Bisher sind bei unserer aktuellen Blogparade leider noch nicht allzu viele Teilnehmer zusammengekommen. Ob’s am Vorweihnachtsstress liegt? Mit unserem eigenen Beitrag sind wir aber nun auch schon reichlich spät dran, läuft die Blogparade doch bereits nächste Woche aus. Und wer weiß, vielleicht fühlt sich ja der ein oder andere tierische Blogger nach der Lektüre doch noch zur Teilnahme inspiriert ;).

Was also passiert in der Casa Isarhunde in der Winterzeit? Grundsätzlich natürlich nichts anderes als im Sommer auch – mit dem feinen Unterschied, dass die meisten Aktivitäten in der „helleren Jahreszeit” im Freien stattfinden können.

Wir üben mit Mika gerne den ein oder anderen Trick, mal mit, mal ohne Clicker. Er ist in der Regel mit Feuereifer dabei und hat mittlerweile auch schon einiges drauf, beispielsweise Rolle, Socken ausziehen, Dinge umrunden, Tür zustupsen, … Hier ist das Schöne gleichzeitig ein kleiner „Nachteil”: Je mehr Hund schon kann, desto schneller lernt er Neues – und schon hat man innerhalb kürzester Zeit ein neues Kunststückchen drauf und Mika will immer noch mehr ;). Ab und an trainieren wir auch an „seriösen” Übungen, momentan beispielsweise am Voranschicken für’s Apportieren.

Mika zieht Socken aus
Mika zieht Socken aus

Im Prinzip fangen wir Neues fast immer erst in den eigenen vier Wänden an, bevor wir es draußen versuchen: So gesehen ist der Winter eine ideale Jahreszeit, um das ein oder andere einfach mal auszuprobieren. Vielleicht wagen wir uns diese Saison noch einmal an Geruchsproben heran – das hat bisher nicht geklappt, was aber hauptsächlich an der Herangehensweise lag (nach dem Motto „Ach, ich probier das einfach mal, vielleicht kann er es ja quasi von allein” 😉 ).

Spielsachen als solche halten sich in Grenzen, da Mika kein allzu großer Spielsachen-Fan ist – mal von Kuscheltieren zum Zerfetzen abgesehen ;). Es gibt aber ein definitives Lieblingsspielzeug: der Ball! Es handelt sich dabei nicht um einen normalen Ball, sondern um einen Futterball. Dieser ist aus Gummi und hat innen ein „Labyrinth”, sodass die Leckerlis nicht so leicht herausfallen. Mika liebt alles, was mit Fressen zu tun hat – so natürlich auch seinen Ball. Wir haben noch einen anderen Futterball aus Plastik ohne Labyrinth, der aber nicht halb so toll funktioniert, da hier das Prinzip, wann etwas herausfällt zu durchschaubar ist. Der Gummiball hingegen scheint für Mika ein hochwillkommenes Mysterium zu sein, weshalb man manchmal beim Zuschauen meint, kleine Rauchwölkchen aus seinem Kopf steigen zu sehen… Auf jeden Fall eine feine Sache, auch beispielsweise für’s Büro!

Mika und sein Ball - da geht nix drüber!
Mika und sein Ball – da geht nix drüber!

Alternativ machen wir auch sehr gerne Suchspiele: Dazu einfach wild Leckerlis (ich nehme in der Regek Trockenfutter) im Zimmer verteilen und dann den Hund suchen lassen. Je nachdem darf Mika zusehen und muss auf die Freigabe zum Suchen warten oder aber er bleibt solange in einem anderen Zimmer und darf dann lossuchen.

Eine Variation ist noch das Leckerli-Auspacken: In eine Kiste oder einen Karton zusammengeknülltes Papier (oder Socken, Eierkartons, Klopapierrollen…) packen, dazwischen ein paar Leckerlis werfen, dazu noch ein paar Leckerlis in geknülltes Papier „einpacken” und schon kann es losgehen! Wie das aussehen kann, seht ihr hier (leider ein wenig dunkel – aber so ist das eben im Winter…):

"Darf ich jetzt?" Mikas Kiste
„Darf ich jetzt?“ Mikas Kiste

Und für draußen haben wir uns für den Januar mal einen Probekurs in Sachen Mantrailing vorgenommen – mal sehen, wie das so klappt…

Zum Schluss nochmal ein Aufruf an alle Hundeblogger oder Mitleser: Nichts wie ran an die Tastatur und hinterlasst bis zum 15. Dezember entweder einen Kommentar oder schreibt einen eigenen Blogbeitrag über eure Lieblingsbeschäftigungen mit Hund im Winter (bitte kurzen Kommentar mit Link im Originalbeitrag hinterlassen) – dann wird’s vielleicht doch noch spannend mit der Verlosung unserer beiden Buchgewinne :)!

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

4 Comments

  1. Nomiya08 Sagt Antworten

    Liebe Alexandra, lieber Mika,

    das klingt ja toll. Unser Familienhund, ein Beagle, wohnt im Winter in Spanien – daher fallen die Versuche also flach. (Und ich sag mal: wenn der Beagle nicht will, will er sowieso nicht!) Aber das Schnupper-Such-Spiel mit Trockenfutter machen wir auch, und zwar jeden Abend vor dem Einschlafen. Ist ein sehr schönes Ritual. Und für Spürhunde wie einen Beagle wie gemacht.

    Eine schöne Adventszeit Euch beiden wünscht

    Nomiya08

    • Alexandra Sagt Antworten

      Da hat’s der Beagle aber gut – würde auch gerne im Warmen überwintern :)! Wobei Mika den Winter ja liebt – aber er hat ja auch einen besonders wärmenden Winterpelz ;).

  2. franceska Sagt Antworten

    hehe tolle bilder. das video hat mir auch sehr gut gefallen 🙂

  3. Isarhunde » Isarhunde.de - Zweite Isarhunde-Blogparade: Teilnehmer und Gewinner Sagt Antworten

    […] kam auch schon der Isarhunde-Beitrag, in dem Mika Socken auszieht, Ball spielt und Kisten […]

Antwort hinterlassen