Heute möchten wir auf eine Protestaktion hinweisen, die von PETA initiiert wurde: Es geht dabei um den geplanten Welpenverkauf in der Zoohandlung Zoo Zajac in Duisburg. PETA schreibt dazu:

Zoo Zajac stellt auf ca. 8.000 m² Verkaufsfläche Tiere jeglicher Art zum Verkauf aus. Zum umfangreichen Verkaufsrepertoire von Norbert Zajac zählen hoch sensible exotische Tiere wie Faultiere, Präriehunde und Reptilien, aber auch Chinchillas, Frettchen, Minischweine und seit einiger Zeit Katzen. Grundsätzlich ist der Handel mit Hunden in deutschen Zooläden nicht verboten, aber die Händler haben bislang davon abgesehen, Hundewelpen zu verkaufen. Mit diesem stillschweigenden Übereinkommen bricht Zoo Zajac nun und plant, im Laufe des Jahres den Welpenhandel einzuführen.

Fast täglich berichten Medien von Tierheimen, die vor dem Aus stehen, da sie mit einer ungebrochenen Flut an Hunden und schwindenden finanziellen Einnahmen konfrontiert sind. Zudem sorgen verantwortungslose Züchter laufend für Nachschub der „Ware Hund“, da ihnen keine gesetzlichen Schranken aufgezeigt werden. Dieser Kreislauf zu Lasten der Tiere muss durchbrochen werden. Auch heute schon gibt es genügend Tiere, hierunter auch tausende Hunde, die auf die Vermittlung in ein gutes Zuhause warten.

Neben den von PETA genannten Gründen sprechen noch weitere gegen den Verkauf von Welpen in Zoohandlungen:

Kein Welpenverkauf bei Zoo Zajac!
  • für eine gute Sozialisierung ist es zwar wichtig, den Hund im Welpenalter viele Erfahrungen machen zu lassen, aber eine Reizüberflutung wie sie in einem Ladengeschäft vorkommt, gehört sicher nicht dazu
  • die Vermittlung an kompetente und verantwortungsvolle zukünftige Hundehalter kann kaum sichergestellt werden: verantwortungsvolle Züchter und Tierschutzorganisationen prüfen Kandidaten vor der Vermittlung, sind in erster Linie am Wohlergehen ihrer Schützlinge und nicht an reinem Profit orientiert
  • „Spontankäufe” der niedlichen Welpen können leicht darin enden, dass der Hund nach kurzer Zeit wieder abgegeben wird, da die Konsequenzen der Hundehaltung von den Käufern nicht durchdacht wurde
  • das „Preisdumping” für Hundewelpen wird vorangetrieben und ‚legitimiert’, was die Arbeit seriöser Züchter sowie Tierschutzorganisationen weiter erschwert und der planlosen, profitorientierten Vermehrung von Hunden Vorschub leistet

Helft mit, den geplanten Welpenverkauf zu stoppen, und schickt eine Protestmail an Herrn Zajac! Mehr Infos findet ihr bei PETA.

Und hier kommen wie immer die Termine dieser Woche für alle verantwortungsbewussten Hundefreunde aus München:

Workshops:

  • Kommunikation zwischen Mensch und Hund
  • Gegenstandssuche für Anfänger
  • Gegenstandssuche für Fortgeschrittene
  • Stadttraining für Hundehalter

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

Antwort hinterlassen