Vor einiger Zeit habe ich im Zuge der ersten Isarhunde-Blogparade zwei Exemplare von Inge Büttner-Vogts „Spiel & Spaß mit Hund: Beschäftigungsideen für zu Hause und unterwegs”*, erschienen im Kosmos Verlag, verlost. Vor noch längerer Zeit habe ich angekündigt, unter der Rubrik Isarhunde lesen hin und wieder Buchempfehlungen auszusprechen (unglaublich, dass das schon so lange her ist!). Jetzt ist es endlich soweit: Los geht’s mit einer ersten Rezension – das Titels, über den sich die Gewinner der Blogparade freuen durften!

Beschäftigung für den Hund: Ein sinnvolles Modethema

Artgerechte Beschäftigung für den Hund, auch gerne unter dem Begriff Auslastung gefasst, ist eines der großen Themen in Hundehalterkreisen. Was macht Mensch nicht alles, um seinem tierischen Freund vermeintlich Vergnügen zu bereiten und ihn auszupowern! Trotz der teils absurden Blüten, die die Hundebespaßung manchmal treibt, ist es meiner Meinung nach durchaus sinnvoll, seinem Hund Aufgaben zu stellen: Dabei geht es keineswegs ausschließlich darum, einen „müde gearbeiteten Hund” zu haben, sondern zum einen darum, einen ausgeglichenen Hund an seiner Seite zu haben, und zum anderen – für mich besonders wichtig – darum, die Bindung im Mensch-Hund-Team zu festigen. Denn eine gute Mensch-Hund-Bindung erleichtert wiederum die Zusammenarbeit, so greift eins ins andere.

Inge Büttner-Vogt prägt in ihrem Buch den wunderbaren Begriff der „mentalen Leine”: Ein Hund, der eine gute Bindung an seinen Menschen hat, der seinen Menschen interessanter als seine Umgebung findet, kann nämlich durchaus ohne physische Leine geführt werden. Umgekehrt muss der Mensch dafür sorgen, seine Aufmerksamkeit beim Hund zu haben, vorausschauend zu handeln und für ihn zum Zentrum des Interesses zu werden – beispielsweise durch immer neue Aufgaben beim täglichen Spaziergang.

Leinenführig – ganz ohne Leine

In Inge Büttner-Vogts Buch „Spiel & Spaß mit Hund: Beschäftigungsideen für zu Hause und unterwegs” gibt die Hundetrainerin und Autorin Tipps und Anregungen, damit das Zusammenspiel zwischen Hund und Halter funktioniert und der Mensch für seinen Vierbeiner zum anziehendsten Pol auf den gemeinsamen Gassitouren wird.

Dazu beschreibt sie im ersten Teil in vielen Einzelübungen mögliche Aufgaben, die der Hund unterwegs meistern kann. Der zweite Teil des Buches liefert Anregungen, die Fellnasen auch in den eigenen vier Wänden vor neue Herausforderungen zu stellen sowie Übungen für draußen zu festigen. Alle Beschäftigungsideen dienen dem Aufbau und der Festigung des geistigen Bands zwischen Hund und Halter. Das beste daran: Für die wenigsten Spiele und Aufgaben benötigt man irgendwelche Hilfsmittel – und wenn doch einmal, dann nur solche, die man sowieso am Wegrand oder im Haushalt findet!

Tatkräftig unterstützt wird sie bei allen Übungen von ihrem Australian Shepherd-Mischling Shadow, dem Hund, „der (fast) alles kann”. Viele Fotos zeigen anschaulich, wie gut eingespielt das Team ist und wie die Kommunikation dabei mit deutlicher (Körper-)Sprache funktioniert. Immer wieder fließen Elemente aus der Grunderziehung in die Übungen mit ein, sodass auch diese spielerisch gefestigt werden.

Einladung zur Kreativität

Alle der über 60 Spielideen im Buch zielen darauf hin, den Hund geistig zu fordern und zu fördern, seine Aufmerksamkeit zu schärfen und ihn zu freudiger Mitarbeit zu bewegen – nicht ihn physisch auszupowern. Dementsprechend eignen sie sich auch für alle Altersstufen. Sie sind so angelegt, dass sie sich problemlos in den Alltag einflechten lassen. Viele der Übungen sowie Aufbau und Erklärung selbiger sind besonders gut auch für Einsteiger geeignet (ein paar Grundsignale sollte der Hund idealerweise schon kennen) – doch auch Fortgeschrittene können neue Ideen finden.

Das Buch lädt aber vor allem dazu ein, das grundlegende Konzept der Arbeit mit der „mentalen Leine” zu übernehmen und selber kreativ zu werden: Ist der Grundstock erst gelegt, kann man die Übungen immer wieder neu kombinieren; ist der Blick erst einmal dafür geschärft für die Möglichkeiten, die beispielsweise ein einfacher Baumstumpf am Wegesrand bietet, fallen einem nach und nach sicherlich noch mehr Varianten ein.

Wer sich noch mehr Ideen holen will, sollte nicht versäumen, auch einen Blick auf die Homepage von Inge Büttner-Vogt und Shadow (Button Shadow anklicken) zu werfen: Hier findet ihr viele Infos zum Buch, der Autorin und selbstverständlich zu Shadow, inklusive einiger wirklich schöner Videos und einer Liste aller Signale, die Shadow beherrscht – ein echter Tausendsassa!

Inge Büttner-Vogt: Spiel & Spaß mit HundInge Büttner-Vogt
Spiel & Spaß mit Hund*
9,95 Euro
104 Seiten, Broschur


* = Partnerlink

Hallo, mein Name ist Alexandra. Vor sechs Jahren zog Mika, ein ungarischer Mischling, aus dem Münchner Tierheim zu mir in die Stadtwohnung. Seitdem machen wir auf sechs Beinen die Stadt und das Umland unsicher. Als Hundenärrin möchte ich auf Isarhunde.de andere Münchner Hundehalter über die "Hundeszene" der Stadt auf dem Laufenden halten, von Erlebnissen berichten und tierische Fundstücke vorstellen.

Antwort hinterlassen