner, ihre Spielis schnellstmöglich zu schreddern. Eine gute Idee ist es deshalb, auf Vorhandenes zurückzugreifen und Spielzeug einfach selbst zu machen. Damit schont man nicht nur den Gelbeutel: Wiederverwenden statt Wegwerfen tut auch der Umwelt gut.

Naheliegend ist es, aussortierte Textilien – etwa Kleidung, Bettwäsche oder Handtücher – zu nutzen, um Stoffspielzeug herzustellen. Der Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Achtet aber darauf, ausschließlich Naturmaterialien zu verwenden. Für die Füllung der Stoffspielis bieten sich etwa Wolle / Wollvlies, kleingeschnippselte Stoffreste oder Dinkelspelz an.

Für alle, die nicht nähen können oder wollen, haben wir eine noch einfachere Möglichkeit dokumentiert. Dafür braucht ihr nur ein ausgemustertes T-Shirt aus Baumwoll-Jersey, eine Schere und ein paar Minuten Zeit! Los geht’s:

Schritt 1: Stoffstreifen aus ausgedientem T-Shirt zuschneiden

Schneidet als erstes aus dem T-Shirt-Vorderteil oder -Rücken längs oder quer vier schmale Streifen (etwa 4cm breit).

Schritt 2: Die Stoffstreifen in die Länge ziehen, sodass sie sich 'einrollen'

Zieht anschließend jeden Streifen in die Länge: Das Jersey rollt sich zusammen und dehnt sich längs.

Schritt 3: Stoffstreifen zusammenknoten und zwischen die Finger legen, sodass der Knoten in der Handinnenfläche liegt. Bei zwei unterschiedlichen Stoff-Farben die Streifen immer abwechselnd legen.

Nehmt die Streifen und knotet sie an einem Ende zusammen. Legt dann je einen der Streifen zwischen eure Finger (ein Streifen zwischen Daumen und Zeigefinger, einer zwischen Zeige- und Mittelfinger, …), sodass der Knoten in der Handinnenfläche liegt, die offenen Enden in der Handinnenfläche.

Schritt 4: Die Stoffstreifen werden jeweils überkreuzt, wobei zunächst eine Schlaufe um den Daumen gebildet wird, durch die der letzte Streifen durchgezogen wird.

Jetzt wird geknüpft: Führt den Streifen, der zwischen Daumen und Zeigefinger liegt, in einer Schlaufe um den Daumen und legt ihn zwischen Ring- und kleinen Finger, sodass er über dem bereits dazwischen liegenden Streifen liegt. Danach nehmt ihr den Streifen Ring- und kleinem Finger, führt ihn über die Handinnenfläche und legt ihn dann zwischen Mittel- und Ringfinger. Ebenso verfahrt ihr mit dem schon dort liegenden Streifen, der zwischen Zeige- und Mittelfinger geführt wird. Anschließend führt ihr den vierten Streifen, der zwischen Zeige- und Mittelfinger liegt, durch die Schlaufe, die der erste Streifen um den Daumen gebildet hat.

Eine detaillierte, bebilerte Beschreibung zur Knüpf-Technik findet ihr bei creadoo.

Schritt 5: Nach dem Zusammenziehen sollte sich ein Schachbrettmuster ergeben.

Jetzt könnt ihr das Konstrukt von den Fingern herunter- und die vier Streifen zusammenziehen, sodass ein Knoten entsteht. Von vorne betrachtet ergibt sich dabei ein Schachbrettmuster.

Schritt 6: Die Knüpftechnik solange wiederholen, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Die Enden gut verknoten - fertig! Bei zwei unterschiedlichen Stoff-Farben ergibt sich durch die Knüpftechnik ein diagonal verlaufendes Muster.

Das wiederholt ihr so lange, wie es die Länge der Jersey-Streifen zulässt. Am Ende macht ihr einfach nochmal einen festen Knoten. Fertig!

Es entsteht ein Art rundes Tau, das sich gut zum Spielen eignet: etwa für Zerrspiele oder auch als Kauspielzeug für eure Fellnase. Besonders hübsch wird das Ganze, wenn ihr mit verschiedenen Stoff-Farben arbeitet.

Die Festigkeit könnt ihr beeinflussen, je nachdem, welchen Stoff ihr verwendet und wie fest ihr die einzelnen Knoten zusammenzieht.

Noch leichter geht's mit drei Streifen: Knoten machen, Zopf flechten, Enden verknoten - fertig!

Noch leichter geht’s, wenn ihr nur drei Streifen verwendet und einfach einen Zopf flechtet.

Mehr Knüpfideen findet ihr unter: http://scoubidou-page.piranho.de/index.htm.

Und wer dann immer noch nicht genug hat, sollte sich die Seite www.spass-mit-hund.de ansehen: Dort gibt es jede Menge weitere Spielideen, die meist ganz ohne herkömmliche Spielzeuge auskommen.

Viel Spaß :-)!

Zu „Alles im grünen Bereich: Gesundes Spielzeug für den Hund (Teil 1)”

Zu „Alles im grünen Bereich: Gesundes Spielzeug für den Hund (Teil 2)”

5 Antworten auf „Alles im grünen Bereich: Gesundes Spielzeug für den Hund (Teil 3)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.