Definitiv eine unserer Lieblingsrunden, ganz besonders im Winter: Im Grünen, aber absolut zentral gelegen locken die Isarauen auch in der Innenstadt täglich zu kurzen oder langen Spaziergängen, Bade- und Bräunungsausflügen oder eben auf die obligatorische Gassitour.

Los geht’s ab der U-Bahn-Station Fraunhoferstraße (Linien U1 und U2, Tram 27). Nur ein kurzes Stück an der Straße entlang, schon erreicht man die Reichenbachbrücke. Für uns gehört dort ein Stopp an Münchens einzigem 24-Stunden-Kiosk beinahe schon zum guten Ton: Hier gibt es dann je nach Jahreszeit dann erstmal ein Heiß- oder Kaltgetränk für den Zweibeiner – und bei Bedarf auch Futter für den Vierbeiner!

Anschließend wird die Isar überquert: Zwar kann man die Strecke auch am Westufer zurücklegen, hier läuft der Fußgängerweg aber durchgehend an der Straße entlang. Will man hier „ableinen”, sollte der Hund immer auf dem Weg bleiben. Auf der anderen Seite geht es rechts die Treppe runter Richtung Isarufer – Achtung beim Queren des Radwegs!

Wenn ihr das Ufer erreicht habt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen: Von hier könnt ihr auf Trampelpfaden oder über das Kiesbett immer dem Verlauf der Isar flussaufwärts folgen. Ein Blick flussabwärts gibt den Blick frei auf die Museumsinsel mit dem Deutschen Museum sowie auf St. Maximilian am Isar-Westufer.

Blick flussabwärts Richtung Reichenbachbrücke
Schöne Kulisse für einen schönen Tour-Start

Seit der Renaturierung des Ostufers geht es sich auf der beliebten Strecke umso schöner. Besonders im Frühling und Sommer tummeln sich hier bei schönem Wetter Sonnenanbeter, Picknicker, Radler, Jogger, Spaziergänger – und natürlich jede Menge Hunde.

Blick flussaufwärts Richtung Wittelsbacherbrücke
Die aufgeschüttete Insel in der Isar ist nicht nur Ziel für Wasservögel, sondern auch für den ein oder anderen schwimmbegeisterten Hund

Auch Mika schätzt natürlich die Möglichkeit, sich jederzeit auf der Wegstrecke eine Erfrischung in der Isar zu gönnen. Trotzdem sollte man bei schönem Wetter überlegen, ob der Vierbeiner auch „futtersicher” ist, also nicht von den vielen Freizeitlern mopst oder sich an herumliegendem Müll gütlich tut. Apropos Müll: Gerade im Sommer ist an der Isar Vorsicht geboten, da häufig Glasscherben auf den Wiesen und Wegen liegen.

Ab ins kühle Nass: Nicht nur für Mika auf einem Spaziergang eine willkommene Abwechslung
Ab ins kühle Nass: Nicht nur für Mika auf einem Spaziergang an der Isar eine willkommene Abwechslung

Wer nicht direkt am Wasser entlang gehen will, kann auch auf dem eigentlichen Fußgängerweg bleiben, der auf dem Damm verläuft. Hier gilt aber umso mehr, was natürlich grundsätzlich gelten sollte: Eure Fellnasen sollten weder den darunter liegenden Radweg kreuzen, noch die Spaziergänger und Jogger stören, die häufig auf dem Damm anzutreffen sind. Dafür gibt es aber linker Hand auch noch einiges an Grünflächen bzw. Waldgebiet, wo die Vierbeiner Gelegenheit zum Flitzen haben.

Platz zum Rennen und potenzielle sowie tatsächliche Spielkameraden gibt es in den Isarauen genug
Platz zum Rennen und potenzielle sowie tatsächliche Spielkameraden gibt es in den Isarauen genug

Je nach Wetter und Jahreszeit, gibt es neben dem Kiosk an der Reichenbachbrücke weitere Möglichkeiten sich mit Erfrischungen einzudecken: Gleich nach der Eisenbahnbrücke liegt ein Kiosk am Fußgängerweg und auch kurz vor Schluss in der Nähe von Flauchersteg und Tierpark „bei den Schwänen” gibt es noch ein Kiosk. Wer möchte, kann aber auch vorher über den Flauchersteg die Isarseite wechseln und in den Flaucher-Biergarten einkehren.

Ansonsten nähert sich die Tour auch schon dem Ende: Am Tiergarten geht es einmal noch unter der Brücke durch, sodass man auf der Tiergartenseite auf die Brücke geht. Jetzt nur noch über die Isar und den Isarkanal, einmal noch den Ausblick flussauf- und -abwärts genießen und schon hat man die U-Bahn-Haltestelle Thalkirchen (Linie U3) erreicht.

Tourende an der Tierparkbrücke: Bis hier können sich die Hunde nach Herzenslust austoben
Tourende an der Tierparkbrücke: Bis hier können sich die Hunde nach Herzenslust austoben

Ein solcher Isarspaziergang lässt sich selbstverständlich noch beinah beliebig in die eine oder andere Richtung verlängern. Da man aber unterwegs meist auf so viele andere Hunde trifft, dass der eigene Wuffi in der Regel durch das viele Toben und Rennen völlig ausgepowert ist, reicht diese Teilstrecke von etwa 4 Kilometern für eine schöne Tour mit dem Vierbeiner. Die Strecke hat keine besonderen Schwierigkeiten und eignet sich durch den Alternativweg auf dem Damm beispielsweise auch für Familien, die mit einem Kinderwagen unterwegs sind.

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

Antwort hinterlassen